Frage von Maminady, 86

Ehemann trinkt und ist aggressiv,Polizei hat Platzverbot für eine Tag ausgesprochen was kann ich jetzt tun habe drei Kinder und er steht im Mietvertrag?

Häusliche Gewalt

Antwort
von Parhalia, 31

Die Polizei kann bei gemeinsam bewohnter WHG / Wohnungsinhabe der gewaltausübenden Person auch ein 10-tägiges Rückkehrverbot  aussprechen. Sowas kann auf Antrag auch noch verlängert werden.

Die Verweisung der Wohnung funktioniert grundlegend aber auch dann erst mal, wenn bei nachweislichem Zusammenleben nur der gewaltausübende Partner im Mietvertrag steht, die Mutter nebst Kindern aber nicht.

Damit wird Ihr Zeit gegeben, für sich selbst und die Kinder eine andere Unterkunft zu finden.

Denn polizeilich wird erst einmal der Gewalt ausübende Partner der Örtlichkeit verwiesen, wenn der geschädigte Partner der Lebens- / Wohngemeinschaft kein eigenes Domizil als Alternative zum ausweichen hat.

Kommentar von Maminady ,

Wir sind verheiratet und beide im Mietvertrag

Kommentar von Parhalia ,

Dann kann er nach der neuen Gewaltschutz-Gesetzgebung als Täter auch problemlos 10 Tage der Wohnung verwiesen werden. Erstatte nur umgehend erst mal Anzeige gegen ihn wegen Körperverletzung. Dann kann die Polizei auch solcherlei "verschärfte" Anordnungen gegenüber dem "einfachen Platzverweis" aussprechen.

Dann hast Du erst mal genug Zeit für die Hilfestellung durch Polizei und Jugendamt, anderweitig mit Deinen Kindern ( zumindest übergangsweise ) untergebracht zu werden.

Aber "Aggro & Suff" spricht ( zumindest aktuell ) schon mal absolut gegen den Gatten bzgl. des aktuellen Verbleibes Eurer Kinder.

Antwort
von Ille1811, 11

Hallo Maminady!

Jetzt, nachdem du hoffentlich etwas geschlafen hast, kannst du sicher klarer sehen als gestern Abend direkt nach dem Vorfall.

Hier eine Liste, wo du Hilfe bekommen kannst. Wichtig ist, dass du selbst deinen Popo hoch bekommst und was tust!

Es ist nämlich so, dass Angehörige von Alkoholikern sich immer wieder einreden "Ach, so schlimm war das ja gar nicht." Es war so schlimm, dass du was tun musst, denn es wird immer schlimmer, wenn er nicht mit Saufen aufhört!

- Weisser Ring (bei Misshandlungen z.B.)
- Polizei einschalten
- Frauenhaus aufsuchen
- Seelsorge anrufen
- Freunde einbeziehen
- Hausarzt besuchen/anrufen
- Pfarrer oder andere vertrauenswürdige Person um Hilfe bitten
- professionelle Hilfe z.B. auf psychologischer Ebene nutzen
- zu einer Selbsthilfegruppe für Angehörige von Alkoholikern gehen

Das letzte ist keine kurzfristige, sondern eine langfristige Lösung, weil du dort lernen kannst, wie du mit dem Alkoholismus deines Mannes umgehen kannst. Auch wenn du zu der Entscheidung kommst, dass du dich dauerhaft trennen musst, wirst du doch noch einige Male Kontakt mit ihm haben müssen.

Wichtig ist, dass du HEUTE was tust - sonst verpufft das Platzverbot wirkungslos.

Antwort
von michi57319, 30

Sind deine Kinder auch seine Kinder?

Wird er nur dir gegenüber aggressiv, oder auch bei den Kindern?

Im Wiederholungsfall erneut den Notruf wählen!

Du solltest dich vom Gedanken frei machen, in dieser Wohnung bleiben zu können. Such dir eine eigene mit den Kindern.

Kommentar von Maminady ,

Nein es sind nicht seine Kinder ! Ich habe schon bemerkt das die Polizei eher genervt als hilfreich ist er beschimpft mich vor den Kindern als h... und droht alle kalt zu machen wenn er sein Level hat sie habe
Ihn
Nach dem zweiten mal irgendwo hingefahren und deutlich gemacht das er die Wohnung zu verlassen und nicht wiederkommen darf Schlüssel auch angenommen

Antwort
von peoplelife, 44

Vielleicht zu den Großeltern ziehen und einen Rechtsbeistand zu Rate ziehen ob eine Verfügung erzwungen werden sollte oder nicht.

Kommentar von Maminady ,

Leider ausweglos habe keinen Möglichkeit habe schon oft bei Freunden übernachtet und bin immer gegangen es muss doch eine Möglichkeit geben

Kommentar von Maminady ,

Muss das
Gericht
Nicht reagieren jetzt wo die Polizei da war

Antwort
von tanja370, 43

Pack ein paar Sachen und ab ins Frauenhaus. Da bist vor ihm geschützt und wirst auch über die nächsten Schritte beraten 

Kommentar von Maminady ,

Leider keine Option da mein Sohn 14 ist

Kommentar von tanja370 ,

Hat mit dem Alter des Kindes nichts zu tun.Da bist du falsch informiert.Wende dich nochmal an die Polizei.

Denn keiner kann zuschauen dass du in der häuslichen Gewalt bleiben muss.

Oder ruf den Weissen Ring an.Die sind auch für sofortige Hilfe da

Kommentar von Maminady ,

Das
War
Die direkte Antwort des Frauenhauses

Antwort
von thxii, 37

Das klingt besorgniserregend, für solche Fälle stehen in Deutschland 24/7 Frauenhäuser zur Verfügung, die die Mutter sammt Kinder in der Zwischenzeit aufnehmen. Keine Sorge, diese Personen können dir auf jeden Fall weiterhelfen bis du alles geregelt hast.

Kommentar von Maminady ,

Frauenhaus kommt
Nicht in frage da mein Sohn
14 Jahre ist !
Kann ich auf dem Gericht nichts erreichen

Kommentar von tanja370 ,

Das Gericht entscheidet nicht ob du ins Frauenhaus gehst.Du gehst direkt hin und die müssen dich und die Kids aufbehmen

Kommentar von Parhalia ,

Wenn Du mit dem 14-jährigen Kind in einem Frauenhaus nicht aufgenommen werden solltest, so nimmt sich das Jugendamt vorübergehend der Obhut dieses Kindes an, wenn der Umgang mit dem Vater eine Gefährdung des Kindeswohles darstellen würde.

Ein "Mutter-Kind" - Heim könnte dann als Übergangslösung noch in Betracht kommen.

Kommentar von Maminady ,

Ich
Meine ob das Gericht nicht entscheiden kann das uns die Wohnung überlassen werden kann

Kommentar von Parhalia ,

Die Wohnungszuweisung KANN durchaus durch ein Gericht erfolgen. Aber akut müsst Ihr erst mal weg von der Gewaltausübung des Gatten. Erst einmal anzeigen diesen miesen Schläger und dann bei der Polizei ein 10-tägiges Rückkehrverbot als erste Massregelung dieser Instanz erbitten.

Dazu musst Du JETZT aber auch "Nägel mit Köppen" machen. Solange Du DEN nicht wegen KV anzeigst, so ist auch die Polizei erst einmal in ihren unmittelbaren Handlungsmöglichkeiten beschränkt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten