Frage von Kathko, 44

Ehefrau lässt nach 1 Jahr den Ehemann in ihre Wohnung einziehen. Jetzt will sie ihn aufgrund von diverser Eskalationen raus. Scheidung folgt. Wie geht sie vor?

Antwort
von Parhalia, 17

Sollte es durch den Ehemann erneut zu Ausübung von "häuslicher Gewalt" kommen, so kann die Frau zur ersten und akuten Hilfe die Polizei hinzuziehen und bei den Beamten nach Aussprache eines Platzverweises und einem 10-tägigen Rückkehrverbotes nach dem "Gewaltschutzgesetz" anfragen.

Dem kommen sie bei klarer Feststellung vor Ort in der Regel unmittelbar zu Gunsten des Opfers auch unmittelbar nach.

Im zweiten Schritt kann die Frau dann bei fortan unzumutbarem Miteinander in der ehelichen Wohnung auch eine "Zuweisung der ehelichen Wohnung" an sie beantragen. Worum es dabei geht und wie es gemacht wird, das kann sie u.A. hier nachlesen :

http://www.familienrecht-allgaeu.de/de/ehewohnung.html

Im gleichen Zuge kümmert sie sich beim Familiengericht um die Einleitung einer Scheidung durch Bekanntgabe des "Trennungsjahres". Dieses ist in der Regel Voraussetzung für eine Scheidung, wenn eine "Härtefall-Scheidung" im Nachgang argumentativ nicht bejaht werden KÖNNTE. ( Bei erwiesener häuslicher Gewalt stehen die Chancen hier aber positiv )

Am besten dafür eine Erstberatung bei einem Fachanwalt für Familien- / Scheidungsrecht einholen.

Antwort
von felicidas1985, 15

Meiner Erfahrung nach ist der außergerichtliche Weg immer der Schnellste und Günstigste. Das wäre dann klar zu sagen "Bitte zieh aus dieser Wohnung aus" Wenn Dieser zurück zu den Eltern kann, ist das dee Einfachste weg. Sonst ists klar, dass er Zeit benötigt, bis er eine neue Wohnung gefunden hat. Auf die Straße setzen ist selbst bei einem Expartner brutal, der total schwierig und ungut ist. Was Anderes wäre es, wenn Gewalt im Spiel ist und/oder sich weigert auszuziehen, dann ist es unvermeidbar rechtliche Schritte zu gehen.

Kommentar von Kathko ,

Problem: der Ehemann fühlt sich auf der sicheren Seite, weil er dort gemeldet ist. Noch selbstsicherer fühlt er sich betrunken, was er auch ständig ist... dürfte die Frau ihn selbst da abmelden? Im Mietvertrag steht er nicht, wril es von ihr allein gemietete Wohnung ist. Er hat schon gesagt, er ziehe nicht aus...was nu?

Antwort
von schelm1, 11

Sie nimmt ihm die Wohnungsschlüssel ab und erklärt die ihm erwiesene Gunst für beendet.

Kommentar von Kathko ,

Darf sie das? Sie hat die Wohnung vor einem Jahr aus dem Frauenhaus bereits gefunden und gemietet. Also er steht nicht im Mietvertrag. Er ist aber seit Mai dort gemeldet. Was kann man da tun?

Kommentar von schelm1 ,

Verfahren wie bereits geschrieben!

Antwort
von M1603, 21

Wie sie vorgeht, fragst du am Besten die Ehefrau selber. Die wird dir das am Besten erklaeren koennen. Da wird sicherlich jeder seine eigene Herangehensweise haben.

(Ja, ich weiss, dass du die Ehefrau bist und nicht weisst, wie du die Scheidung einreichen und den Rest in Angriff nehmen sollst. Aber dann muss man das auch so fragen. Die korrekte Formulierung von Saetzen und die damit verbunde Auffassungsgabe ist sicherlich auch eine Notwendigkeit, wenn man eine Sache, wie eine Scheidung, in Gang bringen moechte.)

Kommentar von Kathko ,

Nein, ich bin nicht die ehefrau, sondern will ihr helfen. Und möchte es richtig machen, ohne Fehler, denn er nimmt sie diesbezüglich nicht ernst, dazu ist er ein Trinker mit narzistischer Persönlichkeitsstörung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten