Frage von YalcinHaha, 110

Eheschließung zwischen Moslem umd christin?

also ich bin moslem aber garnicht strenggläubig ich esse auch ab und zu schweinefleisch, ich bin ein türke mit deutscher Staatsangehörigkeit also sozusagen ein deutscher mit türkischen wurzeln, und sie ist christin und eine deutsche

Wie sieht dann die hochzeit aus und welche religion kriegt das kind eher christ oder?

Antwort
von BTyker99, 30

Ich persönlich würde dem Kind überhaupt keine Religion mitgeben, da ich finde, dass es das selbst entscheiden sollte. Das kann es dann tun, wenn es überhaupt versteht, was eine Religion überhaupt bedeutet, also mit ca. 16 Jahren wäre meiner Meinung nach früh genug.

Die meisten Christen die ich kenne, hatten die Entscheidungsmöglichkeit noch nicht, da die vorherige Generation üblicherweise ihre Kinder direkt bei der Kirche angemeldet hat. Heutzutage ist es aber eher normal, die Kinder nicht dazu zu zwingen.

Antwort
von xmoepx, 64

Heiraten hat in Deutschland nix mit der Kirche zu tun. Das ist ein Verwaltungsakt des Standesamtes. Alles andere ist eure persönliche Angelegenheiten und ob ihr in Kirche/Moschee heiraten könnt/dürft, müsst ihr mit den dortigen Personen abklären.

Ein Kind bekommt aus rechtlicher Sicht hier auch keine Religion von den Eltern. Ich glaube aus Sicht anderer Moslems wäre das Kind wohl ein Moslem, wenn der Vater einer ist. Aus rechtlicher Sicht kommt es nur darauf an, was ihr beim Einwohnermeldeamt eintragen lasst.

Antwort
von josef050153, 5

Wenn deine Braut mit einem Moslem eine Ehe in Erwägung zieht, dann ist sie keine Christin, bestenfalls ein Kirchenmitglied bzw. eine Karteileiche einer Kirche.

Die Ehe wird in Deutschland auf dem Standesamt geschlossen, alles andere in Kirche oder Moschee ist bestenfalls eine schöne Zeremonie. Am Amt wird aber gar nicht nach der Religion gefragt.

Die Religion eines Kindes wird beim Meldeamt angegeben.

Ich möchte dich aber darauf hinweisen, dass du kein alleiniges Recht hast es als Moslem anzumelden (auch wenn Islamischer Staat etc. es als Moslem sehen), sondern dich mit deiner Frau einigen musst. Die Frau kann aber jederzeit das Kind bei der Kirche (zu der sie offensichtlich gehört) taufen lassen und dann ist es kein Moslem / keine Muslima mehr - egal wie viele Morddrohungen gegen sie ausgestoßen werden.

Antwort
von Roggvir, 64

Müsste funktionieren, da ihr beide offensichtlich nicht wirklich Annhänger eurer Religion seid.

Antwort
von noone122, 52

Du bist 17 und redest von Kinder und heirate.. geh schlafen und konzentriere dich auf die Schule... Und beende eine Ausbildung..Ab 25 kannst du über solche Themen nachdenken glaub mir
Lg

Antwort
von bigeyedoll, 15

Ich hatte mich deswegen schonmal erkundet(wegen privaten Gründen) und bei Moslems schaut es so aus: wenn ein moslemischer Mann eine Christin heiratet, werden die Kinder automatisch Moslems. ABER wenn eine moslemische Frau ein christlichen Mann heiratet, dann werden die Kinder keine Moslems.
(Bisschen Frauenfeindlich wenn du mich fragst ._.)

Antwort
von einzigartigacc, 33

Du als Muslim darfst eine Christin heiraten, eine muslima darf aber keinen Chris heiraten.  Du hast schon bischen glauben in dir, sonst hättest du die Frage nicht gestellt. Die Kinder werden normalerweise Muslim, wenn du dich nicht durchsetzen würdest, christen.

Kommentar von BellaBoo ,

Was für ein Stumpfsinn ! Warum sollte eine Muslima denn bitte keinen Christen heiraten dürfen, warum muss das Kind ein Muslim sein, was hat das mit sich durchsetzen zu tun ?

Und wenn ihr sowas von euch gebt, dann wundert ihr euch ernsthaft, das andere ein Problem mit eurer Religion haben ?

Kommentar von einzigartigacc ,

Was für ein Stumpfsinn ! Ne nee...
Warum sollte eine Muslima denn bitte keinen Christen heiraten dürfen, warum muss das Kind ein Muslim sein, was hat das mit sich durchsetzen zu tun ?
So ist es nach dem Islam

Und wenn ihr sowas von euch gebt, dann wundert ihr euch ernsthaft, das andere ein Problem mit eurer Religion haben ?
Akzeptieren musst du es nicht, respektieren aber schon!

Kommentar von BellaBoo ,

Wieso sollte ich das respektieren ? Alleine durch diese Aussagen zeigst du doch dass du null Respekt vor anderen Religionen hast !

Ihr erwartet immer Toleranz, aber seid selbst nicht im Geringsten in der Lage, dass anderen gegenüber auch nur ansatzweise zu zeigen. Und als Antwort bekommt man immer wieder nur, weil das im Islam so ist. Das ist keine Begründung, das ist kein Argument, das ist nur eine einfache Ausrede von jemanden, der ausserstande seine unsinnige Aussage vernünftig zu begründen.

Eine sehr gute Freundin von mir ist Muslima und mit einem Christen verheiratet. Macht sie das jetzt in deinen Augen zu einer Ungläubigen ?

Die Kinder lernen den Glauben von beiden kennen, welchen sie für sich wählen ist ihnen überlassen.

Das ist ein weltoffenes Leben, aber nicht das, was du hier propagierst. Egal welchem Glauben man anhängt...für eine solche Einstellung sollte man sich schämen !

Kommentar von einzigartigacc ,

Du kennst mich nicht...

Kommentar von BellaBoo ,

Ahja...das ist jetzt natürlich auch eine sehr ausführliche, eloquente und sinnvolle Antwort.

Deine Aussagen sind respektlos gegenüber Christen und gegenüber Frauen. Als ob eine Frau ihren Glauben vom Mann abhängig machen muss und ihn nur durch ihn leben kann. Lande mal im 21. Jahrhundet !

Ehrlich ? Ich will dich garnicht kennenlernen.

Antwort
von Arabinder, 49

Das Kind kann ab dem 14 Lebensjahr selbst entscheiden ob und welcher Religion es angehören will. Zwingt dem Kind keine Religion auf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community