Eigene und fremde Gedankenstimmen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Aufkommende Gedanken werden durch das geformt, was man schon in sich hat, und das sind Lebenserfahrungen und Erinnerungen aller Art. Diese sind ihrerseits an Emotionale Konstellationen gekoppelt, die zum Zeitpunkt der jeweiligen Ereignisse vorlagen.

Alles zusammen wirkt auf die Persönlichkeit eines Menschen zurück, auf den Charakter und die Denkweise.

Denkweisen und Emotionen sind aber zu einem nicht unerheblichen Teil auch etwas, das man von anderen Menschen übernommen hat, speziell von solchen, die man geliebt und/oder bewundert hat oder die eine Rolle als Autoritätsperson eingenommen hatten.

Greifen die Gedanken auf Erinnerungsbereiche zurück, dann erinnert man sich zwar bewußt an das, was man gesucht hat, aber unbewußt erinnert man sich gleichzeitig auch an alles andere, was mit diesen Erinnerungen verknüpft ist.

Gelegentlich kommt es dabei auch schon mal vor, daß man sich auch an die Stimme anderer Menschen erinnert, und das kann sich manchmal auch so auswirken, als würde man diese im Hintergrund (im eigenen Kopf) hören.

Wer sich mit solchen Zusammenhängen auskennt, kann auch gezielt in sich selbst hineinhorchen und nach etwas Übung herausfinden, welche Gedankengänge zum erheblichen Teil in ihrem Ursprung die Gedankengänger anderer sind, die lediglich übernommen wurden.

Doch ganz allgemein ist es besser, sich nicht zu sehr in solche Überlegungen zu verlieren, weil man dabei auch eine Menge falsch machen kann. Wer obendrein vielleicht noch durch heftige innere Konflikte belastet ist, läuft möglicherweise Gefahr, mit einem Psychiater darüber sprechen zu müssen, warum er plötzlich dauernd Stimmen hört, die ihn zu irgend etwas auffordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LunaNightingale
24.11.2016, 21:52

Okay, vielleicht hast du recht.

0
Kommentar von LunaNightingale
24.11.2016, 22:21

Ich bin mir halt nicht sicher, was Sache ist. Will nicht unbedingt der Psychiaterin was erzählen, das am Ende falsch ankommt. Und vielleicht ist es ja tatsächlich nichts weiter.

0

Die wesentlichen Aspekte hat dir Dxmklvw schon genannt. Ich möchte nur ergänzen, dass es sich lohnt, dann hinzuhören, wenn diese (unbewusst übernommenen) Gedanken dir immer negative Inhalte mitteilen. Auf Dauer könnten sie dir nämlich schaden, weil du ihnen möglicherweise folgst, ohne es zu bemerken. Du bekommst dann eine negative Lebenseinstellung, die du eigentlich nur unbewusst von anderen übernommen hast. Obwohl deine eigene "Natur"  eigentlich eine ganz andere ist.

Wenn es keine negativen Gedanken sind, versuche einfach, sie wie andere Gedanken auch, weiterziehen zu lassen.

Negative Gedanken kannst du aufschreiben. Am besten in eine Spalte auf der linken Seite. Dann formulierst du auf der rechten Spalte jeweils einen positiven Ersatz. Und immer wenn wieder dieser negative Gedanke kommt, ersetzt du ihn sofort gegen deinen positiven. So kannst du diese Gedanken nach und nach auslöschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LunaNightingale
24.11.2016, 22:17

Negativ sind sie zum Glück nicht, nur manchmal etwas beleidigend (andere, nicht mich). Also sollte ich es einfach dabei belassen oder? Ich hab manchmal Angst, an einer Art Dissoziationsstörung zu leiden, weil ich mich auch manchmal wie ein kleines Kind fühle und verhalte oder auch mal wie ein Mann. Ich frag mich, ob ich es meiner Psychiaterin sagen sollte

0

Das könntest du jetzt als Schizophrenie bezeichnen. Du kannst aber auch akzeptieren, dass da Stimmen sind, ihnen zuhören, ihnen mit deinen eigenen, bewussten Gedanken antworten und warten, was passiert. Wahrscheinlich sind es nämlich sehr wohl deine eigenen Gedanken, die du nur, warum auch immer, nicht zulassen willst. Gründe können z.B. sein, dass du dich verstellt, um es anderen recht zu machen oder so etwas... Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LunaNightingale
24.11.2016, 21:49

Aber bei Schizophrenie kommen die Stimmen von außen. Das meinte ich ja nicht. Danke für deine Antwort :)

0

Ich denke, solange du das Gefühl hast, die Stimmen sind irgendwie deine Gedanken, selbst wenn sie anders klingen als sonst, oder sind Anteile oder Aspekte von dir selber, die du mit deiner normalen Gedankenstimme nicht ausdrücken kannst, ist das nix komisches. Selbst wenn du das nicht bewusst steuerst.

Wenn du aber das Gefühl hast, es sind andere, fremde Personen, wie ein lautes Radio, dass im Hintergrund läuft, die Sachen quatschen die du nicht hören oder glauben willst, und kommt das öfter vor, dann deutet das auf ein psychisches Problem hin.

Leute, die, wie man so sagt "Stimmen hören", leiden meist sehr darunter und wissen auch ganz klar und sicher, dass diese Stimmen von "jemand anderem" kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alsoooooooo, die Stimmen die du hörst sind naja dein ideal von stimmen. Das Unterbewusstsein erstellt die für dich am besten verträgliche Stimme. Wenn ich zB die Stimme von Cara Delevingne liebe (aber nur die Originale englische, die deutsche Synchronisation ist Vorallem in Valerian einfach nur Absturz) dann wird mein Unterbewusstsein diese Stimmlage und unter Umständen auch die Sprache demnach richten 

Es sind keine fremden Stimmen, das bist 100% du, nur halt in einer anderen stimme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LunaNightingale
24.11.2016, 21:54

Ja, ich weiß schon dass ich es bin, wenns aus meinem Kopf kommt. Ich frag mich nur, ob es irgendwelche Anteile sein könnten oder so. Quasi wie bei einer DIS, weil man da auch stimmen von "drinnen" hört

0

Ich weiß nicht mehr, wer es sagte. Aber wenn du mit Gott sprichst, dann ist das normal. Aber wenn Gott zu dir spricht, dann kommst du in psychiatrische Abteilung.

Hör auf dein Bauchgefühl!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stoffband
24.11.2016, 21:33

und irgendwann auch wieder raus,

0
Kommentar von LunaNightingale
24.11.2016, 21:50

Nein.. an Gott glaub ich nicht mal.

0
Kommentar von LunaNightingale
24.11.2016, 22:17

Warum sollte ne Stimme göttlich sein..? Du bist verwirrend :/

0

Ja, das koennten Entitaeten sein, die dich kontaktieren oder dir bestimmte Gedanken einfluestern wollen. Die Gedanken, also die Stimme im Kopf, kann man meistens getrost ignorieren, es sei denn, man braucht den Verstand fuer etwas Sinnvolles, wie Brot backen oder eine Rechenaufgabe loesen.

Ansonsten lieber Gedanken ignorieren und nach dem Gefuehl leben und handeln, also ohne Absicht.

Das beste ist, wenn man die Gedanken als von sich getrennt wahrnimmt, also sich nicht mit ihnen identifiziert. Genauso wie auch dein Koerper, sind die Gedanken nicht Du!

Du beobachtest sie nur und wunderst dich, was da so alles auftaucht, meistens nicht gerade konstruktive Dinge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja kenn ich , in schlimmen Fällen spricht man von Zwangsgedanken/Gedankeneingebung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LunaNightingale
24.11.2016, 21:51

Ist dann aber keine DIS oder?

0