Eigene Wohnung in einer anderen Stadt ALG2 Fragen die mir den Kopf zerbrechen!?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn du nur arbeiten willst und keine Ausbildung machen möchtest,sind deine Eltern ab dem 18 Lebensjahr nicht mehr zum Unterhalt verpflichtet !

Du könntest also beim Jobcenter einen Antrag auf ALG - 2 stellen und einen auf Zusicherung und Kostenübernahme für den Umzug,dazu musst du ihnen aber entweder einen Arbeitsvertrag über eine versicherungspflichtige Beschäftigung vorweisen können oder zumindest eine schriftliche Zusage des evtl.AG - die dir die Einstellung zusichert,wenn du dann dort wohnen würdest.

Da könntest du dann auch für die Kaution ein zinsloses Darlehen beantragen und das dann in monatlichen Raten zurück zahlen,eine Erstausstattung für die Wohnung käme bei Bedarf nach Antrag auch in Betracht,wenn der Bedarf bestehen würde,die müsste nicht zurück gezahlt werden.

Dann käme es darauf an wann du dein erstes Einkommen auf dein Konto ( Zuflussprinzip ) bekommen würdest,wie hoch das Brutto / Nettoeinkommen wäre und wie hoch dein Bedarf ausfallen würde.

Angenommen du würdest 1200 € Brutto verdienen und 900 € Netto auf dein Konto bekommen,dann hast du auf dein Bruttoeinkommen Freibeträge nach § 11 b SGB - ll,dass würden dann 300 € sein und diese würde dir das Jobcenter theoretisch von den 900 € Netto abziehen,dein anrechenbares Einkommen würde dann bei 600 € liegen.

Wenn du angenommen alleine wohnen würdest,stünden dir derzeit 404 € Regelsatz für den Lebensunterhalt zu und dazu dann min. noch die angemessenen KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) ,dass ergibt dann deinen Bedarf.

Die KDU - sind dann unterschiedlich hoch,dass sagt dir dann das Jobcenter wie viel die Wohnung kosten darf,kannst aber auch mal im Internet unter ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " nachsehen oder du gibst mal ein ,, angemessene KDU " und dazu dann den Namen der Stadt in die du ziehen möchtest.

Würde die KDU - dann angenommen 396 € kosten würde dein Bedarf bei min.800 € liegen und da dein anrechenbares Nettoeinkommen im Beispiel bei 600 € liegen würde,stünde dir sogar noch eine so genannte Aufstockung vom Jobcenter zu,dass würde dann die Differenz von anrechenbarem Netto zu deinem Bedarf nach dem SGB - ll sein,in dem Fall dann min. 200 € pro Monat.

Wenn du dein erstes Einkommen erst im Monat nach der Beschäftigungsaufnahme ( Zuflussprinzip ) auf dein Konto bekommen würdest,dann musst du von deinem erhaltenen ALG - 2 inkl.KDU - nichts zurück zahlen.

Erst wenn du dein Einkommen im gleichen Monat wie deine Leistungen aufs Konto bekommst,musst du zumindest einen Großteil zurück zahlen,käme dann wie gesagt auf den Bedarf und dein anrechenbares Einkommen an,dass könntest du dann auf Antrag auch in Raten machen.

Zieht deine Freundin in die Wohnung mit ein,dann wirst du nichts mehr vom Jobcenter bekommen,also dann keine Aufstockung mehr,dann muss deine Freundin ihren Teil der Wohnkosten selber an dich zahlen.

Deshalb würde ich dann mit dem Einzug der Freundin warten,bis du dein erstes Einkommen auf dem Konto hast und dann siehst,was nach der Neuberechnung an Aufstockung raus kommen würde,wenn dir dann überhaupt noch etwas zustehen würde.

Deine Freundin wird keinen Anspruch auf ALG - 2 haben,denn bis zum 18 Lebensjahr sind ihr die Eltern erst einmal zum Unterhalt verpflichtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Amt ist für dich nicht zuständig. Deine Eltern auch nicht,da du ja keine schulische oder berufliche Ausbildung machst. Du mußt das selbst finanzieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZickenqueenMJF
13.06.2016, 18:37

Ja aber es wäre ja nur ein monat, zur überbrückung, bis ich mit meinem Lohn zahlen kann.

0