Eigener kleiner Stall?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn ihr es Schaft, einen alten kuhstall zu pachten, wo es strom und Wasser gibt, und ca. 5 hektar weideland dazu, am besten mit Brunnen oder selbsttränken, Dann habt ihr eine gute Basis. Ich glaube, marlitt Hoffnann hat dazu Bücher geschrieben. Und sonst stöbert mal im kosmosverlag, da gibts gute Ratgeber Bücher. Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habt ihr denn schon einen Stall im Auge, wenn ihr euch über Stromversorgung, Wasser, Mist etc. Gedanken gemacht habt ? Das geht ja zum Teil erst dann, wenn man weiß, wie die örtlichen Gegebenheiten sind.

Ich glaube, wenn man nur ein einziges Pferd hat, ist man billiger dran, wenn man es irgendwo eingestellt hat. Erst wenn man mehrere eigene Pferde hat, könnte ein kleiner eigener Stall mit ein paar Einstellern zumindest so laufen, dass man so ziemlich auf 0 rauskommt.

Die meisten Pferdehalter in Eigenregie, die ich so kenne, kommen auch nicht mehr so viel zum Reiten, wie sie gerne hätten. Irgendwas ist immer - wenn sie mit der Arbeit um den Stall fertig sind, haben sie entweder keine Lust mehr, es ist zu dunkel oder oder oder.... Das man keinen Platz hat, sondern "nur" im Gelände reiten kann, ist für viele auch teilweise ein Problem. Dann wird häufig noch in einen kleinen Roundpen investiert.

Wenn man nur ein Pferd hat, finde ich das eigentlich eine unnötige Investition. Man ist dann wirklich besser bedient, die "Infrastruktur" eines Stalles zu nutzen.

Mit eigenen Pferden gibt es auch keine "freien Tage" mehr. Die Tiere müssen immer versorgt werden.

Du schreibst, du bist jetzt dann mit der Schule fertig. Das wird aber nicht heißen, dass du den ganzen Tag Zeit hast, sondern bedeutet doch in der Regel, dass man weniger Zeit hat. Du schreibst jetzt leider nicht, ob du eine Ausbildung machst, oder studierst, aber das wird dich auch genug Zeit und Energie kosten, dass du wahrscheinlich manchmal noch nicht mal Lust auf Reiten haben könntest....

Also, wenn du nur ein Pferd hast, würde ich es lassen. Die Kosten und den Aufwand finde ich für den "Nutzen" zu groß. Du arbeitest nämlich dann nicht nur für dein Pferd, sondern für anderer Leute Pferde und das nimmt dir die Zeit für dein eigenes Pferd ! Auch wenn es vorher immer heißt, wir teilen uns die Arbeit....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emilixion
17.10.2016, 17:57

Okay danke ich werd mir Gedanken drüber machen :)

0

Ich habe auch mit einer Freundin zusammen einen eigenen Stall gepachtet. Wir machen das meiste Heu selbst, haben aber auch Bauern an der Hand wo wir jederzeit zukaufen könnten. Stroh bekommen wir auch von einem Bauern. Weide mulchen und schleppen und Mist wegbringen machen wir ebenfalls selbst. Die 4 Pferde versorgen wir halt zu Zweit vor und nach der Arbeit.

Ich möchte meine Pferde NIE WIEDER in einen Pensionsstall stellen! Ich war noch nie so happy und zufrieden mit der Pferdehaltung.

Kein Gezicke unter Einstellern, keine Besserwisserei, kein Stallbesitzer der immer wegen was anderem meckert (man nutzt zu viel Einstreu, Heu, Licht etc.), man kann selbst bestimmen wann die Pferde wie lange auf die Weide kommen, wie viel Futter und Heu sie bekommen, keine Stallbesitzer die schon zum hundertsten Mal leere Versprechungen machen, kein Weideverbot über Wochen wegen schlechtem Wetter (und dann am Besten direkt wieder ohne Anweiden 10 Stunden aufs Gras) etc. Die Liste könnte ich noch um ein Vielfaches fortführen.

Ja, ein eigener Stall ist viel Arbeit und Verantwortung. Ich möchte es aber nie mehr anders. Da du deine Mutter und Familie an der Hand hast ist es noch besser. Ich hoffe die haben ein wenig Ahnung von Pferdehaltung.

Zudem ist es in unserem Fall um einiges günstiger als in den vorherigen Ställen (und selbst die waren nicht besonders teuer).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emilixion
17.10.2016, 17:59

Okay ich würde dann auch ein zweites eigenes Pferd dazu kaufen damit meine Mama eins hat und ich. Ich glaube dann wird es wirklich günstiger wenn man selbst sowas macht. Danke für deine Antwort ich werd sie an meine Mama weitergeben :)

1

Also wenn ihr noch zwei Untermieter und die andere Familie habt dann würde ich sagen ist dieser Traum aufjedenfall realistisch ... :) doch bitte bedenke auch was wenn eines der Pferde plötzlich einen Tierarzt braucht ? Das sind nochmal extra kosten die auf euch zu kommen... da wird das ganze schon mehr als 350€ kosten .. zumal ihr noch Wasser und Futter selbst bezahlen müsst .. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
16.10.2016, 21:10

Der Tierarzt ist überall der größte Posten - da macht es keinen Unterschied ob man die in Eigenregie hält oder im Pensionsstall.

0

Für mich wäre das ein Albtraum.

Du bist 16! es verbleiben dann also noch 2 Erwachsene ohne eine landwirtschaftliche Grundausbildung. Ist das Korrekt?

Wer übernimmt den handwerklichen Teil der Arbeit?

Habt Ihr Gerät (Traktror) um schwere Arbeiten zu erledigen?

Wie teilt Ihr Euch die Restfreizeit ein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
18.10.2016, 20:23

Bei einer 2 bis 3 Pferdehaltung brauchts keinen Traktor.

0

Über Pacht ist es sehr teuer - meist mehr als wenn man die Pferde irgendwo in einem Pensionsstall stehen hat.

Man muß absolut alles organisieren. Mistabfuhr, Heu und Stroh Lieferung, Wasser, Strom. Zaunmaterial, Reparaturen usw.

Bei Pachtställen ist der große Nachteil, das man keine Umbauten machen kann und wenn, dann ist man das Geld los, das das gekostet hat.

In welchem Bundesland seit ihr, je nach dem wo ihr wohnt kann Land bzw. ein kleiner pferdegerchter Hof recht günstig sein und eher euren Wunsch möglich machen.

In Ballungszentren kann man die Eigenhaltung finanziell fast vergessen, es sei den man besitzt das Land selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emilixion
17.10.2016, 17:56

Okay wir wohnen in Bayern ziemlich abgeschieden also rund um Dörfer 😊

0

Also wir haben über zwanzig Jahre in verschiedenen Pensionsställen gestanden mit unseren vier Pferden. Seit einiger Zeit stehen wir als Selbstversorger und ich würde es nicht mehr anders wollen. Zuvor hatten wir km Monat ca. 800 Euro Boxenmiete. Nun bezahlen wir für die vier 150 Euro Pacht, ca 120 Euro Futter und 60 Euro Mist im Monat. Das sind zusammen knapp 330 Euro. Ich bin keinem Rechenschaft schuldig und die Pferde werden genau so versorgt wie ich es gerne hätte. Was will man mehr?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja macht das. Das ist eine gute Idee.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung