Frage von EverSmiley, 111

Eigenes Haus oder gemietetes Haus?

Hallo,

letztes Jahr bin ich zusammen mit meiner Mum zu meiner Oma gezogen, der das Haus gehört, in dem wir leben. Wir zahlen die Nebenkosten, aber haben keinen Mietvertrag und zahlen auch nicht direkt Miete.

Zählt das als eigenes Haus oder als gemietetes Haus?

Danke schon mal im Voraus :)

Antwort
von wilees, 41

Ich vermute mal, dass Ihr dort keinen abgeschlossenen eigenen Wohnbereich habt. Also seid Ihr Untermieter.

Kommentar von Bitterkraut ,

Nein und das eine hat auch mit dem anderen nix zu tun. Untermieter bin ich, wenn ich vom Hauptmieter miete. Egal, ob abgeschlossen oder nicht.

Antwort
von troublemaker200, 16

Eigenes. Haus wäre es, wenn ihr im Grundbuch stehen würdet. Ihr wohnt da in mietähnlichen Verhältnissen

Antwort
von AnonymerBaer, 37

Ihr seid offiziell gar nichts.

Kommentar von alarm67 ,

Doch, "Leiher"!

Antwort
von bwhoch2, 32

Da lebt einfach eine Familie gemeinsam in einem Haus, das einem Familienmitglied gehört. Mum ist einfach wieder mit Dir zu Hause eingezogen.

Trotzdem ist Oma immer noch die alleinige Eigentümerin und kann letztlich auch jederzeit bestimmen, wer mit ihr im Haus wohnt. Es gibt keinen Mietvertrag und es gibt auch kein Mietverhältnis. Sie könnte Euch also ganz kurzfristig vor die Tür setzen, aber das wird sie doch nicht tun oder?

Dennoch: Sollte sie den Wunsch haben, wieder allein in dem Haus zu wohnen, also ohne Euch, dann solltet ihr das auch respektieren.

Kommentar von Gerhart ,

Sobald Geld für einen Mietzweck bezahlt wird und die Wohnung im Haus in Besitz genommen wird, besteht ein mündlicher Mietvertrag.

Kommentar von bwhoch2 ,

Klar, rein juristisch könnte man mit Hilfe eines Anwalts das so verargumentieren. Die Gegenseite wird sagen, nein, die Tochter mit Enkel/in hat umsonst vorerst bei mir wohnen dürfen. Dass sie für Strom. Wasser, Heizung was beisteuert, ist doch wohl selbstverständlich. Deshalb ist das noch lange kein Mietverhältnis mit dreimonatiger Kündigungsfrist. Entscheiden würde das ggf. ein Gericht, aber will man wegen sowas innerhalb der Familie wirklich vor Gericht gehen? Hier zählt die moralische Seite doch noch etwas mehr als die rein juristische, auf die man sich ggf. berufen könnte. Die negativste Sichtweise von Seiten der Oma: Schmarotzer richten sich bei mir zu Hause ein, lassen sich von morgens bis abends bedienen und ich bringe sie nicht mehr raus.

Wird wohl nicht so sein, aber soweit darf es gar nicht erst kommen.

Antwort
von Realisti, 65

Ihr zahlt nur eure Kosten und keine Miete, also seid ihr Omas Gäste oder je nach Auslegung ihre Mieter.

Es ist und bleibt Omas Haus. So steht es im Grundbuch.

Antwort
von Bitterkraut, 33

Weder noch. Nicht eigen und auch nicht gemietet. Eher seid ihr Gäste der Oma. Im Gesetz nennt sich das Leihe. D.h. ihr leiht den Wohnraum vn der Oma bzw. sie leiht ihn euch.

Antwort
von Interesierter, 19

Weder noch, ich würde es als geliehenes Haus bezeichnen.

Antwort
von alarm67, 36
Antwort
von alarm67, 41

Weder noch!

Ihr wohnt dort zur Leihe, könnt JEDERZEIT vor die Tür gesetzt werden!

Also immer schön lieb zur Oma sein!

Antwort
von Maerzkatze, 44

Ich würde mal eher sagen, dass ihr Untermieter seid.

Antwort
von original0, 68

Wenn du nicht als Eigentümer im grundbuch stehst dann nicht. 

Als gemietetes Haus kannst du das aber auch nicht bezeichnen. Da ihr ja keine miete bezahlt. 

Antwort
von miichi012, 2

Nein ihr seid keine Mieter, es besteht ja kein Mietverhältnis.

Das Haus gehört der Oma, also ist sie die alleinige Eigentümerin.

Ihr seid also Gäste und beteiligt euch nur etwas an die Kosten.

Mehr ist das nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community