Frage von songmusic, 39

Ehemaliger Mitarbeiter gibt Firmeneigentum nicht heraus.Was ist zu tun?

Hallo,

ein ehemaliger Mitarbeiter von mir, war freiberuflich beschäftigt. Ich mußte Ihm vor 4 Wochen kündigen. Er hat noch Künstlerverträge die er mir nicht zusenden will. Der Grund: Er hatte vor der Kündigung noch Kopien etc. gemacht die ungefähr 15€ kosten. Ich sagte zu Ihm, das er mir bitte erst das Firmeneigentum ( Verträge ) zusenden soll, und er dann die 15€ erstattet bekommt. Nun war er angeblich bei seinem Anwalt, der ihm scheinbar geraten hat zur Polizei zu gehen und mich anzuzeigen wegen Betruges. Dazu schrieb er noch: Erst das Geld dann die Verträge...

Was ist nun zu machen?

Antwort
von DerOnkelJ, 25

Irgendwo stimmt was nicht...

Warum solltest du ihn betrügen? Es ist Firmeneigentum das dir / der Firma gehört, und dass er es nicht rausrückt ist in meinen Augen der strafrechtlich relevante Teil (Unterschlagung?).

Kommentar von songmusic ,

Der Meinung bin ich auch. Er will halt erst 15€ und dann sendet er mir die Verträge zu.

Muß ich nicht verstehen. Für mich ist das schon Erpressung.

Kommentar von Mignon4 ,

Das ist weniger eine strafrechtliche, als vielmehr eine zivilrechtrechtliche Angelegenheit.

Antwort
von Mignon4, 27

Ich glaube nicht, dass ihm ein Rechtsanwalt so einen Unfug empfohlen hat. Wahrscheinlich hat er die Geschichte mit dem Rechtsanwalt nur erfunden, um dich zu blöffen.

Warum trefft ihr euch nicht persönlich? Dann könntet ihr Zug um Zug die Vertragskopien und das Bargeld austauschen. Dann ist die Bagatelle aus der Welt. Alles andere lohnt sich gar nicht.

Kommentar von songmusic ,

Wir wohnen 400km auseinander

Kommentar von Mignon4 ,

Ach so! Dann geht das mit dem Treffen natürlich nicht. :-)

Überweise ihm einfach die € 15. Vermutlich gibt er dir dann die Verträge. Macht aus einer Maus keinen Elefanten!

Was könnte er mit den Vertragskopien anstellen? Ich nehme mal an, dass er vertraglich zur Verschwiegenheit über alle geschäftlichen Belange verpflichtet wurde. Dann sind die Kopien für ihn wertlos und nur Schmierpapier.

Du hättest schlimmstenfalls € 15 in den Sand gesetzt. Den Betrag wirst du verschmerzen können.

Euer Zeitaufwand für irgendwelche Schritte, welcher Art sie auch sein mögen, ist kostspieliger und nervenaufreibender als wenn ihr die Sache jetzt beendet.

Antwort
von Traderzz, 19

Am besten du schickst ihm per einschreiben mit rückschein eine aufforderung. sollte er der aufforderung nicht nachgehen dir die verträge zu schicken, leitest du rechtliche schritte ein.

Und noch was überweise ihm die 15 € das ist doch peinlich was ihr da abzieht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community