Frage von UlrikeMey, 49

ei Selbständigkeit wie Krankenversichern?

Wie muss man sich versichern wenn man Selbständig ist? Ein Kollege von mir spielt mit dem Gedanken alles hinzuwerfen und sich Selbständig zu machen. Nun tragen wir mal die Kosten zusammen und schauen was da auf ihn zukommt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RudiRatlos67, 34

Sofern der Kollege gesund ist, empfiehlt es sich eine gründliche Beratung mit Altersmodell bei einem privaten Krankenversicherer zu erhalten. Man sollte dringlichst darauf achten einen Tarif zu bekommen, der in der Vergangenheit nur moderate Preiserhöhungen bedurfte und das man einen Berater findet der einem auch eine Lösung für die Zeit im Rentenbezug mit anbietet.
Ansonsten läuft es darauf hinaus das eine private Kranklenversicherung im Alter unbezahlbar sein könnte.

Besonders die Lockangebote vom "billgen Jacob", stellen sich nach wenigen Jahren als die mit Abstand teuersten PKV´s heraus. Jährliche Beitragserhöhungen im 2 stelligen Prozentbereich lassen einem nach wenigen Jahren das Lachen vergehen.

 Schon beim Wechsel in die "Private" ist eine Alterslösung unbedingt erforderlich. Wenn man eine PKV richtig einrichtet, ist sie ein Leben lang sehr viel preisgünstiger als die "Gesetzliche"

Alternativ die gesetzliche Krankenversicherung, die während der Arbeitslebenszeit sehr viel teurer ist und viel schlechtere Leitungen bietet aber keine Gesundheitsfragen stellt.

Egal ob PKV oder GKV, sollte ein angemessenes Krankengeld spätestens ab 43 Tag versichert werden

Je nach Beruf muss der Kollege sich auch in der gesetzlichen Rentenversicherung weiter versichern, auf jeden Fall ist eine zusätzliche private Altersvorsorge erforderlich oder eine komplette private Altersvorsorge erforderlich.

Auch sollte er seine Arbeitskraft in Form einer Berufsunfähikeitsversicherung oder falls gesundheitlich nicht möglich, mindestensaber einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung  und einer Unfallversicherung abgesichert werden, da die gesetzliche Unfallversicherung je nach Geschäftsform nur noch freiwillig ist und evtl. keine ohnehin völlig unzureichnde gesetzliche Erwerbsunfähigkeitversicherung entfällt.

Darüber hinaus muss auch das Geschäft versichert werden.
Haftpflicht mit erweiterter Produkthaftung und Geschäftsinhalt sowie bei den meisten Gewerben eine Rechtsschutzverischerung ist obligatorisch.

Antwort
von michi57319, 35

Man kann sich sowohl freiwillig in der GKV, als auch in der PKV versichern.

Beides ist möglich. Die Preise sind allerdings ganz erheblich unterschiedlich, die Leistungen auch. Da halte ich eine Beratung durch einen Makler schon für angebracht.

Antwort
von Apolon, 22

 ei Selbständigkeit wie Krankenversichern?

Dies kann man so pauschal nicht beantworten.

Kommt darauf an was er macht, Gewerbliche oder freiberufliche Tätigkeit.

Bei 80 % der Selbständigen empfehle ich zuerst einmal in der GKV zu bleiben und erst dann wenn man ein gleichbleibendes mtl. Einkommen von ca. 4.000 € hat, sollte man sich mal Gedanken über eine PKV machen.

Gruß N.U.

Antwort
von sassenach4u, 32

In der gesetzlichen Krankenversicherung fallen Beiträge zwischen 250 und 750,-- Euro an, je nach Einkommen, private Altersvorsorge oder weiter in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, hier Mindestbeitrag monatlich um die 90,--Euro, nach oben bis knapp 1000,-- Euro möglich, Arbeitslosenversicherung freiwillig für die ersten Jahre der Selbstständigkeit möglich, damit man nicht in ALG II fällt, falls es mit der Selbstständigkeit nicht klappt, Betrag nennt die Bundesagentur für Arbeit. Dazu kommt ggf. eine Berufshaftpflicht, falls erforderlich, ggf. eine Berufsunfähigkeitsversicherung, Versicherung für Krankentagegeld, damit er finanziell abgesichert ist, wenn er krank wird.

Umsatzsteuer, Einkommenssteuer und vieles mehr- ein Selbstständiger zahlt erst mal einiges, bevor für ihn etwas übrig bleibt.

Antwort
von kevin1905, 19

Freiwillig gesetzlich oder privat, sind die Möglichkeiten.

Antwort
von MaxKoe, 16

Ich denke auch das dein Kollege eine sehr gute Beratung braucht. Wenn du willst kannst du ihm ja mal diesen Link hier geben http://www.krankenzusatzversicherung.de/pkv/ . So kann er sich schon mal ein bisschen einlesen. Ich vermute mal das er sich da noch nicht schlau gemacht hat. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten