Frage von Juanin369, 167

Ehemaliger Vermieter entdeckt Schäden nach Übergabe. Muss ich sie beseitigen?

Guten Morgen, Ich zog vergangenen Monat aus meiner vorigen Wohnung aus. Beim Auszug waren im Übergabeprotokoll keine Mängel notiert. Doch nach gut einem Monat bekomme ich die Aufforderung per Brief, dass bei der Reinigung einige Schäden wie Kratzer am Waschbecken und Risse an der Wohnungstür entdeckt wurden. Zugegeben, ich habe sie auch wirklich verursacht und war froh, dass sie der Vemieter bei der Übergabe nicht gesehen hat. In dem Brief steht, dass ich diese Schäden innerhalb der nächsten 2 Wochen beseitigen oder Handwerker beauftragen soll. Sonst wird er die Kaution mit der Beseitigung verrechnen. Außerdem hätte ich die Pflicht gehabt, jeden Schaden zu melden.

Muss ich die Schäden beseitigen oder ist mit dem Übergabeprotokoll alles finito? Kann ich einen Anwalt beauftragen, um die Kaution in voller Höhe zu erhalten? Danke sehr.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MartinBHV, 91

Keine Sorge, ein übergabeprotokoll ist ein rechtskräftiger Vertrag. Wenn diese Schäden dort nicht notiert sind, warst du es auch nicht. Es kann ja auch sein das die Reonigungskräfte den Schaden verursacht haben. 

Somit hat der Vermieter kein Recht die mietkaution einzubehalten. Er wird es vermutlich dennoch versuchen, lass dich da nicht irgendwie einschüchtern. 

Schau einfach mal ins Mietrecht, das gibt dir weiteren Aufschluss.. 

Kommentar von Huflattich ,

Nein keine Sorge - *Kopfschütteln*..... 

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 79

Ist das Übergabeprotokoll vom VM oder seinem Beauftragten unterschrieben worden? Erfolgte dein Auszug/Schlüsselübergabe unmittelbar danach?

Andernfalls darf der VM selbstverständlich die nachträglich, aber vor Rückgabe festgestellten Beschädigungen behoben verlangen, auch wenn die bei Besichtigung/Protokoll noch nicht vorhanden waren.

Eine vorgenommene Kautionskürzung müsstest du aus Rechtsgrund ungerechtfertiger Bereicherung herausklagen - wie wollte dir das gelingen, wenn der VM Schadenfotos und Reparaturrechnungen vorlegt, die seine Berechtigung glaubhaft machen? Da hilft ein Anwalt auch nicht weiter :-O

Nur am Rande: Ich finde es schäbig, einen Schaden zu verursachen und sich klammheimlich davor zu drücken. Dafür sind Privat-Haftpflichtversicherungen da.

Und tatschlich hättest du den Fall- wie auch Einbruchschaden mit Bausubstanzschädigung dem VM unverzüglich anzeigen müssen.

G imager761

Kommentar von Interesierter ,

Als Experte für Recht solltest du wissen, dass das Übergabeprotokoll ein negatives Schuldanerkenntnis darstellt und dass der Vermieter nur bei verdeckten bzw. arglistig verschwiegenen Mängeln eine realistische Chance hätte.

Über den moralischen Aspekt kann man natürlich diskutieren, aber das muss der Fragesteller mit sich selbst ausmachen.

Kommentar von imager761 ,

So es sich um ein vermieterseits unterschriebenes (!) Übergabeprotokoll handelte, ist mir das bewußt. Deshalb meine Nachfragen zu Beginn meines Beitrages.

I. d. R. findet jedoch Wochen vorher tatsächlich erst eine Besichtigung/Abnahme statt, werden darin weder Zählerstände noch Rückempfang aller Schlüssel bescheinigt, sondern Zustand, Fälligkeit und Umfang erforderlicher Renovierungsarbeiten und Rückbauten aufgelistet.

Und nur weil darin zwei POunkte unentdeckt bleiben, schliesst das einen sechsmontigen Mängelbeseitigungsanspruch nach Übergabe gerade nicht aus.


Antwort
von RudiRatlos67, 73

Wenn Du eine private Haftpflichtversicherung hast (sollte eigentlich jeder klar denkende Mensch haben), dann sollte diese auch Schäden an gemieteten und geliehenen Sachen versichern (fehlt der Einschluss, ist das auf unzureichende oder verantwortungslose Beratung zurück zu führen). Falls vorhanden übergib die Forderung der Haftpflicht Versicherung, diese wird den Schaden prüfen und regulieren oder unberechtigte Ansprüche gegen Dich notfalls gerichtlich abwehren. Allerdings wäre es fair, die Versicherung zu bitten den Schaden zu regulieren, da die Schäden ja zweifelsfrei von Dir verursacht wurden.

Antwort
von Interesierter, 35

Mit mangelfrei unterschriebenem Übergabeprotokoll bist du aus der Sache raus, denn die Bestätigung der Mängelfreiheit ist rechtstechnisch ein negatives Schuldanerkenntnis. Nachforderungen des Vermieters sind mit Abgabe dieser Erklärung ausgeschlossen.

Man kann nun über moralische Bedenken sprechen. Das musst du aber nur mit dir selbst abmachen.

anwalt.de/Forderungen-nach-Uebergabeprotokoll-und-Rueckzahlung-der-Kaution--f265874.html

Antwort
von schleudermaxe, 20

Das verstehe ich. Erst sich vertragswidrig verhalten und dann auch noch nicht einmal die sicherlich genau aus diesen Gründen vorhandene PH einbinden.

Beachte: Es muß nur der Schaden bezahlt werden, ein Mieter hat nicht die Kosten einer Reparatur zu wuppen. Es geht hier nicht um Kfz-Angelegenheiten.

Antwort
von Vanelle, 54
oder ist mit dem Übergabeprotokoll alles finito

Nicht wirklich. Bei verdeckten oder versteckten Mängeln kann man auch noch nachträglich für die Beseitigung verantwortlich sein.

Aus dem "Schneider" ist man in der Regel dann, wenn mit einem Nachmieter ein Protokoll abgeschlossen wurde, weil es dann schwierig wird, einen Nachweis über den Verursacher zu erbringen.

Es sind allerdings auch häufig Nachmieter, die dem Vermieter die "Augen öffnen" ...

Antwort
von toomuchtrouble, 84

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/u1/uebergabeprotokoll.htm

Zitat:

Bindung des Mieters an
den Inhalt des Protokolls: (Schäden)

Haben die Parteien eine gemeinsame Wohnungsübergabe durchgeführt
und den Zustand der Räume in einem von ihnen gemeinsam unterzeichneten
Begehungsprotokoll dokumentiert, so muß der Mieter darlegen und beweisen,
dass ein in dem Protokoll nicht aufgeführter Mangel (hier: Haarriß
des Waschbeckens) bereits im Zeitpunkt der Übergabe der Räume vorhanden war.

OLG Düsseldorf 10. Zivilsenat, Urteil vom 27. März 2003, Az:
10 U 64/02 Quelle: Grundeigentum 2003, 1080

Antwort
von althaus, 53

Jetzt sei mal ehrlich. Was würdest Du tun, wenn Du Vermieter wärst. Natürlich kann man Schäden bei der Übergabe übersehen. Im Grunde genommen war der Vermieter ja zufrieden. Aber beim genauen hinsehen oder Reinigung bzw. Inspektion der Wohnung ist ihm dann doch noch was aufgefallen. Warum sollte er das niicht auch nachträglich anzeigen. Wie Du schreibst, hat der Vermieter ja recht. Willst Du Dich nun versuchen rauszureden? IM Grunde genommen hättest Du Ihm ja die Schäden irgendwann melden müssen, um dann mit ihm die Beseitigung der Schäden zu regeln. Das hast Du versäumt. Also dreh die Sache doch nicht von Dir weg und bespreche die Behebung des Schadens mit dem Vermieter. Einen Anwalt einzuschalten macht keinen Sinn. Für beide nicht, denn der Anwalt lacht sich tot, bekommt für die paar Briefe die er zu schreiben hat 1.000€ und das bei einem Schaden von 500€ oder so ähnlich. Also lass den Anwalt weg und regelt das unter euch gütlich. Lass Dir für die Beseitigung der Schäden was einfallen, sonst wird der Vermieter einen Fachmann zu Lasten Deiner Kosten bzw. Kaution beauftragen. Wenn Du den Schaden beseitigst kannst Du in der Regel noch was sparen, aber wenn der Vermieter es in Auftrag gibt wird es richtig teuer, denn ihm ist das egal was das kostet, da es zu Deinen Lasten geht. Ich hoffe ich habe mich klar ausgedrückt. Also sei vernünftig und regle das mit dem Vermieter. 

Antwort
von Herb3472, 63

Kannst Du Dich noch in den Spiegel schauen, ohne dass Dir schlecht wird?

Kommentar von Juanin369 ,

Warum? Genauer bitte

Kommentar von Herb3472 ,

Denk einmal nach, dann fällt Dir sicher der Grund meiner Frage ein!

Antwort
von berlina76, 90

Anwalt einschalten um ihn zu bezahlen damit erdir die volle Kaution rausholt. Das ist dann wohl ne Nullsummenrechnung.

Frag bei deinem Vermieter an, was das kostet, wenn er das machen lässt.

Wobei die Kratzer in der Edelstahlspühle sollten sich mit Scheuermilch entfernen lassen. Ansonsten zählt das meiner meinung zu Gebrauchsspuren. Bleibt also nur die kaputte Tür.

Frag einen Tischler was das kostet. Und dann entscheide ,ob dein Vermieter das von der Kaution einbehält oder du das beauftragst

Kommentar von Juanin369 ,

Der Schaden am Waschbecken ist mehr als ein Kratzer. Ich ließ eine Bohrmaschine fallen und dadurch entstand ein Riss von ca. 20cm, und eine kleine Stelle die ausgespachtelt werden muss. Außerdem hat der Einhebelmischer auch einen Schaden abbekommen. Mit der Wohnungstür entstand der Schaden wegen Aufbruch. Der Schaden ist am Schliessblech an der Zarge, die leicht verrutscht ist, und die Zarge aufgerissen.

Kommentar von berlina76 ,

Das Waschbecken hätte deine HaftplichtVersicherung zum zeitpunkt des Unfalls bezahlt. Das hatten wir auch schonmal. Wenn es die Wohnungstür war und es ein Einbruch war hättest du den Vermieter darüber zum Zeitpunkt des Einbruches informieren müssen und er hätte sie auf kosten seiner Versicherung reparieren müssen. Im nachhinein geht das natürlich nicht mehr.

Aber da das Protokoll schon steht muss er dir beweisen, das der Schaden in dem Zeitraum entstanden ist im dem du dort gewohnt hast. 

Wie auch immer es hätte einfacher laufen können.

Kommentar von Juanin369 ,

Er hat Fotos gemacht. Beweisen müsste er es vor Gericht. Bis dahin müsste ich alles vorstrecken. Wieviel wären das, bis das Ganze vor Gericht kommt? 

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Eine Gerichtsverhandlung mit Anwaltskosten und zeugengeldern und ungewissem Ausgang kostet schnell mal tausend Euro oder mehr.  Ein Gutachten für 300 bis 400 käme möglicherweise auch noch dazu. Das alles bei einem sehr schlechtem kosten nutzen Risiko.....  Das würde ich an deiner Stelle nicht riskieren.....  Du hast den Schaden verursacht...  Also zahlen und freundlich sein.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete, Vermieter, Wohnung, 15

Muss ich die Schäden beseitigen oder ist mit dem Übergabeprotokoll alles finito? Kann ich einen Anwalt beauftragen, um die Kaution in voller Höhe zu erhalten? 

Wenn es ein vom Vermieter unterschriebenes Übergabeprotokoll ist, kann er nur noch versteckte Mängel geltend machen. Schau hier rein:

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/u1/uebergabeprotokoll.htm


Kann ich einen Anwalt beauftragen, um die Kaution in voller Höhe zu erhalten? 

Der Vermieter hat ein volles Zurückbehaltungsrecht bis zu 6 Monaten für etwaige Ansprüche aus dem Mietverhältnis.

Danach darf er nur noch das 3-5 fache einer Nebenkostenvorauszahlung für die zu erwartende Nebenkostenabrechnung einbehalten.



Zugegeben, ich habe sie auch wirklich verursacht und war froh, dass sie der Vemieter bei der Übergabe nicht gesehen hat.

Ich schließen mich ausnahmsweise imagers Meinung an:

Ein schäbiges Verhalten und man muss sich nicht wundern, wenn Vermieter so pingelig sind bei der Auswahl der Mieter!

LG

johnnymcmuff

Antwort
von Huflattich, 22

Aus Anstand und Fairness hätte ich die Schäden schon längst vorher beseitigen lassen 

Gefühlt hat er doch im vollen Umfang mit seinem Schreiben recht ?

Ich denke diesen Prozess wird er wohl gewinnen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community