Frage von prettyHorse, 222

Eigenes Pfeeerd?

Hallo zsm und zwar ich wünsche mir schon lange ein eigenes pferd ubd soweit habe ich meine eltern rum nur das eine problem ist das meiner mum das etwas zu viel wird ob wohl das pferd und die pflege ich übernehmen würde außerdem sind ja auch noch andere viele nette Leute da die mich unterstützen würden und Freunde und Familie

Nun zu meiner frage wie kann ich meiner mum helfen (im haushallt)oder zeigen das ihr ein pferd nicht zu viel wird

(Der stall wo das pferd stehen würde ist 3mi. Mit fahrrad und meine mum müsste mich nicht fahren)

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 82

So ganz hast Du Deine Eltern ja doch nicht rum, wenn die Bedenken Deiner Mutter dem Ganzen immer noch im Wege stehen.

Und mal ehrlich - wie sollen wir Dir sagen, wie Du Deiner Mutter am besten helfen und sie entlasten kannst? Hier kennt vermutlich niemand Deine Mutter, Ihren Alltag und all die großen und kleinen Dinge, die ihr wohl zur Zeit über den Kopf wachsen.

Als Eltern will man immer das Beste für seine Kinder, legt sich auch so manches Mal ganz schon krumm, um Wünsche zu erfüllen, verzichtet selber  auf so manches, nur damit die Kinder glücklich sind.

Ich kann nicht beurteilen, wie Eure finanzielle Situation ist, vermutlich ganz rosig. Trotzdem ist es für Pferde-ferne Eltern unglaublich schwer, sich dazu durchzuringen, sich die Verantwortung für ein Pferd ans Bein zu binden. 

Sie befürchten dann, dass es mit dem Pferd am Ende so ist, wie mit dem Kaninchen/ Meerschweinchen/ Hamster/ Chihuahua oder what ever else - am Ende zuständig war die Mutter, die Käfige sauber machen, Futter besorgen und füttern, Gassi gehen und sich kümmern musste. Vielleicht hat sie nun Angst, dass es mit dem Pferd genau so endet und sie am Ende wieder zuständig ist und das obwohl sie schon jetzt zu viel um die Ohren hat. 

Vielleicht ist es bei Euch auch nicht so gewesen und Du gehörst zu den Kindern, die sich immer brav um alles gekümmert haben, ihre Schmutzwäsche selbstständig zur Waschmaschine tragen, ohne Aufforderung aufräumen, Hausaufgaben regelmäßig und zuverlässig erledigen, selbstverständlich Pflichten im Haushalt erledigen, immer brav essen, was gekocht wird, nicht zicken und nie für Stress sorgen. Diese Modelle Kind soll es ja geben. Wenn das der Fall ist, hilft nur miteinander zu reden, Argumente auszutauschen und gegeneinander abzuwägen. Und das Ganze ohne Drama und ohne Vorwürfe.

Meine Bitte: Sei fair zu Deinen Eltern. Höre auch ihre Bedenken. Mache keine Versprechungen, die Du am Ende doch nicht halten kannst und versuche es unter Umständen mit einem Kompromiss. Zum Beispiel gibt es Reitställe, die Pferde vermieten. Man hat dann an 2,3 oder mehr Tagen ein Pferd zur Verfügung wie ein eigenes Pferd, kann sozusagen Pferdebesitzer üben. Nach 3,4 Monaten wisst Ihr alle, ob es hin haut oder nicht. Und dann könnt Ihr von vorne gemeinsam überlegen.


Antwort
von sukueh, 88

Nein, das Problem ist nicht deine Mum, die meint, dass ihr das etwas zu viel werden würde, sondern das Problem bist du, da du noch gar nicht abschätzen kannst, was als Pferdebesitzer auf dich zukommen wird. Das weiß man nämlich im Vorfeld oft selber gar nicht.

Wenn ich an meine Vorstellungen von "ich habe ein eigenes Pferd" denke, die ich VOR der Anschaffung hatte und an die Realität nach ein paar Jahren  - da liegen Welten dazwischen. Teurere Ausrüstung als gedacht, höhere Tierarztkosten für relativ "harmlose" Krankheiten (trotz OP-Versicherung), ungezählte Reitstunden, Kurse, Austausch meiner Ausrüstung - teilweise allein deshalb, weil das, was ich ursprünglich gekauft habe, einfach von der Qualität her zu schlecht war etc.

Deine Mutter müsste alle Verträge (vom Kauf- bis zum Einstellervertrag) unterschreiben; du wärst irgendwann mal weg, weil du Studieren möchtest und deine Eltern sollen dann nicht nur dein Studium finanzieren, sondern dann auch noch den "neuen" Stellplatz für dein Pferd, der vielleicht nicht mehr ganz so günstig ist, wie der alte Platz ?

Und noch was - man verlässt sich nicht auf die (kostenlose) Hilfe freundlicher Mitmenschen. Was passiert, wenn die mal ausfällt ? Vom Stall weg geht ?

Und die Verantwortung für das ganze obliegt sowieso deiner Mutter - du kannst ihr eigentlich nur zeigen, dass du reif genug für ein Pferd bist, wenn du nicht ständig drauf drängst, eines zu bekommen, sondern zu akzeptieren, dass deine Mutter dagegen ist !



Antwort
von FelixFoxx, 60

Ein großer Wunsch, der meist auf Überforderung hinausläuft.

Ein Pferd verursacht 500€ bzw. Stallmiete plus 200-300€ Unkosten pro Monat. Das ist das Geld Deiner Eltern, über das sie frei verfügen können.

Für ein Pferd braucht man viel Zeit, mindestens 2-3h täglich und 365 Tage im Jahr. Auch wenn man für die Schule oder später für die Ausbildung oder das Studium lernen muss, auch wenn die Freundinnen etwas unternehmen wollen, auch wenn das Wetter schlecht ist oder der Freund Deine Zeit beansprucht.

Für ein Pferd braucht man sehr gute Kenntnisse in artgerechter Haltung, Fütterung, Verhalten, Erziehung, Krankheiten, Biomechanik, etc., damit es dem Pferd gut geht und es nicht zum respektlosen Monster mutiert.

Mach es so wie ich, lerne fleißig in der Schule, mach eine gute Ausbildung oder studiere, und wenn Du dann finanziell auf eigenen Füßen stehst, hol Dir Dein eigenes Pferd.

Antwort
von Lycaa, 52

Um Deine Frage zu beantworten:

Such Dir ein Pflegepferd (nur Pflegepferd, keine Reitbeteiligung), dass Du 7 Tage die Woche versorgst. Mach das für mindestens ein Jahr, ohne zu klagen, ohne zu jammern und ohne Deine Eltern zu bitten, Dich zu fahren. Lass Dir keine Ausreden einfallen, wenn Du mal keine Lust hast, übernimm trotzdem Deine Aufgaben im Haushalt und vernachlässige die Schule und andere Hobbys nicht.

Ansonsten:

Sei nicht so egoistisch.
Wenn Du verlangst, dass Deine Eltern Dir ein Pferd finanzieren, verlangst Du dass ein ein sehr großer Teil des Familieneinkommens nur in Dein Privatvergnügen gesteckt werden. Wo bleiben in der Rechnung Deine Eltern?

Antwort
von AlisaRu, 43

Ich hab seit ich 13 bin inzwischen 2 Pferde gehabt und außer finanzieller Hilfe keine Unterstützung aus der Familie bekommen, außer dass meine Mutter mich ab und zu die paar Kilometer gefahren hat wenn das Wetter zu schlecht war.
Ich persönlich würde meinen eigenen Kindern nur ein Pferd kaufen weil ich selbst Pferdemensch bin. Ansonsten NICHT.
Das mit der Hilfe von Freunden und Bekannten klingt am Anfang immer schön einfach aber in der Realität kommt das einfach nicht hin.
Wie oft musste ich schon coole Wochenenden auf Festivals oder mal abends mit Freunden weggehen absagen weil mein Pferd sonst nicht versorgt worden wäre?
Oder wenn man mal ein paar Wochen sehr viel lernen muss, sowieso schon gestresst ist und jeden Tag dann noch 2-3 Stunden fürs Pferd unterbringen soll..?
Am Anfang denkt man dass man daran eh nicht so interessiert ist das zu machen was andere Jugendliche machen aber hinterher ärgert man sich doch.

Übrigens kostet mein Pferd ca 8.000 -10.000 € im Jahr. Ich hab rein interessehalber mal Tierarzt, hufschmied, Sattler, Stallmiete und sonstiges zusammen gerechnet.

Wenn du damit momentan alleine dastehst, lass es lieber und warte bis du etwas selbständiger bist.

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Tiere, 120

Die Frage gibt es gefühlte 1000000000x. Wieso kann man die Entscheidung seiner Eltern nicht einfach akzeptieren und warten bis man selbst verdient und sich ein Pferd leisten kann? Das läuft dir doch nicht davon. Bis dahin kannst du dir noch wunderbar Wissen aneignen und Dinge tun, die du mit Pferd nicht (so einfach) machen kannst. 

Kommentar von JolieBijou ,

Danke für diese Antwort 

Antwort
von Sunnycat, 104

Hmmm. Du ganz alleine die Pflege? und was ist, wenn du mal keine Zeit oder Lust hast, oder mal eine Ausbildung oder Studium machst, wenn ihr im Urlaub seid....?

Und wer übernimmt die Kosten für das Pferd, so ein Pferd ist ja nicht gerade billig in der Unterhaltung...?

Kommentar von prettyHorse ,

also im urlaub ist eine frau aus m stall bereit sich ums pferd zu kümmern offenstall im studium nehm ich das pferd mit und die kosten übernehmen meine eltern

Kommentar von sukueh ,

Deine Eltern sollen also Pferd UND Studium finanzieren.....

Kommentar von Baroque ,

UND das Pferd muss einen Orts- und Herdenwechsel verarbeiten, nur weil Du mit der Anschaffung nicht warten konntest, bis Du sesshaft bist ... ist das nicht etwas - also ein klitzekleines bisschen - egoistisch gedacht?

Wer schonmal erlebt hat, wie ein Pferd ein Jahr mit Kotwasser, Mangelsymptomen, schlechtem Immunsystem oder sonstigem Schmarrn kämpft, nur weil es auf völlig anders mineralisierte Böden umgezogen ist, wie schwer sich viele von ihnen tun, einen Herdenwechsel zu verkraften, der würde niemals ein Pferd anschaffen wollen, bevor er wirklich richtig sesshaft ist und die Wahrscheinlichkeit extrem gering, nochmal umzuziehen.

Kommentar von Boxerfrau ,

ja so egoistisch sind wir Menschen leider.. oder denken einfach nicht drüber nach, das es für ein Tier enormen Stess bedeutet umzuziehen.

Antwort
von Leolynn14, 8

Diese Frage wurde schon sooo oft gestellt und irgendwie hat mein das Gefühl das man die vernünftigen, realistischen Anworten sowieso nicht hören will. Trotzdem ein neuer Versuch...

Wenn deine Eltern gegen die Anschaffung eines Pferdes sind gibt es kaum Argumente die man hier sinnvoll einsetzen kann. Klar kann man sagen dann bin ich viel an der frischen Luft oder ich lerne Verantwortung zu übernehmen. Du versuchst es damit das du Aufgaben im Haushalt übernimmst, den Müll rausbringen oder die Spülmaschine ausräumen... alles das rechtfertig aber immer noch lange nicht das deine Eltern monatlich um die 500 Euro nur für dein Hobby locker machen sollen. Zumal das ja nicht das einzige ist was deine Eltern für dich bezahlen, du brauchst sicherlich regelmäßig neue Kleidung, ein neues Handy etc.

Der beste Weg ist sich in der Schule anzustrengen, einen guten Job zu finden und sich das Pferd selbst zu finanzieren.

Antwort
von Sockeistbae, 14

Also ich finde es auch nicht die beste Idee... Ich bin im Moment 12 bzw. fast 13 und bei uns ist die derzeitige Situation so, dass ich eine Reit- sowie Pflegebeteiligung habe und zusätzlich noch Reitstunden im Verein nehme. Ich spare alles Geld, was ich bekomme, kaufe mir z.b. keine neuen Klamotten etc. Ich habe tausende Kosten und Zeitpläne erstellt und zwar ohne etwas zu beschönigen... Ich lese viel über Pferde etc. und du klingst nicht so, als hättest du dich gut informiert... Ich habe schon seit ich mit Reiten begonnen habe den Wunsch nach einem eigenen Pferd und jetzt habe ich es mit meinen Eltern so abgsprochen, dass wir nächstes Jahr auf die Suche gehen und bis dahin wird alles genau geplant und so weiter. Meine Eltern wissen aber, was auf sie zu kommt, da ich sie oft mot zum Pferd genommen habe und ich denke das ost auch das wichtigste, dass die Eltern wissen, worauf sie sich ein lassen ( wenig Geld übrig, kein Urlaub usw.) Du solltest dich erstmal informoeren und wenn du dann immer noch der Meinung bist, ein Pferd haben zu wollen, kannst du ja nochmal mit deinen Eltern reden.

Antwort
von Nadinio4, 38

Warte noch! Ich habe vor einem Jahr ein Pferd bekommen. Also es gehört nicht mir, ich habe es 'gemietet' und kann es jederzeit zurückgeben. Ich bin mir auch noch nicht sicher, ob ich es schlussendlich kaufe. Ich liebe es sehr, aber ich vermisse die Zeit mit Freunden, Ausgang, einfach mal so verreisen, Urlaub. Es braucht viel mehr Zeit als man denkt. Du kannst nicht einfach mal abends weggehen, das Pferd muss schliesslich bewegt werden. Auch wirst du im Studium nicht viel Zeit haben und was machst du später? Möchtest du mal ins Ausland? Reisen? Kinder? Und immer andere Reiter für ein Pferd organisieren, ist auch nicht so toll. Überleg es dir gut, ein Pferd wird älter als ein Kaninchen oder Kanarienvogel und braucht deutlich mehr Zeit. Ich würde mir eine RB suchen, dann kannst du immer noch später ein eigenes Pferd kaufen.

Alles Gute :D

Antwort
von Amettelly, 22

Ich habe selber die Erfahrung gemacht mir jung ein Faliser Pferd zuzulegen. Es ist wichtig dem Tier immer volle Aufmerksamkeit zu schenken.

Für mehr Tipps kannst du dir meinen Blog ansehen: https://rettefaliserpferde.wordpress.com/2016/06/08/wie-ich-meine-stute-esperanz...

Antwort
von Strolchi2014, 87

Vielleicht meint sie ja mit zu viel, dass es zu teuer wird.

Kommentar von prettyHorse ,

ne

Antwort
von Legendor, 90

Deiner Rechtschreibung zu entnehmen bist du noch nicht alt und verantwortungsvoll genug, eine so große Aufgabe zu bewältigen... mach doch erst mal 1-2 Jahre lang eine Reitbeteiligung, bevor du ein eigenes Pferd bekommst, dann kannst du deine Mama auch davon überzeugen, dass du es packst

Kommentar von prettyHorse ,

hab ich schon und die rechtschreibung liegt am schnellen tippen und am spracherkenner

Kommentar von sukueh ,

Den Spracherkenner und Tippfehler, die durch schnelles schreiben entstehen, kann man aber vor dem Absenden korrigieren....

Antwort
von Rosentante, 61

Also wollen kann man ja, aber wer finanziert das ganze? ein Pferd ist teuer und wenn Dein Vater ein Normalverdiener ist wäre das sicher nicht drin.

Warte bis Du es selbst finanzieren kannst dann musst Du niemandem dankbar dafür sein.

Kommentar von prettyHorse ,

geld ist nicht das problem

Antwort
von 1Woodkid, 50

Indem Du Geld verdienen gehst. So ein Gaul kostet etwa 400 Euro im Monat! Willst Du das Deiner Mom zumuten? Und Pferd schreibt man mit nur einem E !! 

Kommentar von prettyHorse ,

gaul !?!! 😑

Kommentar von 1Woodkid ,

Mir kommen die Tränen........

Kommentar von beglo1705 ,

Klepper, Zosse, Gaul oder Pferd ist alles (fast) das Gleiche.

Meine beiden sind auch ab und an meine Salamigalopper, was ist da schlimm dran?

Kommentar von 1Woodkid ,

Meinen nenne ich auch Sauerbraten,wenn er wieder mal frech ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten