Frage von MoonwalkMJ, 119

Eigene Hundepension! Muss ich mir jetzt schon Gedanken machen?

Also ich bin ein Junge, 16 Jahre alt und ich gehe auf die 9. Klasse eines Gymnasiums. Ich wünsche mir schon lange, dass ich mich später selbstständig mache und eine eigene Hundepension aufmachen kann. Vorher wollte ich immer Architekt werden, das hat sich für mich aber schon lange erledigt. Wenn ihr ech fragt: Warum gerade eine eigene Hundepension? Dazu muss ich euch ein bisschen zu meiner Vorgeschichte erzählen: Ich bin in einer sehr schwierigen Situation. In meinem Leben läuft einfach alles schief. Sobald die eine schwierige Situation überstanden ist, kommt die nächste. Mein ganzes Leben lang wurde ich schon ver*rscht und ausgenutzt. Ich habe keine Freunde. Von allen werde ich fertiggemacht! Das liegt wahrscheinlich an meiner Gutmütigkeit. Ich bin eine sehr schüchterne und nette Person. Das macht mich angreifbar. Ich habe mich noch nie verabredet und ich bin immer alleine. Über die 16 Jahre meines Lebens hat mich das immer depressiver und trauriger gemacht. Menschen traue ich so gut wie gar nicht mehr. Soviel zu meiner Situation. Und deshalb sind mir Hunde so wichtig. Hunde ver*rschen mich nicht und nutzen mich niemals aus! Deshalb verbringe ich meine Zeit viel lieber mit Hunden, und nicht mit anderen Menschen! Ich weiß, das Gymnasium gibt mir viel "bessere" Möglichkeiten, aber für mich gibt es persönlich keine Alternative mehr, egal wie viel Geld ich später bekommen könnte. Ich möchte eine eigene Hundepension! Ich werde nach der 10. Klasse wahrscheinlich mit der Schule aufhören und kein Abitur machen. Ich möchte nicht gleich Kommentare lesen, dass ich naiv bin und nicht weiß was ich will. Das ist nicht wahr! Ich habe sehr klare Vorstellungen und ich weiß ganz genau, was ich will! Jetzt meine Frage. Es sind immerhin nur noch 1,5 Jahre bis zum Ende meiner Schulzeit. Ich habe wirklich null Ahnung, wie das alles läuft. Ich habe wirklich gar keine Ahnung! Muss ich mir zum jetzigen Zeitpunkt schon finanzielle Gedanken machen? Und wie wird sowas überhaupt finanziert? Könnt ihr mir ein paar Tipps geben? Was ist wichtig oder was wird wichtig für mich sein? Danke schonmal für jede hilfreiche Antwort!

Antwort
von Honeybeee99, 66

Wenn du dir so sicher bist, spricht doch nichts dagegen :) Aber du musst dir im Klaren sein, dass der Einstieg bestimmt nicht einfach wird... Erstmal brauchst du Geld. Du brauchst ausreichend Platz für die Hunde und dann kommt ja noch Futter und so dazu. Geld fällt leider nicht vom Himmel und wächst meines Wissens auch noch nicht auf Bäumen (wenn doch, sag mir bescheid ;D)

 Ich muss ehrlich sagen, dass ich keine Ahnung von diesem Business habe, deshalb informierst du dich besser auch mal in etwas seriöseren Quellen als diesem Forum :D V.a. was Versicherung und so was angeht. Werbung wirst du auch machen müssen, kommt ja keiner von selbst auf dich...

LG und viel Glück mit deinen Zukunftsträumen auf vier Pfoten,

Honeybeee

Antwort
von MiraAnui, 44

Ohne startkapital oder einem geeignetem Grundstück wird das eh nichts.  

Nicht überall kannst bzw. Darfst du eine Pension eröffnen. 

Dazu brauchst du Versicherung, und gewisse Nachweise.

 Und kein Mensch wird einem jungen Menschen von 18 jahre ohne Erfahrung, Ausbildung, Weiterbildungen einen Hund anvertrauen.

Meine Hunde gehen in Pension, indenen Hundetrainer, tierpflegter etc abarbeiten.

Dein Traum ist schön und gut, wird aber noch lange ein Traum sein. Such dir eine Ausbildung als Tierpfleger und danach einen Job in einer Pension. Dort wirst du alles erfahren was du besuchst

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 37

um eine hundepension zu eroeffnen brauchst du vorerst ein startkapital und auch nachweisbare(!) kenntnisse. du kannst nicht ueberall eine penison eroeffnen. das musst du bei deiner gemeinde arfragen welche auflagen es gibt. 

sinnvoll waere eine ausbildnung zum tierpfleger etc.. dann kannst du dich auch ernaehren, wenn du mit der penison scheiterst.

was du jetzt schon tun koenntest: in einem tierheim aushelfen oder ein praktikum machen, damit du viel ueber den umgang mit verschiedenen hunden lernst.

Antwort
von FrauFriedlinde, 50

Erstmal musst du was lernen um Hintergrund zu schaffen zB Tierpfleger oder Tierarzthelfer. Niemand gibt seinen Hund bei einem 18 Jährigen in Pension. Alle weiteren Ausbildungen über Hundeverhalten etc. musst du selber bezahlen und machen. Es reicht nicht, wenn du Hunde magst, du brauchst auch Fachkunde. Aber du bist der richtige Typ dafür! Du schaffst das! Es gibt Tagespensionen und voll Pensionen. Am meisten rentiert sich glaube ich eine normale Tagesstätte, wo Leute die berufstätig sind ihre Hunde lassen. Du brauchst Platz für 25 Hunde, damit es sich rentiert. Pro Hund nimmt man Ca 300 Euro. Meine Freundin macht das, sie hat sich eine kleine unrentable Reitanlage gepaschte und betreut da Hunde. Das ist ganz ideal ( aber nur ein Beispiel).

Kommentar von MiraAnui ,

Es gibt eine Grenze wieviel Hunde pro mann da sein dürfen.

Ein Mann alleine kann sich nicht um 25 Hunde kümmern.

Kommentar von FrauFriedlinde ,

Man kann sowas ja sowieso nicht als ein Mann Betrieb machen. Das geht ja gar nicht!

Kommentar von MiraAnui ,

Jo aber die anderen Leute wollen auch bezahlt werden.

Eine Pension ist eig kein gutes Geschäft

Antwort
von Papassohnnemann, 53

Ja so wie es aussieht möchtest du da von leben das dir ein Hundebesitzer für Geld seinen Hund anvertraut. Ich glaube dann hast du mehr mit Menschen zu tun wie in einem Hotelbetrieb. Auch hast du mit Tierschutz Verordnungen und Vorschriften und Nachbarn auch mehr als dir lieb ist zu schaffen. Ich denke Selbstständigkeit ist eine Knüppel harte Sache die kaum einer durchzieht der lieb ist.

Antwort
von stey1954, 31

@MoonwalkMJ, 

weiß Du, was ich meine?

Ich bin eine 62-jährige Frau, die, wie alle in meinem Alter, viel im Leben mitgemacht hatte.

Nicht aber ICH, ich habe ein sehr, sehr außergewöhnliches Leben gehabt. Voller Erlebnisse und Entscheidungen, die sonst 1 Mensch von mindestens  7-8 Millionen treffen muß. Erst seit 2008 habe ich ein ganz "normales" Leben, mit lechtem, sehr leichten Drall in Deine Richtung. Dies soll im Kurzen heißen, daß Du meinem Urteil 100% trauen kannst, ich war nämlich mein ganzes Leben lang - dazwischen, als Schiedsrichter !

Als erstes:

Also, das, was Du über Dein Leben denkst, meinen alle Jungs und Mädchen auch, die unbedingt Nähe der Gleichaltrigen haben wollen, die anderen es aber durchschauen und, um sich selbst, vor sich selbst und den anderen, groß und wichtig zu machen, versuchen den "Zuneigungsbedürftige/n" zu versche.55ern, wie es und wo es nur geht. Das, was Du mitmachst, machen 75% der anderen, die Du, vom sehen her, kennst, auch mit - nur, das weiß keiner, da sich alle schämen es zuzugeben. Wissenschaftlich wurde dies bereits nachgewiesen, Google mal! 

Als zweites:

Wenn Du schon der Meinung bist, daß Du dein Leben der ehrlichen Gesellschaft der Hunde, widmen willst und eine Hunde - Pension aufmachen willst, versuche Dir bitte auch vorzustellen, wie Du damit zu Recht kämest, wenn ein Hund in Deiner neuen Pension stärbe, nur weil Du nicht wusstest, wie Du ihm helfen solltest!!!! Ich schlage Dir, eine bessere Lösung vor: FÜR HUNDE  &  FÜR DICH !!!

Verschiebe Deine Pension um ca. 4 Jahre nach hinten. Schreibt Dich an der UNI als Veterinär ein, bist ein schlaues Köpfchen, wenn Du schon Gymnasium gewählt hattest, ziehe es durch. 2 Jahre bevor Du das Ende siehst, kannst schon Räumlichkeiten ansehen, für 

HUNDEPENSION 

TIERARZT

und ein riesen Schild: "HIER KANN NICHTS SCHIEF GEHEN !!!" und Internet - Anzeige: "HABEN SIE SCHON DARAN GEDACHT, IHREN HUND, IN IHREM URLAUB, VON EINEM TIERARZT 24h BETREUEN ZU LASSEN???" winken schon zu!

Da kann nichts mehr in Deinem Leben schief gehen, glaube es mir. Auf der UNI wirst Du auch Frau Deines Lebens kennen lernen - es ist immer so, immer!!! Die wird Dir auch dabei helfen - wenn dann noch, das mit Hunden, für Dich wichtig ist. Wenn nicht, machst eben eine TA-Praxis mit Deiner Frau und Kindern auf  -->  alles in einem Wisch. Was sagst Du?

So hast Du weder Zeit, noch Mut, noch Köpfchen, noch Zukunft verloren und hast in der gleichen Zeit, noch Deiner Familie Zukunft gesichert, also, besser geht es gar nicht!

Rechne selbst alles durch, blöd bist Du nicht ! Also, los!!! 

Was meinst Du, werden die jetzigen "Unerreichbaren" dann über Dich denken und wie weden DIE Dich dann ansehen und behandeln?

                                                        ⏪🔴⚫🔴⏩

Liebe Grüße von uns beiden  <(●_●)>  Pippa & Rozina. Und eine Bitte an die, die nicht so denken, schreiben und handeln würden, wie ich es tue: bei Kritik, die sich nicht auf Satzbildung bezieht und sonst nicht zu vermeiden ist, bitte unbedingt sachlich bleiben. Nicht Verstandenes bitte, unbedingt nochmals nachfragen!

Antwort
von helga37, 17

Was Moonwalk MJ schreibt hört sich vielleicht für einen Jugendlichen gut an aber: um Tiermedizin zu studieren braucht man NC. Du musst einen Notendurchnitt zwischen 1 - 1,2 haben. Quatsch natürlich auch: dass man immer auf der Uni seine Ehefrau bzw. Ehemann findet. Mache Abitur, dann Tierarzthelfer oder Tierpfleger , Du hast dann eine Grundlage auf die Du aufbauen kannst. In der Zwischenzeit kannst Du in einem Tierheim arbeiten, da siehst Du, ob Du wirklich mit Tieren umgehen kannst. Außerdem werden Schüler auch sehr gut auf dem Arbeitsamt beraten.

Kommentar von stey1954 ,

@helga37, 

D A N K E !

QUATSCH natürlich auch, Dein im Minusbereich, bodenständiger Rat an einen 16 jährigen: daß Deine Lebenserfahrung meiner ähneln muß, habe ich gar nich behauptet !!! Was für ein Glück, daß sich Menschen so unterscheiden können, Du hättest ihm besser raten können, daß er als "Reinemache" - Angestellter im Tierheim seine Erfahrungen sammelt. Hätte mich gar nicht gewundert - da du bereits da voraussetzst, daß sein IQ ihn nicht viel weiter im Leben bringt !!! Dies färbt zum Glück, nicht ab !!!

Eigentlich, brauche ICH nicht Deine Deinung zu meinem Leben und meiner Meinung. 

Dies ist hier auch nicht das Problem -

er kann selber entscheiden, was für ihn annehmbar ist. Das was er braucht, sind verschiedensten Wege dahin !!! Also, tob Dich aus !

Auf das Wort QUATSCH hättest Du auch verzichten können - das ist nämlich Beleidigung!!! Ich sagte, bei Kritik bitte unbedingt sachlich bleiben - und Du beleidigst mich, also???? Lesen, helga37,  lesen!!!

                                                        ⏪🔴⚫🔴⏩

Liebe Grüße von uns beiden  <(●_●)>  Pippa & Rozina. Und eine Bitte an die, die nicht so denken, schreiben und handeln würden, wie ich es tue: bei Kritik, die sich nicht auf Satzbildung bezieht und sonst nicht zu vermeiden ist, bitte unbedingt sachlich bleiben. Nicht Verstandenes bitte, unbedingt nochmals nachfragen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community