Frage von Kurzgefragt1, 25

Eheähnliche Gemeinschaft,Autokauf,Erbrecht?

Hallo folgende Frage.

Meine Mutter und ihr Lebensgefährte leben glücklich zusammen. Sie haben sich jetzt ein Auto gekauft (ca 15000 Euro) zu dem meine Mutter natürlich die hälfte zugibt, in Bar. Meine Mutter, ihr Lebensgefährte und die 2 Kinder der Mutter (also ich und Bruder) haben super Kontakt zueinander. Die Kinder von ihm (auch 2) allerdings nicht, seit Jahren aus den Augen aus dem Sinn (aufgrund von Scheidung seiner Ex damals).

Jetzt stellt sich beiden folgendes Problem, sie leben seit Jahren glücklich zusammen, teilen sich alles. Alles Anschaffungen alle Kosten, Wochenend/Sommerdomiziel (Bungalow) etc. Als Eigentümer steht er überall drin. Was passiert im Fall der Fälle (er geht von uns)?

Können dann seine Kinder kommen und die Hand aufhalten und irgendwas einfordern? Es geht nur darum das meine Mutter dann nicht ausziehen muss und sämtlicher Besitz von ihm (den ja sie und er finanziert haben) an die Kinder geht das sie nicht verheiratet sind?

Wie ist der rechtlich sichere Weg? Heirat, Testament, Notar? Oder reicht ein einfacher Zettel auf dem steht wir haben alles zusammen gekauft mit Unterschrift?

Danke

Antwort
von sassenach4u, 13

Wenn ihm alles "gehört", dann hat deine Mutter keine Ansprüche- ohne Testament und seine Kinder bekommen alles. Macht er ein Testament, haben die Kinder den Anspruch auf den Pflichtteil- immerhin 25% seines bereinigten Nachlasses. Am besten wäre, er überträgt ihr die Hälfte vom Haus- oder sie heiraten. Aber egal was, die Kinder sind immer pflichtteilsberechtigt.

Antwort
von huldave, 15

Wirklich am besten kann euch ein Anwalt für Erbrecht beraten, gerade wenns um Eigentum ist das der billigste Weg

Antwort
von cireball, 15

Es sind seine Kinder, ich denke ein Pflichtanteil bleibt. Kenne mich aber nicht aus. Aber deine Gedanken sind total nachvollziehbar.

Holt euch fachlichen Rat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community