Eheähnliches Verhältnis; vorher Grundsicherung, jetzt auch?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ihr bildet dann meines Wissens eine Bedarfsgemeinschaft und sein Einkommen wird mit angerechnet. Also Vorsicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man ohne konkrete Summen so nicht sagen. Das muss man berechnen.

Grundsätzlich aber stellt ihr nach dem Zusammenziehen noch nicht automatisch eine Bedarfsgemeinschaft dar. Denzufolge würde das Einkommen deines Freundes nicht automatisch aufgerechnet mit eurem Anspruch.

Es ist ja fraglich, ob er wirklich auch finanziell für euch einstehen will...

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/53659698480cb3501.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Ihr zusammenzieht, bildet Ihr eine Bedarfsgemeinschaft! Das heißt Ihr lebt,wenns die Räumlichkeiten nicht anders erlauben in einem Haushalt ! Wenn es sich aber anders einrichten läßt,könnt Ihr vielleicht eine WG gründen,oder zur Untermiete wohnen.Dann führt ihr ja jeweils einen eigenen Haushalt.Informiert Euch mal darüber,bin kein Fachmann!!!lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?