Frage von iVeniiX, 36

ehemalige Mitglieder demokratischer Parteien in der NS-Zeit?

Hallo Leute!

Für Geschichte soll ich mehrere Gesichtspunkte zum Widerstand in der NS-Zeit darstellen. Nun steht hier als Stichpunkt "Mitglieder ehemaliger demokratischer Parteien". Ich soll das ganze kurz und prägnant darstellen, denn das ist nur einer von 14 Anhaltspunkten. Aber was sind denn die wichtigsten Fakten zu diesen Mitgliedern? Haben sie Widerstand geleistet oder haben sie mitgezogen? Was nennt man am besten? Die Hauptaufgabe ist dabei übrigens die Differenzierung zwischen Mitläufer, Angsthasen und Karrieristen. Wo würde man diese einordnen?

LG V.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ael1212, 8

Falls du ein Beispiel suchts:Otto Wels (* 15. September 1873 in Berlin; † 16. September 1939 in Paris) war ein sozialdemokratischer deutscher Politiker.

Wels war seit 1919 bis in die Zeit der Exil-SPD während der Herrschaft der Nationalsozialisten SPD-Vorsitzender. Von 1912 bis 1918 war er Abgeordneter des Reichstags des Deutschen Kaiserreichs, 1919 bis 1933 Abgeordneter des Reichstags der Weimarer Republik.
Er ging als derjenige Reichstagsabgeordnete in die Geschichte ein, der
am 23. März 1933 in der letzten freien Reichstagsrede auf der
Reichstagssitzung in der Berliner Krolloper gegen das Ermächtigungsgesetz der Nationalsozialisten argumentierte und die Ablehnung durch die SPD begründete. (Wikipedia)

Übrigens waren politisch Verfolgte (also eben auch Sozialdemokraten) die Ersten, die man in Konzentrationslager gesteckt hat. Die KZs gab es also schon zur Anfangszeit des NS-Regimes und sie wurden damals auch zuerst dazu benutzt, um politisch Verfolgte zu bestrafen.

Antwort
von zehnvorzwei, 22

Hei, iiVeniiX, die sozialdemokratische Fraktion war die einzige des Reichstages, die 1933 gegen das Ermächtigungsgesetz stimmte. Viele von ihnen, die später auch in der Bundesrepublik wieder politisch aktiv waren, wurden politisch verfolgt.

Konrad Adenauer, der erste Kanzler der Bundesrepublik ab 1949, wurde von den Nazis als Oberbürgermeister von Köln abgesetzt. Auch Theodor Heuß, der erste Bundespräsident, war schon in der Weimarer Republik Abgeordneter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community