Frage von mumei123, 62

Ehefrau arbeiten lassen?

Ich bin 17 Jahre alt, aber wenn ich später mal heirate, will ich meine Frau nicht arbeiten lassen. Ich will eure Meinung darüber, ob ich richtig oder falsch liege:

Gründe gegen die Arbeit:

Im Orient, woher ich ursprünglich abstamme, wird es als Schande angesehen, wenn eine Frau arbeitet und sie ihr Geld dem Haushalt beisteuert. Das heißt, dass der Mann alles alleine bezahlen muss, von der Miete, Auto, Nahrung bis hin zu Möbeln etc.

Welchen Grund sollte bzw. ein Araber haben seine Frau arbeiten gehen zu lassen, wenn es schandhaft ist, wenn sie ihm anschließend finanziell hilft?

Die Frau kommt 5x oder 6x die Woche kaputt nach hause und ist lustlos; der Mann, wenn er gut ist, wird im Haushalt helfen, nachdem er von der Arbeit kommt; die Frau wird vielleicht frecher, weil sie sich denkt, dass sie nicht mehr auf ihren Mann angewiesen ist und sich selbst finanzieren kann; die Frau kommt mit anderen Männern in Kontakt und die Wahrscheinlichkeit, dass sie fremdgeht steigt; das Vertrauen zwischen Mann und Frau kann sinken und beide werden unglücklich; die Schwiegereltern, wenn sie schlecht sind, würden ihre Tochter gegen den Mann aufhetzen.

All das und auch mehr könnte passieren, also welchen Grund sollte ein Mann im Orient haben, dass er seine Ehefrau arbeiten lassen gehen soll? Damit er am Ende des Monats kaum einen Cent in der Tasche hat, sie aber all ihr Geld ihren Eltern geben kann, weil es schandhaft ist, wenn sie ihn unterstützt?

Ich habe Null Ahnung. Was denkt ihr darüber????

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DinoSauriA1984, 9

So wie Du Deine Ansicht beschreibst, sind Deine Gedankengänge nachvollziehbar. Dennoch müssen sie nicht richtig sein. Wenn ich Deinen Text lese, sehe ich, dass Dein Deutsch sehr gut ist. Ich schließe daraus, dass Du auch in Deinem Umfeld - dem deutschen - gut integriert bist, und auch in der Lage, unsere "westlichen" Gedankengänge nachzuvollziehen.

Eheleute sehen wir als gleichberechtigte Partner. Wenn schon eine Abhängigkeit besteht, dann sollte sie gegenseitig sein. Wenn Du meinst, finanzielle Unabhängigkeit erhöht, die Wahrscheinlichkeit, dass man fremdgeht, warum sollte Deine Frau dann akzeptieren, dass DU finanziell unabhängig bist? Männer gehen auch fremd und das ist genau so verwerflich oder nicht verwerflich, wie eine Frau die fremdgeht. Das Stichwort hier heiß: VERTRAUEN!

Du lebst nicht im Orient und willst vermutlich auch nicht dorthin ziehen. HIER ist es nicht schändlich, wenn eine Frau arbeitet. Im Gegenteil: Das Lohnniveau im Westen ist überwiegend so, dass es einem Alleinverdiener gar nicht möglich ist, eine Familie alleine gut zu versorgen. Beide Partner müssen in der Regel arbeiten, um der Familie einen guten Lebensstandart ermöglichen zu können. Da das nicht die Schuld der Arbeitnehmer ist, wieso sollte es da eine Schande für Dich sein, Deine Frau zum Lebensunterhalt beisteuern zu lassen? Ich würde es eher für schändlich halten, wenn Du aus Stolz Deiner Familie einen angemessenen Lebensunterhalt verweigern würdest.

Die Frau würde, so schreibst Du, müde und kaputt nach Hause kommen. Mag sein. Was ist mit dem Mann? Auch der kommt geschafft nach Hause. Die Frau wird frecher, wenn sie unabhängiger ist? Hast Du Angst vor einer selbstbewussten Frau, die Du doch liebst? Dann Schande über Dich ;-) - es könnte natürlich sein, dass sie nicht mehr alle Eskapaden des Mannes klaglos über sich ergehen lässt.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein paar Ansätze geben, neu über dieses Thema nachzudenken. Alles Gute!

Antwort
von Alterhaudegen75, 25

Zum Teil ist das ja durchaus ok, aber der rest ist hier in Deutschland aber mal so was von überholt.

Und eine eigenständige Frau wird dir etwas Husten, wobei ich nicht sagen möchte das es nicht auch Frauen gäbe, die das durchaus so wollen.

Ein anderes Problem wäre die Frage nach dem Geld. Wie zum Teufel willst du dir das leisten alles allein zu zahlen? Stelle dir dann mal vor, es kämen noch Kinder. Das wird ein Fass ohne Boden, was allein fast nicht zu stemmen ist. Zumal man ja auch einen gewissen Lebensstandard und Lebensqualität haben möchte.

Die Freund hat eine Frau, 2 Kinder, 1 Auto, 1 Hund und ein Haus. Wenn seine Frau nicht auch noch arbeiten würde, Halbtags, könnten sie sich so einiges von der Backe putzen. 

Antwort
von Evial23, 18

Der Punkt ist auch wie deine zukünftige Frau dazu stehen wird.

Wenn du zB gerne arbeiten gehst und es für beide reichen würde und ihr gerne auch ihre freizeitlichen bedürfnisse wie zB auch mal einen Ausflug oder was auch immer, mitfinanzieren kannst, kannst du ihr das anbieten.

Wenn sie aber zB auch gerne eine Arbeit ausübt, dort Spaß hat (wer kein spaß an seiner arbeit hat, sollte mal sein leben hinterfragen), darfst du sie aber nicht zwingen irgendwas zu unterlassen.

Wo die finanziellen Einkommen wie und wo hinfließen, bespricht man dann gemeinsam, und einigt sich auch so, dass beide es von sich aus aktzeptieren.

Antwort
von Wurzelstock, 15

Seit etwa 60 Jahren braucht eine Ehefrau hierzulande keine Erlaubnis von ihrem Ehemann mehr, wenn sie arbeiten gehen will.

Insofern ist es gut, dass Du dir rechtzeitig Gedanken um dieses Ehekonzept machst, das nicht im Einklang unserer Verfassung steht. Es ist aber zwecklos, dies mit jemand anderem diskutieren zu wollen als mit deiner Braut vor der Eheschließung. Wenn sie freiwillig ihre Mündigkeit aufgeben will, was es gibt, so fällt das ja ebenfalls in ihre Mündigkeit.

Du musst dir aber im Klaren sein, dass sie das auch jederzeit einseitig wieder aufheben kann. So, wie sie auch einseitig die Scheidung von dir verlangen kann. Die Rechtsverhältnisse in anderen Ländern spielen dabei keine Rolle.

Antwort
von Lichtfrequenz, 20

Okay, also ich möchte arbeiten, weil ich Spaß daran habe, weil ich mehr Geld verdienen möchte, von niemandem abhängig sein möchte, falls die Ehe in die Brüche geht und mein Hobby (Pferde) ein sehr teurer Spaß sind, die sich eine Person alleine, zusätzlich zu einem schönen Leben (auch bei guten Job) niemals leisten könnte.

Mein Leben soll nicht darauf ausgelegt sein für einen Mann da zu sein.

Wieso sollte ich von meinem Mann verlangen, dass er nicht mehr arbeiten geht, damit er fit ist wenn ich Feierabend habe? So ein Quatsch.

Antwort
von Wonnepoppen, 21

du kommst aus dem Orient, lebst aber in Deutschland?

Da sieht das ganze etwas anders aus.

die Frauen hier sind gleichberechtigt, viele wollen unabhängig vom Mann sein, ihr eigenes Geld verdienen u. nicht nur zu Hause sitzen u. Kinder kriegen. 

Wenn du das nicht akzeptieren willst, oder kannst , mußt du dir eine Frau suchen, die aus demselben Land, wie du kommt!

hier in Deutschland dürfte das schwer werden?

Antwort
von regenbogentau, 24

Wenn deine Frau arbeiten gehen möchte ist es ihr gutes recht das auch zu tun.Da solltest du als liebender mann keinen Riegel vorschieben.Diese Ansicht sollte veraltet sein.Wenn du deine Frau aber ernähren kannst und sie selbst auch nicht arbeiten möchte ist es in ordnung...

Du als Mann hast nicht das Recht über den willen einer Frau zu entscheiden.Du wirst,auch wennd as Kulturell beedingt eine Schande darstellt damit leben müssen.

Wenn deine Frau arbeiten gehen möchte und du ihr das verbietest, wird sie zuhause sein und lustlos, gelangweilt vor sich hin leben und wahrscheinlich fehlt zu dem mann auch ein wichtiges Stück an Respekt und Anerkennung.Und das braucht definitiv jede Frau um ihren mann ernsthaft zu lieben

Es ist definitiv besser eine Frau zu haben die glücklich ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten