Frage von tom282011, 212

Eigenes Land für die Flüchtlinge?

Blöde Frage, aber wie wärs anstatt die Flüchtlinge auf ganz Europa zu verteilen Ihnen einen Teil eines unbewohnten Landes / einer Insel zu geben....Syrien 2 quasi-auf Zeit..bis sie wieder zurück können ...mit einer Starthilfe von der EU/USA unter der Führung der USA oder Brüssel... diese flüchtlingskrise Spaltet die ganze Welt und das wäre doch eine Lösung oder ?

Antwort
von voayager, 120

Es gibt solche Inseln nicht und gäbe es sie, welcher Staat gibt schon freiwillig eigenes Land ab! Un welche Flüchtlinge wären so beschränkt, nach Europa zu flüchten auf eine unbewohnte Insel. DFein Vorschlag ist ausgesprochen absurd.

Kommentar von tom282011 ,

He! Kannst du dein Ton etwas zügeln ?! 

Es war nicht so gemeint das man die iwo hin verfrachtet mit Hammer und Meißel aber dir das zu erklären was ich gemeint hab interessiert mich nicht ! Nur der Umgangston sollte ein anderer sein 

Kommentar von voayager ,

es muß heißen deinen Ton statt dein Ton!

Antwort
von TorDerSchatten, 125

Welches Stück Land oder welche Insel hättest du dafür vorgesehen? Mir fällt auf die Schnelle nichts ein, wo eine gesicherte Infrastruktur vorhanden ist.

Die Menschen brauchen Unterkunft, Wasser, Heizung, Nahrung.

Oder willst du sie auf einer unbewohnten, leeren Insel aussetzen und sie sich selbst überlassen, daß sie aus Ästen Hütten bauen sollen und Tiere jagen?

Ein unglaublich dummer, menschenverachtender Vorschlag.

Kommentar von tom282011 ,

Nein natürlich nicht so! Aber bevor man das eigene Land untereinander aufbringt könnte man das Geld in den Aufbau eines "eigenen Landes" investieren und die Leute würden dann nicht so gegen die Flüchtlinge sein und würden eher helfen/spenden wollen! 

Kommentar von TorDerSchatten ,

Es gibt ein solches Land nicht, das leer steht und für kurzfristige Unterbringung geeignet wäre.

Kommentar von tom282011 ,

Land war im Sinne von Gebiet gemeint! So wie in Serbien das Kosovo ! Nur hier halt ohne krieg ihnen freiwillig ein Teil geben um sich wieder neu aufzubauen besser als Heime oder Container 

Kommentar von tom282011 ,

Aber es gibt sicher große Gebiete die unbewohnt sind ...wie in Russland z.b

Kommentar von Screrex ,

Jo in Sibirien gibt es bestimmt noch ein freies Plätzchen.

Antwort
von halbsowichtig, 64

Neue Städte aus dem Boden zu stampfen, wäre unendlich viel teurer, als vorhandene Städte zu vergrößern oder Leerstände aufzufüllen.

Antwort
von Realito, 113

Ein Land was unbewohnt ist?  Womöglich Antarktis oder was? Die Menschen haben ein Heimat die befreit werden sollte!

Antwort
von DieterSchade, 80

Das ist eine SEHR gute Idee, aber man braucht einen vorurteilsfreien Verstand um ihre Qualität zu erkennen. Es gibt zwar keine solche Insel, aber z.B. in Polen, der Ukraine, Russland oder auch schon um die Ecke in Brandenburg und Sachsen-Anhalt einige "leere" Gebiete, die dafür geeignet wären. Dort könnten sich die Menschen unter deutscher Anleitung auch nützlich machen, eine Infrastruktur aufbauen und Landwirtschaft betreiben. 

Kommentar von MonkeyKing ,

Es ist gar keine gute Idee. Das führt zum Einrichten einer Parallelgesellschaft mit allen damit verbundenen Problemen. Dass die Integration in Deutschland noch einigermaßen gut klappt (schau mal nach Frankreich im Vergleich), liegt unter anderem daran, dass es hier noch nicht zu dieser Getthobildung gekommen ist. 

Kommentar von DieterSchade ,

Die Parallelgesellschaften und Gebiete wo sich kein Polizist, geschweige denn normaler Deutscher mehr hintraut, haben wir ja jetzt schon.

http://www.focus.de/politik/deutschland/no-go-area-duisburg-marxloh-wo-kinder-au...

Und die Abgabe der leer stehenden Gebiete ist ja nur auf Zeit, bis die Menschen wieder in ihrer Heimat, bzw. die ihrer Vorfahren können.

Kommentar von EgonL ,

Wie wäre es mit Östereich? Das könnte man den Flüchtlingen geben.

Kommentar von DieterSchade ,

Zu groß und zu voll. Außerdem würden die Flüchtlinge in den Bergen doch abstürzen. 

Ich bin für die USA. Die haben die Flüchtlinge verursacht und auch Platz genug. Außerdem sprechen die Flüchtlinge viel besser Englisch als Deutsch. 

Antwort
von suziesext06, 43

ich glaub fast, die Frage verkennt, dass die überwältigende Masse der Einwanderer hierher gelockt wurde und wird durch

1. die sperrangelweit offene Landesgrenze, die es in dieser Art nirgendwo anders auf der Welt in einem souveränen Staat gibt.

2. durch unsere Sozialsysteme, die (gegenwärtig noch) so gut wie jedem offen stehn, der sich hier aufhält, unabhängig von seinem Aufenthaltsstatus. Dass ein solches System: Alimentierung ohne jede Gegenleistung und Eigenanstrengung, unter Einschluss des Grundrechts hier religiöse Parallelgesellschaften zu etablieren, Afghanen ebenso wie Nigerianern oder Marokkanern verlockend wie das Schlaraffenland erscheint, ist wohl klar, und ist ihnen auch nicht zu verübeln.

Die Wurzel allen derartigen Übels liegt hier, bei uns ganz oben, bei unseren Politikerköpfen, oder, wie es so schön heisst: der Fisch fängt immer am Kopf an zu stinken.

Zurück zur Frage: nein, wir müssen den Einwanderern weder unser Land noch sonst irgend ein anderes Land zur Verfügung stellen. Denn sie haben ja 'ihr' Land noch - wir müssen höchstens an unserem Image als Schlaraffenland was grundsätzlich ändern, denk ich mir so.

Antwort
von ManuViernheim, 35

Das wäre eine sinnvolle Lösung.

Merkel "dachte" aber, o ja sie "dachte", die meisten Flüchtlinge seien Fachkräfte.

Deswegen hat sie diese Flüchtlinge nicht auf einer Insel einquartiert sondern schön zu uns hergezwungen.

Ebenso "dachte" sie mal wieder, diese Flüchtlinge die zum größten Teil aus Männer bestehen, könnten die Geburtenrate rasch in die Höhe treiben.

Antwort
von Goodnight, 104

Sehr gute Idee, Eigenverantwortung ist immer gut. Bin aber leider davon überzeugt, dass es nicht lange dauern würde, bis die sich untereinander auch wieder fetzen.

Das bräuchte auch viele Begleitung.

Kommentar von tom282011 ,

Aber dann würden sie sich  ja überall bekriegen sobald genug "da" sind?!

Antwort
von thetee99, 71

Du meinst so wie die verfolgten Juden 1948 Israel gegründet haben, sollen die Flüchtlinge jetzt... "Flüchtlingstan" gründen? Und in welchem Land soll das passieren? Wo hättest du den darauf folgenden Bürgerkrieg den gerne? ;) Und die EU oder USA, die nicht mal mit ihrem eigenen Haushalt hinkommen, sollen ein neues Land subventionieren?

Wäre es dann nicht günstiger den IS kaputt-zu-nuken, damit die Flüchtlinge, die ja schon ein eigenes Land haben als mehrheitlich Syrische Staatsbürger, wieder in Frieden und Sicherheit dort leben können... mit ihrem Assad...?

Kommentar von tom282011 ,

Ja Israel war der Grundgedanke ...

Antwort
von Roderic, 67

Und woher nehmen??

Es gibt kein Land, das bewohnbar ist und niemanden gehört.

Kommentar von Roderic ,

Und was dabei rauskommt, wenn man jemand sein Land wegnimmt, um andere dort anzusiedeln, siehst du ja am Nahost Konflikt.

Antwort
von AntonMuenchen, 94

Und wo sollte dieses Land bspw. sein deiner Meinung nach?

Antwort
von EvelinOriginal, 97

1. Wer würde denen Land geben? 2. Dann müsste man sie trotzdem mit Nahrung und so versorgen, da ja keine eigene wirtschaftsstruktur dort aufgebaut worden ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten