Frage von Mausilein707, 54

Eigene Wohnung nur mit ausbildung?

Folgendes Problem: meine Eltern werden vom Amt unterstützt, ich bin 18 J alt und möchte nicht mehr zuhause leben.. (Kriselt oft) dazu kommt das ich nichts von meinem Gehalt hätte (Ca.700€) weil das alles angerechnet wird und ich für meine Eltern aufkommen muss. Habe nun meine Ausbildung letztens begonnen , kann ich einfach so ausziehen ohne dass ich meinen Eltern gegenüber was schuldig bin? Und würde ich Unterstützung kriegen bei der ersten eigenen Wohnung ? (Kleines Zimmer reicht)

Antwort
von beangato, 29

Mit Deinem Geld + Kindergeld solltest Du nicht mehr zur BG Deiner Eltern gehören.

Du dürftest nämlich über dem Regelsatz (324 Euro) und der anteilgen Miete (bei 3 Personen 1/3 von der Geamtmiete) liegen.

Schau nach einer 1-Zimmer-Wohnung, die Du bezahlen kannst.

Antwort
von turnmami, 21

Du kannst ausziehen, musst aber deine Wohnung selber bezahlen.

Außer Kindergeld bekommst du keine weiteren staatlichen Leistungen!

Du kommst mit deinem Geld nicht für deine Eltern auf, sondern für deinen Teil der Miete und des Lebens. Das wird nicht billiger, wenn du alleine deine Wohnung zahlen musst!

Antwort
von wilees, 27

Wenn Du mit Deinem Nettoentgelt zuzüglich dem Kindergeld über die Runden kommst, kannst Du jederzeit ausziehen. Allerdings hast Du wohl keinen Anspruch auf zusätzliche Unterstützung. Also mehr als jetzt hättest Du damit nicht.

Kommentar von Mausilein707 ,

Habe ich nicht noch die Möglichkeit BAB zu beantragen? 

Ja aber so hab ich etwa 100€ und das sehe ich nicht ein dafür den ganzen Monat arbeiten zu gehen 

Kommentar von wilees ,

Ich lege hier einmal die Hartz 4 Voraussetzungen zugrunde. einen höheren Anspruch hast Du nach BAB sicherlich nicht.

Dein Bedarf wäre dann:

Kosten der Unterkunft incl. Heizung zuzüglich des Regelsatzes in Höhe von 404,-- Euro. ( Im Regelsatz sind allerdings auch Kosten für Strom, Kleidung, Telefon etc. beinhaltet ).

Dein Einkommen: 700,-- + Kindergeld 190,--

Kommentar von wilees ,

Übrigens bliebe von Deinem Nettolohn mehr übrig: die ersten 100,-- Euro wären anrechnungsfrei, bis zum Gesamtnettolohn - 600,-- könntest Du weitere 20% behalten - gesamt also 220,-- Euro.

Andererseits gehörst Du mit diesem Einkommen nicht mehr zur Bedarfsgemeinschaft, sondern bildest mit Deinen Eltern eine Hausgemeinschaft.

Antwort
von herakles3000, 7

Mit deiner Ausbildung bist du aus der bedarfsgemeinschaft raus und du mußt nur deinen Mietanteil an deine Eltern zahlen da das Amt es nicht mehr tut.
Dein Gehalt kann und darf nicht angerechnet werden außer für die miete.Alles andre ist dein.Außerdem verdienst du zu wenig das du davon noch deine Eltern unterstützen mußt.Deine Eltern sind dir gegenüber unterhaltspflichtieg .

Aber 700€ sind wenig das reicht grade zum leben aber nicht noch für eine moanstticket oder die alle anderen kosten .Die 100 € Reglung betrifft dich nicht mehr den du bist nicht mehr in der Bedarfsgemeinschaft den nur da gilt diese Reglung .!

Antwort
von Stellwerk, 32

Ersteres ja - Du kannst ausziehen und auf eigenen Beinen stehen.

Letzteres nein. Sind die 700 netto oder brutto? Bei netto sollte das mit einem kleinen WG-Zimmer für den Anfang auch hinhauen.

Kommentar von Mausilein707 ,

700 ohne Abzüge 

Kommentar von martinzuhause ,

wenn du eine wohnung hast und miete zahlst kannst du bab oder bafög beantragen.

du kannst auch staatliche leistungen beantragen da du nicht mehr zu hause wohnst.

auch wenn die ämter das gerne anders erzählen musst du nicht zu hause wohnen. sie müssen dir den umzug nicht bezahlen, aber die kosten der wohnung schon übernehmen wenn sie angemessen sind

Antwort
von martinzuhause, 29

du kannst natürlich ausziehen. ob du unterstützung bekommst ist da schwer zu sagen. du hast dein einkommen aus der ausbildung und kindergeld. das sollte vllt ausreichen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten