Frage von berdDbrot, 55

Eigenes Auto oder weiter bus uns bahn?

Ich spiel mit den Gedanken mir ein eigenes Auto zu kaufen. Ich bin 20 jahre alt. Aus der Probezeit, habe den Führerschein mit 17 gemacht, beim ADAC Fahrsicherheitstrainig gewesen, und 2 Jahre fahrpraxis.

Ich fahre momentan noch bus und Bahn, bin es aber leid. Da ich zur Arbeit (FSJ)1,5 bis 2 Stunden unterwegs bin. Mit dem Auto schaffe ich das in 20 bis 40 Minuten jenachdem wieviel los ist.

Ich würde dann so an 6 bis 7 Tagen die Woche 30 km fahren.

Ich hätte monatlich 390€ für ein Auto über.

Problem ist, ich weiß nicht wie das im einem jahr ist. Ob ich mir das Auto dann noch leisten kann. Da ich das Auto barbezahelen möchte darf es nicht mehr als 1000€ kosten. Mein Freund meinte ich soll.mir kein Auto kaufen was noch ein jahr TÜV hat sondern was ordentliches. Nur wenn.ich es nach einem jahr sowiso eventuell verkaufen muss

Meine Mutter meinte ich könnte es mir leisten soll nur bedenken wie es in einem Jahr aussehen könnte.

Soll ich mir.trotzdem ein auto holen. Reicht mein monatliches Geld dafür überhaupt aus?

Antwort
von Katharsis036, 25

Hallo.
Ein eigenes Auto anzuschaffen ist immer eine weitreichende Entscheidung in deinem Fall würde ich dir aber auf jeden Fall dazu raten.
Ein Auto bietet Komfort und Sicherheit, sowie die Freiheit nicht mehr von Bussen abhängig zu sein.
Mit monatlich knapp 400€ für ein Auto hast du genug Geld für einen guten Kleinwagen.
Du solltest allerdings jemanden kennen, der sich damit auskennt und die möglichen Kandidaten mit dir besichtigt, denn oft kann man bem Autokauf auch viel verkehrt machen (gerad ein einem Preissegment von 1000€)

Kommentar von berdDbrot ,

Also mein Stiefvater und mein Freund haben beide Ahnung. Würde auch einen von beiden zu einer Testfahrt mitnehmen.  Außerdem kenne ich jemanden der günstig an meinem Auto schrauben könnte fals was kaputt geht.

Antwort
von Alex92fromHell, 30

Bedenke das für jeden Anmelden / Ummelden eines Fahrzeugs ca. 240€ Gebühren anfallen (in Österreich), also kauf dir ein Auto mit einem "Lebensziel" von ca 5 Jahren, also nicht älter als 10 Jahre.

Ich würde mir eher wegen Versicherung Sorgen machen.... Kannst du bereits in der 0er Stufe einsteigen ? Welche Art von Auto hättest du gerne? (Zum Vergleich.. mein Fiat 500 hat 300€ im Jahr kostet... mein Audi A3 900€)

Kommentar von berdDbrot ,

eien Kleinwagen. Also Versicherung würde mich je nach typ zwiscehn 1000 und 1300€ kosten.

Kommentar von berdDbrot ,

Im Jahr meine ich, das waren dann im Monat so zwischen 100 und 130 Euro ca.

Kommentar von Alex92fromHell ,

Ok das geht eh halbwegs... das sind etwa 100€ im Monat versicherung
Dazu kommt Benzin da würde ich zwischen 100 - 200€ Monatlich rechnen
Eventuelle reparaturen bei älteren Fahrzeugen würd ich auch 50 bei Seite legen
Vignette, Pickerl und sonstiges würde ich nochmal 20 rechnen

Also monatlich etwa 370€

Dann musst noch schauen was du dir Sparst da du kein Öffi-Ticket mehr brauchst und dann schau ob sich das bei dir ausgeht, wenn ja, dann würde ich es schon machen, weil sich meiner meinung nach der Lebensstandart stark erhöht wenn man unabhängig ist :)

Kommentar von berdDbrot ,

200 euro monatlich zum tanken? ist das nicht etwas viel?

Kommentar von Alex92fromHell ,

Kommt darauf an wieviel du fährst und vielviel das Auto verbraucht... Ältere Fahrzeuge verbrauchen in den meisten fällen ein bisschen mehr.
Ich persönliche brauche ca. 150€ monatlich wenn ich normal viel fahre.

Aber lässt sich ja leicht ausrechnen:

Wenn die Arbeit etwa 30km weit entfernt ist, hin und zurück sind 60km täglich, sind 300km in der Woche (bei 5x pro Woche), sind 1200km im Monat
Wenn man von einem Verbrauch von (hoch gerechnet) 10L /100km ausgeht, sind das 120Liter im Monat, bei einem Preis von 1.20€/L sind das 144€
Und da bist du allerdings noch nicht privat herumgefahren ;)

Antwort
von Vampire321, 2

Die Antwort ist ganz einfach!

An deiner Stelle würde ich die 390€ nehmen, die ich jeden Monat übrig habe, und die sechs Monate in eine Spardose stecken!

Dann die 1000€, die du bereits für die Anschaffung hast, und -schwupps!-  hast du 3360€ !

Was bringt dir das?

1. kannst du dir dann ein Auto für  3000€ kaufen, und da gibt es schon richtig gute Teile!

2. hast du noch 360€ für Anmeldung, Kfz Steuer etc (die kommen ja  sofort nach der Anmeldung auf dich zu!)

3. weißt du, das du die 390€ wirklich jeden Monat "stemmen" kannst.

Fazit:

Für heute einen Schrotthaufen mit Folgekosten die die Anschaffung deutlich übersteigen ist 'Gaga'

Wenn du selber 'Schrauben' würdest, wäre das was anderes, aber da ich davon ausgehe, das du das Auto nur fahren willst, sag ich dir:

Spare dir was zusammen und Kauf dir was anständiges!

Und wenn es NICHT klappt, die 390€/Monat weg zu legen, weißt du, das du jetzt ein problem hättest, wenn du das Geld für ein Auto ausgeben MÜSSTEST

Verstehst?

Antwort
von gerd1011, 27

wenn Du monatl 390 Euros für ein Auto über hast, sollte es ganz bestimmt reichen. Und auch ein billiges Auto, das für die nächsten 2 Jahre TÜV hat, kann erst einmal ausreichen.

Kommentar von berdDbrot ,

Weil mein Freudn meinte das wäre zu wenig. aber mir bleibt auch manchmal mehr geld über. das problem ist eben nächstes jahr, da weiß ich leider noch gar nicht wievuel geld mir da über bleibt. wieviel Brauche ich im Monat für einen kleinwagen?

Antwort
von agentharibo, 6

Wenn Du einen Pkw nur gelegentlich brauchst, könntest Du es vielleicht einmal mit Carsharing probieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten