Frage von mxpro, 54

Ehrenamtlich Mitarbeiter in einem Unternehmen?

Hallo zusammen,

Ich bin Einzelunternehmer, und entwickle Online-Spiele. Jedoch habe ich einige Leute die mir bei der Entwicklung und Vertrieb unentgeltlich und aus freien Willen "als ihr Hobby" helfen.

Ist das ganze "Ehrenamtlich"? Denn ich bin ja ein Gewinnorientiertes Unternehmen. Was genau muss ich beachten? Denn gern würde ich die Arbeit meines Teams würdigen und sie mit Erwähnen (Teamseite, Credits) Aber auch in einem Vertrag rücksichern (mir und dem "Mithelfer").

Ich hoffe einige von euch können helfen, reicht ein schriftliches Dokument was festhält, dass die Mitarbeit aus freien Willen und ohne entgeltliche Vergütung erfolgt?

Antwort
von Navvie, 5

Hallo Mxpro!

Nein, "ehrenamtlich" geht nicht. Die arbeiten "unentgeltlich" bei Ihnen, aber nicht ehrenamtlich. Zu einem Ehrenamt muss man berufen oder gewählt werden. Das setzt eine Dienstherrnfähigkeit voraus. Dienstherrenfähig sind grundsätzlich nur Stellen des öffentlichen Rechts (Soziale Einrichtungen bilden mitunter Ausnahmen). Sie dürfen überhaupt kein "Amt" vergeben; zumindest auf deutschem Boden nicht. Das betrifft den offiziellen Titel. Sie dürfen niemanden ernennen, amtlich schon gar nicht. Was Sie dürfen, ist, den Personen eine Ehrenurkunde für geleistete Dienste auszustellen, sie lobend erwähnen, aber die Erhebung in ein "Amt" wäre Amtsanmaßung und wäre strafbar.

Gruß

Navvie

Kommentar von Navvie ,

Was Sie natürlich dürften, wären nach außen hin erkennbare, Fantasieämter, wie z. B. "Chickenwing-Inspektor" einer Fast-Food-Kette. Aber auch da wäre ich vorsichtig. Bei "Burger-Inspektor" kann es leicht zu Verwechslungen mit "Bürger-Inspektor" kommen, den es zwar auch nicht gibt, es aber Ärger nach sich ziehen könnte, den Sie ganz bestimmt nicht wollen.

Antwort
von Schuldenhelfer, 15

Ich wäre damit sehr vorsichtig. Ehrenämter werden eng mit altruistischen Arbeiten (Zielen) verbunden. Zoll, Finanzamt und Sozialkassen werden Schwarzarbeit und sozialbetrug unterstellen

Antwort
von Blacklight030, 30

Wenn Du Schwarzarbeit meinst....nein, sie bekommen ja kein Geld

Kommentar von mxpro ,

Das ist mir schon klar, ich aber darf ich das "Ehrenamt" nennen? Oder gibt's da andere Namen für? Ich möchte das gern rechtlich absichern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community