Frage von NinaMadellaine, 32

Ehemaligen Arbeitgeber wegen Verstoß gegen Jugendarbeitsschutzgesetz verklagen?

Guten Tag zusammen, ich wurde vergangenen Freitag während der Probezeit aus meiner Ausbildung gekündigt (Verkäuferin im Einzelhandel). Angefangen habe ich am 01.06. Zu diesem Zeitpunkt war ich noch nicht volljährig. Täglich habe ich von 8:45 bis 19:15 gearbeitet und hatte 1 1/2 Stunden Pause. Folglich habe ich als Minderjährige 9 Stunden gearbeitet, wobei ich ja nur 8 höchstens arbeiten darf. Ich habe darüber auch mit meinem Chef gesprochen (Zu diesem Zeitpunkt im dritten Lehrjahr zur Ausbildung als Einzelhändler), und er meinte entweder täglich 9 Stunden arbeiten oder 6 Tage Woche.

Zudem kommt noch, dass es keinen mit einem Ausbilderschein in meiner Arbeit gab.

Jetzt ist meine Frage, ob ich meinen ehemaligen Arbeitgeber verklagen kann und was ich erwarten kann, sollte ich damit durchkommen.

Vielen Dank für eure Hilfe! Nina

Antwort
von DieRatSuchende1, 17

Wenn du Nachweise hast, dann kannst du das.

Antwort
von Repwf, 19

Erreichen eirst du das dich zukünftige Betriebe nicht einstellen. 

Geschäftsinhaber unterhalten sich!

Da ist so eine reine Racheanzeige bestimmt gern gesehen...

Antwort
von Zeitmeister57, 19

Weshalb wurde Dir gekündigt?

Kommentar von NinaMadellaine ,

offiziell weil ich zu langsam war. allerdings habe ich immer schneller gearbeitet als meine Kollegin und hab öfter auch schwarz vor augen gesehen (Keine klima) und trotzdem weiter gearbeitet so schnell wie ich dann halt konnte.
Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass insgesamt 5 Azubis in verschiedenen Filialen angefangen haben, aber nur drei in die ausbildung übernommen werden. Das heißt, dass eine kollegin, bzw ehemalige kollegin, noch gekündigt wird

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community