Frage von steambox, 34

EHEIM HPPS Plus Hilfe Druckproblem?

Hallo erstmal an alle Ich habe eine Innovatek Eheim HPPS Plus gekauft und habe sie heute angeschlossen, PC angeschaltet und die Pumpe hat einen guten Druck, nach ca 5 minuten ist kein druck mehr da und das Wasser läuft nur noch ganz Langsam in den Ausgleichbehälter?

Daten zum System i7 4770k Wassergekühlt (Phobya UC 2LT) 16GB Corsair Venegance Pro GTX 770 OC (v Gigabyte) MSI Z87 G41 Ausgleichbehälter Phobya 450 13/10mm Schläuche DP Ultra Kühlmittel 3TB WD RED 1TB WD RED 500GB Samsung HDD(SYSTEM) Bitte um Hilfe

Antwort
von ASRvw, 24

Moin.

Die Pumpe ist durch einen integrierten Mikroprozessor geregelt. Beim Start läuft sie mit maximaler Förderleistung an, führt umfangreiche Messnungen durch und regelt sich dann auf die optimale Betriebsleistung ein.

Zudem unterstützt sie drei Betriebsmodi: Normal / Power und Silent. Ab Werk läuft sie auf Normal.

Wenn das nicht reicht, versuche den Powermodus. Wie, kannst Du in der Dokumentation bei Eheim erfahren.

Ansonsten prüfe Dein System. Möglich, dass ein zu geringer Querschnitt irgendwo die Pumpe wegen ansteigendem Druck im System runterregeln lässt.

ASRvw de André

Kommentar von steambox ,

Ok danke der antwort Querschnitt kann es eigemtlich nicht sein 13/10mm Aber ich prüfe nochmal alles

Kommentar von ASRvw ,

Moin.

Kein Problem.

Wenn das System schon länger in Betrieb ist und nur die Pumpe getauscht wurde, können auch Ablagerungen im System den Querschnitt einschränken. Meist tritt dieses Problem dann im eigentlichen CPU-Kühler auf, der zur Erhöhung der effektiven Wärmetransferfläche innen meist aus recht filigranen Kanälchen besteht.

Das Problem besteht vor allem, wenn das System mit normalem Wasser betrieben wurde / wird. In dem Fall können sich Kalk und andere Minerale ablagern. Dazu kommt die Gefahr von Korrosion.

Beim Betrieb mit Wasser empfiehlt sich die Verwendung von demineralisiertem (Chemiekalienfachhandel, Apotheke, Amazon) Wasser, zumindest aber destiliertem Wasser.

Vorsicht ist auch geboten, wenn sich verschiedene Metalle im Kreislauf finden. Z.B. Kupferkühler für die CPU, Aluminiumkühler für die GPU, etc. In diesem Fall sollte das System auf jeden Fall eine Opferanode enthalten.

Zum Korrosionsschutz im laufenden System kann Ascorbinsäure als Antioxidanz verwendet werden. Zur Innenreinigung empfiehlt sich ein 12stündiger Spülbetrieb mit 2,5 bis 5 Prozent Natriumhypochlorid im Wasser und anschließendem, kompletten Austausch des Wassers.

Zum Entkalken eines Systems kann man am Besten flüssigen Bio-Schnellentkalker verwenden, z.B. Heitmann (im gut sortierten Supermarkt). Dosierung entsprechend Wasserinhalt des Systems nach Dosieranleitung auf dem Entkalker. Allerdings muss das System dann ein bis zwei Stunden mit reduzierter Kühlleistung betrieben werden. Zur optimalen Reinigung sollte das Betriebswasser Systemweit eine Temperatur von 50°C erreichen.

Anschließend kompletter Austausch des Wassers gegen ein demineralisiertes.

ASRvw de André

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community