Frage von Marchisio1989, 48

Eigene Kontodaten preisgeben als Kfz Unfall-Verursacher?

Hallo :)

Es geht um folgende Situation: Auf einem Parkplatz sah ich eine Parklücke und beim rückwärts einparken hab ich mit der Linken Vorderseite meines Pkw, die vordere rechte Seite eines anderen Fahrer erwischt.

Ich gab ihm alle meine Daten, ließ ihn sogar meinen Führerschein abfotografieren und meldete dies meiner Versicherung.

Nach ein paar Wochen meldete er sich bei mir privat, weil er das Geld von meiner Versicherung noch nicht erhalten hatte... Ich fragte ihn daraufhin ob er meiner Versicherung einen Kostenvoranschlag o.ä. Hat zukommen lassen und er sagte das macht ein Gutachter.

Ich gab ihm dann die Adresse meines zuständigen Sachbearbeiters, damit er die Sache mit ihm klären kann, denn nachdem ich den Unfall gemeldet habe, ist es ja eine Sache zwischen ihm als Unfall Geschädigter und meiner Versicherung die dafür aufkommt, oder nicht?

Nun ja es sind ein paar Wochen vergangen in denen ich nichts mehr von ihm hörte, als er mir plötzlich schreibt, dass er meine Adresse und Kontodaten für irgendwelche Papiere braucht (warum meine?) ich hab sie ihm nicht gegeben und jetzt will er einen Anwalt einschalten.

Wenn überhaupt müsste er doch seine Kontodaten eintragen, damit ihm das Geld überwiesen werden kann... Ich kapiere nicht wieso er angeblich meine braucht.

Leider bin ich unerfahren auf diesem Gebiet, daher wüsste ich gerne ob ich irgendwas falsch gemacht habe bzw womit kann ich rechnen was auf mich zukommt? Sollte ich ggf selbst zum Anwalt gehen oder erstmal abwarten was auf mich zukommt?

Antwort
von KfzSVnrw, 22

denn nachdem ich den Unfall gemeldet habe, ist es ja eine Sache zwischen ihm als Unfall Geschädigter und meiner Versicherung die dafür aufkommt, oder nicht?

Nein, da liegst du falsch, der Geschädigte kann sich aussuchen bei wem er seinen Schadenersatz geltend macht:

  • Versicherung
  • Halter
  • Fahrer

Oft ist es so, dass wenn die Versicherung nicht in der gesetzten Frist zahlt  oder unvollständig zahlt sich der Geschädigte direkt an den Halter wendet und dort die offenen Ansprüche geltend macht. Das ist rechtlich auch vollkommen korrekt. Der Halter hat dann wiederum entsprechende Ansprüche gegenüber seiner eigenen Versicherung.

Kontodaten für irgendwelche Papiere braucht (warum meine?)

Deine Bankverbindung benötigt er auch nciht

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 29

Du selbst solltest auf keinen Fall etwas zahlen, oder deine Kontodaten zur Verfügung stellen.

Das wäre eine Obliegenheitsverletzung und deine Versicherung könnte dich in Regress nehmen. Es wird ja seinen Grund haben, warum die Versicherung bisher nicht geleistet hat.

Antwort
von Apolon, 26

@Marchisio,

alle Briefe, Anrufe usw. leitest du unverzüglich an deine Kfz-Haftpflichtversicherung weiter.

Dort sind auch Anwälte / Juristen beschäftigt, die sich deiner Sache dann annehmen.

Auch Drohungen die gegen dich ausgesprochen werden, sofort weiterleiten an den Versicherer.

Du selbst darfst gegenüber dem Geschädigten kein Zugeständnis machen, noch ihm irgendwelche Unterlagen aushändigen.

Gruß N.U.

Kommentar von Marchisio1989 ,

Werde ich machen, vielen Dank für den Hinweis.

Antwort
von FreierBerater, 20

Du hast bis hierhin alles richtig gemacht und ich rate dir dringend ab, selber zum Anwalt zu rennen!

Damit verschwendest du Zeit und Geld! Die Schadenabwicklung - auch anwaltlich oder gar gerichtlich - liegt in den Händen deines Kfz-Versicherers! Fertig.

Antwort
von Ekztelaj, 12

Verweise auf deine KFZ Versicherung.

Antwort
von ichbinschris, 25

Dann lass Ihn deinen seinen Anwalt einschalten. Das ist das lächerlichste was ich jemals gehört habe. Er will vermutlich nur an deine Daten kommen.

Ich weiß sowieso nicht, wie man so naiv sein kann und alles von sich preisgeben will, vor allem die eigene Kontonummer, Adressdaten, Personalausweisnummer usw.

Warum nicht gleich auch die Sozialversicherungsnummer?

So etwas klären die Versicherungen untereinander, du musst hier eigentlich gar nichts machen. Er hat den Schaden, er muss muss sich mit seiner Versicherung auseinander setzen.

Vielleicht will er ja deine Kontonummer für eine Zivilklage, wer weiß. Kommt mir alles sehr suspekt vor das Vorgehen der anderen Partei.

Hast du eine Rechtschutz Versicherung? Wenn ja geh zum Anwalt und lass ab sofort alles über diesen klären. Falls nein, warte ab. Die Versicherungen regeln das in der Regel untereinander.

Was er benötigt sind deine Adressdaten bzw. deine Anschrift, damit er diese seiner Versicherung mitteilen kann. Mehr nicht.

Du musst den Schaden natürlich entsprechend auch deiner Versicherung melden. 

Kommentar von Marchisio1989 ,

Ja, ich habe am Anfang geglaubt er wüsste einfach nur nicht, wie man als Geschädigter vorgeht... Deshalb hielt ich es für das beste, wenn er mit meinem Sachbearbeiter spricht (was ich nicht mal hätte machen müssen).

Aber jetzt kommt er mir mit Adresse und Kontodaten, da stimmt doch was nicht.

Den Unfall hab ich sofort meiner Versicherung gemeldet, die wissen längst Bescheid.

Ich hab also nicht wirklich was zu befürchten, richtig? 

Kommentar von DerHans ,

Du hast den Unfall deiner Versicherung gemeldet. Mehr musst du im Moment nicht tun.

Kommentar von FreierBerater ,

Der Rat bezüglich Rechtsschutz und Anwalt-Einschaltung ist unnötig und beim geschilderten Unfallereignis  FALSCH!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community