Frage von USAfirefighter, 57

Eigene Wohnung oder Pendeln: Wie soll ich mich entscheiden?

Moin Moin!

Ich fange nächstes Jahr eine Ausbildung in Düsseldorf an. Wohne derzeit in Schleswig-Holstein. Verdienen werde ich ca. 800€ Brutto im ersten Jahr. Geplant hatte ich, dass ich erstmal zu meiner Oma nach Bonn ziehe. Dort müsste ich nur einen Teil neben kosten zahlen, essen selber kaufen und ein ticket nach Düsseldorf. (ca. 230€ mtl.) Mein Vater meint darauf hin, es lohne sich mehr eine Wohnung in Ddorf zu suchen.

Doch dann kommt doch viel mehr auf mich zu; Nebenkosten, Telefon, (Dabei wollte ich mir ein Handyvertrag mit Handy machen, das könnte ich dann knicken) etc etc.

Was meint ihr?

Antwort
von FataMorgana2010, 27

Du bist doch in einer komfortablen Situation, du hast im Zweifel eine Unterkunft. An deiner Stelle würde ich mich jetzt mal umsehen, was eine Wohnung in der Nähe deiner Arbeitsstelle kostet, damit du ein Gefühl dafür bekommst, was du dir leisten kannst. Vielleicht kann es ja auch eine WG sein? Schau dich um, mach dir eine Liste mit den Ausgaben, und entscheide dich dann!

Kommentar von USAfirefighter ,

Ja ich hab schon ein wenig geguckt, 450€ warm war das günstigste was ich so gefunden habe, WGs gehen bei mir leider gar nicht, ich habe so meine Probleme mit Menschen :) Im Prinzip hast du recht, mal seine gegenüberstellung zu machen wäre nicht schlecht, nur weiß ich leider nicht wieviel Netto für mich übrig bleibt etc etc 

Kommentar von FataMorgana2010 ,

Dazu gibt es im Internet zahlreiche Brutto-Netto-Rechner. Dazu kannst du auch noch mal prüfen lassen, ob du zumindest im ersten Lehrjahr Berufsausbildungsbeihilfe oder Wohngeld bekommst. 

Kommentar von USAfirefighter ,

Stimmt, das wäre auch eine möglichkeit! Danke! 

Antwort
von Jewiberg, 11

Wohnungen in Düsseldorf sind nicht eben günstig. Du wirst wirst sicher über 500€ warm zahlen müssen. Ich würde erst mal nach Bonn ziehen und dich von dortaus nach einer Wohnung umsehen. Häufig bekommst du vo den neuen Kollegen auch Tipps. Ich selbst bin vor 30 Jahren auch aus Norddeutschland wegen einer Ausbildung ins Rheinland gezogen und habe erst mal 3 Monate in einem Wohnheim gelebt. Dann habe ich eine bezahlbare Wohnung durch den Hinweis eines Kollegen gefunden.

Antwort
von FeeGoToCof, 39

Fahrzeit ist Lebenszeit. Vergiss das bitte nicht!!

Kommentar von USAfirefighter ,

Joa, aber damit hätte ich kein Problem :) auch wenn mich das ca. 4std am tag kostet 

Kommentar von FeeGoToCof ,

Das denkst Du jetzt. Fakt ist aber, dass es Dein Leben ist, das Du da "verfährst". Ich würde umziehen.

Kommentar von USAfirefighter ,

Aber das kostet doch mehr $$$ und es wäre ja auch "nur" für ca. 1 Jahr :) 

Kommentar von FeeGoToCof ,

OK, wenn es bei dem einen Jahr bleibt, hast Du einen überschaubaren Zeitraum, der vielleicht gerade noch ok ist, hinsichtlich Belastung. Probiere es aus, Du wirst ja sehen, ob es funktioniert.

Kommentar von USAfirefighter ,

Recht hast du ja auch, ich müsste ja extra früher aufstehen, arbeiten, dann wieder spät nach haus. Prinzipiell lebe ich dann um zu arbeiten. 

Kommentar von FeeGoToCof ,

So sieht`s Klaus ;)...überschlafe es in Ruhe und vielleicht bringt der Jahreswechsel beim Aufwachen die Entscheidung ;)

Antwort
von XC600, 7

nicht zu vergessen , wenn du ausziehst bekommst du ja auch noch das Kindergeld von deinen Eltern ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community