Frage von Fr4gesteller, 67

Eichhörnchen im Wald?

Ich würde gerne Eichhörnchen füttern. In der Nähe ist sowohl ein Park als auch ein Wald. Ich würde sie gerne füttern und vorallem weil jetzt der Winter kommt würde ich ihnen gerne einen Vorrat liefern. Denkt ihr hier im Park oder im Wald gibt es Eichhörnchen? Woher weiß ich ob es dort Eichhörnchen gibt, sehe ich vielleicht ihre Nester und Unterkünfte in den Ästen wenn die Blätter alle abgefallen sind?

Antwort
von MarkusKapunkt, 17

Das lässt du gefälligst bleiben! Ein Wildtier muss nicht gefüttert werden! Wer Wildtiere füttert, macht gleich mehrere wirklich saudumme Fehler. 

Die wenigsten Leute wissen tatsächlich, was ein Eichhörnchen an gesunder Nahrung braucht. Deshalb wird oft irgendein Zeug, was sogar gesundheitsschädlich für die Tiere ist, gefüttert. Brot oder gar Süßigkeiten wie Schokolade machen die Tiere fett und auf Dauer krank.

Selbst mit verträglichen Futtermitteln schadet man den Tieren mehr, als man ihnen nützt, denn man setzt sie massiv unter Stress. Es ist ja meist nicht nur ein Tier da, das auf das Futter anspringt, und wenn man ihnen Futter hinwirft, werden sie darum konkurrieren. Eichhörnchen können wie die meisten anderen Tieren dann sehr hässlich zu ihren Artgenossen werden. Revier- und Rangkämpfe, welche die Tiere viel Kraft kosten, sind die Folge.

Zu guter letzt greift man beim Füttern direkt ins ökologische Gleichgewicht ein. Wenn man Eichhörnchen regelmäßig füttert, verlassen sie sich auf den Menschen als Nahrungsbringer. Das Futter, dass sie zur Genüge im Wald finden würden, bleibt liegen und wird von anderen Tieren gefressen, die für die Eichhörnchen und vielleicht irgendwann sogar für die Menschen ein Problem werden können, wenn sie sich zu stark vermehren. Die Tiere verlieren auserdem ihre natürliche Scheu vor dem Menschen, was für den Dummen niedlich erscheint, aber die Tiere immer dreister macht. Es hat schon Fälle gegeben, in denen Eichhörnchen Frauen in die Handtasche geschlüpft sind und sogar Menschen angegriffen haben. Ein romantisches Picknick kann so schnell ein unglückliches Ende nehmen.

Also sei bitte vernünftig und helfe den Eichhörnchen, in dem du sie einfach in Ruhe lässt und wenn überhaupt nur aus der Ferne beobachtest. Und wenn du ihnen wirklich etwas gutes tun willst, dann trage das Wissen, das du jetzt hast, an deine Mitmenschen weiter. 

Antwort
von JaneJohnsson123, 33

Mach das lieber nicht. Damit störst du nur zusätzlich den biologischen Kreislauf und sie gewöhnen sich daran, dass die Menschen ihnen Essen liefern und sammeln selber nichts.

Kommentar von Fr4gesteller ,

Doch weil Eichhörnchen schlau sind suchen sie weiter Essen falls das Essen vom Mensch aus bleibt

Kommentar von JaneJohnsson123 ,

Aber es geht auch darum, dass sie dann ihre Scheuheit verlieren und da ja nicht alle Menschen nett sind,kann das gefährlich sein

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Und auch das Eichhörnchen kann - vielleicht nicht gefährlich - aber zumindest lästig werden, wenn es seine scheu verliert. Es sind schon Fälle bekannt,in denen Eichhörnchen Handtaschen geplündert und sogar Menschen angegriffen haben.

Antwort
von Mikkey, 40

Wenn es dort Eichhörnchen gäbe hättest Du schon öfter mal eines gesehen.

Du brauchst Die nicht zu füttern, die kommen recht gut allein klar.

Antwort
von eni70, 32

Eichhörnchen sorgen gut selber vor. Wie der Winter wird, weiß man nicht und sie überleben selbst harte Winter. Du kannst sie einfach beobachten oder auch zeichnen, das ist auch schön.

Antwort
von selena15y, 30

Würde ich nicht machen. Die kommen alleine zurecht (müssen sie ja) und sind nicht auf die Hilfe von Menschen angewiesen.

Antwort
von botanicus, 22

Eichhörnchen schaffen das alleine am allerbesten. 

Antwort
von marit123456, 17

Ich wohne ländlich und direkt am Wald. Bei uns springen viele Eichhörnchen rum, Sommer wie Winter.

Der Tagesablauf im Winter am Vogelhäuschen ist lustig. Erst kommen die Meisen und Finken, dann die Amseln und später frühstückt das Einchhörnchen im Häuschen. Am Mittag kommt der Eichelhäher, am Nachmittag der Buntspecht.

Da da Eichhörnchen sich bei uns regelmäßig blicken lässt, gibt es halt auch Nüsse im Vogelhäuschen. Ansonsten nimmt es auch gerne die Sonnenblumenkerne.

Eichhörchen verbuddeln viel und finden im Winter wenig wieder. Davon zeugen die Eichen und Haseln, die bei uns auf dem Grundstück an den unmöglichsten Stellen jedes Jahr heranwachsen.

Antwort
von carinayeahi, 19

Man sollte keine wilden Tiere füttern, denn das hat alles enorme Folgen für sie. Guck mal, wenn mehrere Menschen anfangen Eichörnchen zu füttern haben sie irgendwann keine Angst/Respekt vor uns mehr und kommen dann immer näher aus dem Wald in die Stadt. Eventuell müssten sogar welche erschossen werden und viele werden überfahren. Guck mal wie extrem das ist den USA ist. 😌

Kommentar von marit123456 ,

Hier sind Füchse und Rehe keine Seltenheit im Ort. Allerdings wohne ich auch im Wald und die Rehe haben es nicht weit vom Wald bis runter zur Hauptstraße.

Im Garten meiner Eltern geht nachts eine Gruppe Waschbären spazieren, der Dachs wühlt die Wiesen auf.

Natur ist toll, aber so manche nachtaktive Gesellen werden zuweilen doch lästig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten