Frage von Soelller, 446

Ehe vollziehen , wenn das Mädchen 9 Jahre alt ist?

Hallo, stimmt es, dass der Prophet Mohammed mit einem neunjährigem Kind die Ehe vollzogen hat? Wieso hat Allah das nicht als schlecht empfunden? Nach der heutigen Wissenschaft ist doch sowas für ein 9 jähriges Mädchen schmerzhaft?!

Antwort
von josef050153, 141

Diese Geschichte ist tatsächlich überliefert. Es wird aber immer wieder behauptet, dass Mohammed erst später mit ihr die Ehe vollzogen hat, was ich mir bei so einem Geilisten nicht vorstellen kann.

Die Beschwichtigungen der Muslime hier kannst du vergessen. Die Taqiyya erlaubt ihnen, dich schlicht und einfach in dieser Frage anzulügen.

Kommentar von furkansel ,

Ich Lüge nicht.

Kommentar von HumanistHeart ,

Kreter?

Kommentar von josef050153 ,

Siehe meine Antwort.

Kommentar von Fantho ,

Nun, mag sein, dass die Taqyyia dies erlaubt, was jedoch nicht bedeutet, dass dies auch jeder umsetzt...

Von daher solltest Du die Leugnung (s)einer Lüge auch respektieren und in Betracht ziehen...

Schlechter Stil...

Gruß Fantho

Kommentar von josef050153 ,

Es gehört zur Taqiyya dazu, dass man bestreitet gelogen zu haben.

Kommentar von Fantho ,

Dogmatismus überall...

Gruß Fantho

Kommentar von HumanistHeart ,

Es fehlt noch Deine Korrektur bezüglich dem, da Du vorgestern nicht die Wahrheit gesagt hast, Fanta. Du weißt wo.

Antwort
von ArbeitsFreude, 136

Die Mehrheit der Menschen im Allgemeinen sowie hier auf GF scheint davon  auszugehen, dass es stimmt, lieber Soelller.

(Ich übrigens auch)

ABer darum geht's m.E. nicht: Es geht mir um Deine 2. Frage: Allah wurde nicht gefragt, ob er's gut findet - aus gutem Grund: Wenn Du Allah fragst, bleibt er genau so stumm wie Gott und Buddha.

...und "schmerzhaft?!" - Du fragst wohl scherzhaft!? - WER in aller Welt kümmerte sich damals darum, was für 9jährige Mädchen schmerzhaft war?! - wer in islamischen Ländern kümmert sich denn HEUTE darum???

Das Ganze müsste für uns alle eigentlich völlig unerheblich sein,
...WENN, ja wenn nicht auch und gerade heute noch zuhauf in islamisch dominierten Ländern Kinder- und Zwangsehen unter Berufung auf Mohammed vollzogen würden...

...DAS, lieber Soeller, DAS ist der wahrhaftige Skandal, der uns empören sollte!

Kommentar von eleteroj ,

dass Aischa 6 war, als der Prophet sie 'heiratete', ist in zahlreichen authentisch-sunnitischen Dokumenten belegt, zb 'Leben des Propheten der Ummayaden'.

Dass der Prophet überhaupt ein grosser Kinderfreund war, der gern auch mit andern Kindern Fangen und Verstecken spielte, dass er aber erst mit der 9jährigen Aischa die Ehe auf natürliche Weise vollzog, steht hier:

Abū Dawūd: Suna n Abi Dawūd, Hadith Nr. 2214

Das wäre gar nicht das Hauptproblem. Das Hauptproblem ist: Mohamed wird von den Sunniten als der vorbildlichste Mensch, der je gelebt hat, gefeiert, und all seine Verhaltsweisen sind Richtschnur für alle Zeiten und alle Völker.

Als die Muslimbrüder in Ägypten kurze Zeit politische Macht hatten, war eines ihrer ersten Gesetzesvorhaben: das weibliche Heiratsalter von 18 auf 10 zu senken. Mit ausdrücklichem Verweis auf Mohameds Vorbild.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Na siehste! - Vielen Dank für die kompetente Ergänzung, liebe eleteroj - Diese Fakten waren mir so deutlich nicht bekannt.

Da kann ich nur sagen: UM SO SCHLIMMER!!!

Antwort
von furkansel, 146

Ihr Alter bei der Heirat ist sehr umstritten, hier ein Artikel von
eslam.de:

Zu Aischa bint Abu BakrsHeirat mit dem ProphetenMuhammad (s.) gibt es zahlreiche kontroversen unter Muslimen, insbesondere über das Alter.Aischa wurde nach einigen Überlieferungen im vierten Jahr der Offenbarung geboren, wobei ihr Geburtsdatum strittig ist. Mit jungen Jahren erfolgte ihre Eheschließung mitProphet Muhammad (s.), wobei das Alter auch unterMuslimen ebenfalls strittig ist. Als Zeitpunkt der Eheschließung gilt 1 n.d.H.(ca. 622 n.Chr.).Laut Überlieferungen in den beiden Sammlungen vonBuchari und Muslimerfolgte die Eheschließung mit Muhammad (s.), als sie neun Jahre alt war. Die Überlieferung geht allerdings auf Aischa selbst zurück. Zudem gelten die Überlieferungsketten als schwach, da in allenHischam ibn Urwa auftritt.Andere erheblich überzeugendereÜberlieferungen sowohl vonSunniten wie auch Schiitengehen davon aus, dass sie bei der Eheschließung viel älter war.Gemäß Ibn HischamsZusammenfassung von Ibn Ishaqs Biographie desPropheten Muhammad (s.) - sie gilt als die älteste erhaltene Biographie - nahm Aischa kurz vor Umar ibn al-Khattab den Islaman. Das würde bedeuten, dass sie zum Zeitpunkt ihrer Eheschließung mindestens 14 Jahre alt war.Tabari berichtet, dass Abu Bakr acht Jahre vor der großen Auswanderung, als er ursprünglich an der kleinen Auswanderungnach Abessinienteilnehmen wollte, zuMut'am ging – mit dessen Sohn Aischa damals verlobt war – und ihm ein Heiratsangebot bezüglich dessen Sohn und Aischa überbrachte, also neun Jahre vor der Eheschließung mitMuhammad (s.). Mut'amlehnte damals ab, da Abu Bakr nach jener Verlobung seiner Tochter zum Islamkonvertiert war. WäreAischa bei Eheschließung mit Prophet Muhammad (s.) nur neun Jahre alt, wäre sie zum Zeitpunkt der ersten Verlobung noch nicht einmal geboren gewesen.Tabari schreibt in seiner Abhandlung überislamische Geschichte auch, dass Abu Bakr vier Kinder hatte und alle in der vor-islamischen Zeit geboren wurden. Das hieße,Aischa kann im Jahre 1n.d.H. nicht unter 14 Jahre alt gewesen sein.Gemäß Ibn Hadschar warFatima (a.) fünf Jahre älter als Aischa. Fatima (a.)wurde geboren, alsMuhammad (s.) 35 Jahre alt war. Bei derAuswanderung war er 52, was bedeuten würde, dassAischa bei der Heirat 14 gewesen wäre.Gemäß zahlreichen Quellen, darunter Ibn Kathir, warAischa zehn Jahre jünger als ihrer StiefschwesterAsma. Ibn Kathir berichtet darüber hinaus, dass Asmaden Tod ihres Sohnes im Jahre 73 n.d.H. miterlebte und wenige Tage danach im Alter von 100 Jahren selbst starb. Ibn Hadscharbestätigt diese Angabe und nennt das Jahr 73 oder 74n.d.H. als Todesjahr. Damit war Asma im Jahre 1 n.d.H.27 oder 28 Jahre alt und die 10 Jahre jüngere Aischaentsprechend 17 oder 18. Als Prophet Muhammad (s.) und Aischazusammenzogen, wäre sie also 19 oder sogar 20 gewesen.Aischa ist dafür bekannt, dass sie an einigen Schlachten teilnahm, wie bei der Schlacht von Badr, 2n.d.H., also ein Jahr nach ihrer Eheschließung. Die Frauen versorgten die Verletzten. Gemäß Bucharihatte Prophet Muhammad (s.) 14-Jährigen und Jüngeren verboten, an militärischen Auseinandersetzungen teilzunehmen, so dass er 15 Jahre als Mindestalter festlegte, was auch der spätesten religiösen Reifebei Männern entspricht. Es ist nicht anzunehmen, dass für Aischa eine Ausnahme gemacht wurde.In einer Überlieferung beiBuchari sagt Aischa: "Ich war ein junges Mädchen [dschariya], als die Sure über den Mond  offenbart wurde". Diese Sure wurde acht Jahre vor derAuswanderung offenbart, und wenn Aischa mit neun Jahren geheiratet hätte, wäre sie damals erst ein einjähriges Baby [sabiyya] gewesen und hätte sich kaum erinnern können. Das Wort "junges Mädchen [dschariya]" wird gewöhnlich für 6-13 Jahre alte Mädchen verwendet, was auf ein Alter von 14-21 bei der Heirat hinweist.Es gibt keinen Vers imHeiligen Qur'an, die dieHeirat eines unreifen Kindes erlauben würden. Der Heilige Qur'an hält dazu an, Kinder, die ein Elternteil verloren haben, zu ernähren, zu kleiden, zu erziehen und schließlich zu prüfen, ob sie reif genug sind, "bis sie das Heiratsalter erreicht haben", ehe ihnen die Verwaltung finanzieller Dinge anvertraut wird.Über die Gründen, warumProphet Muhammad (s.), die Tochter von Abu BakrAischa geheiratet hat, gibt es keine gesicherten Erkenntnisse. Viele Kommentatoren gehen davon aus, dass die späteren Heiraten zur Zusammenführung der Stämme unter dem Verwandtschaftsband diente. Keine spätere Ehefrau aber konnte jemals den Rang den Chadidschabeim ProphetenMuhammad (s.) hatte, erreichen.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Das ist ja das Charmante - oder soll ich sagen: das Fatale - an Religionen, dass man nichts Gewisses hat und glauben kann, was man mag.  :-)

Kommentar von YellowCrescent ,

@ furkansel: wenn du deine Kenntnisse mehr bzw. öfter bei gf einsetzen würdest, dann könnte die Entwirrung fortschreiten.

Vielleicht verfügst du auch über entsprechend gute Kenntnisse zum Thema "Krieg & Frieden", mit Bezug zum Islam ? Ich würde mich freuen das dann lesen zu können.

Kommentar von furkansel ,

Ich habe vor paar Monaten einen Beitrag zu Terrorismus und Islam vetfasst, in dem ich mich auf deren selbst ausgerufenen Jihad bezog, den ich als Muslim aber als solchen nicht anerkenne. Daran saß ich wirklich lange. Vielleicht findest du den irgendwie über mein Profil oder wenn du nach entsprechenden fragen auf gf suchst.

Kommentar von JoJoPiMa ,

Die zitierte Argumentation basiert auf sehr eigenartige Auslegungen. Fängt schon damit an, dass plötzlich, Überlieferungen, die ansonsten hoch gehalten werden, doch nicht mehr so gewichtig sein sollen.

Darüber steht doch die Frage: Warum sollten so viele gläubige Muslime falsche Hadithen über das Alter von Aisha produzieren?

Warum sollen die Einzelheiten aus Aishas Leben nicht glaubwürdiger sein? Sie waren es über Jh., weil es Einzelheiten aus dem Leben Mohammeds waren - und somit wichtig. Über die Eheschliessung mit Safiyah, wurde sogar der Speiseplan minuziös niedergeschrieben. Und nun, soll alles durch Annahmen diskreditiert werden?

01. So eine Eheschliessung war damals üblich.

Stimmt nicht. Üblich war das "Versprechen in die Ehe". Daraus wird jetzt gemacht, dass es damals üblich sei, die Ehe mit einem Kind zu vollziehen. Was in Wahrheit stört, ist die Tatsache, dass Menschen darauf gestossen sind.

02. Mädchen in wärmere Regionen werden schneller Geschlechtsreif.

Der Zeitpunkt der Einsetzung der Menstruation ist so unterschiedlich wie die Menschheit selbst. Es spielen viele Faktoren eine Rolle. Sonnentage/Jahr gehört nicht dazu. Mediziner, die wahrscheinlich so was behaupten, werden eine identische Motivation haben wie die, die schon mal die Vorzüge von Spinat publiziert haben.

03. Die Ehen Mohammeds seien politische Allianzen gewesen (mit den Eltern oder Stämme).

Safiyah, Juwariyah, Rayana? Überhaupt, was für eine Allianz machte es erforderlich, Aisha zu heiraten? Abu Bakr, der Vater, war eine Säule in Mohammeds Leben.

04. Aisha soll acht J vor dem Exil geboren worden sein (Auswanderung). Laut eine andere Erzählung von Bukhari (die kitabu’l-tafseer), soll Aisha gesagt haben, dass sie ein junges Kind bei Offenbarung der Sure 54 gewesen sei. Die Sure wurde 9 J vor dem Exil offenbart.

Jetzt wird behauptet, Aisha sei bereits eine Jugendliche bei der Offenbarung der Sure gewesen. Davon abgesehen, dass im Text "Junges Kind" und nicht "junges Mädchen" steht, wäre so ein Argument ein Widerspruch zu Hisham ibn ‘urwah. Aber, Hisham ibn ‘urwah wird nicht in Frage gestellt.

05. Die Schlachten von Badr und Uhud.

Alle unter 15 J wurden zurück geschickt. Aisha muss demnach über 15 gewesen sein, denn sie war dabei.

Das Mindestalter bezog sich nur auf Jungs. Ausserdem belegen andere Stellen ausreichend, dass Aisha 9-10 Jahre alt war.

06. Asma, die älteste Schwester Aishas, soll 10 J älter gewesen sein. Asma soll 73 Jahre nach dem Exil gestorben sein - im Alter von 100.

Die Rechnung: Beim Exil, sei Asma 27/28 und Aisha 17/18 gewesen.

Schwaches Argument. Asma war keine wichtige Person und wurde in der Regel ignoriert. Warum soll ihre Altersangabe zuverlässig sein?

07. Die Überlieferungen von al-Tabari.

Diese Überlieferungen, die ansonsten als nicht-authentisch gelten, werden plötzlich authentisch und somit zum Argument.

Demnach, hatte Abu Bakr vier Kinder. Alle in der vor-islamischen Zeit geboren worden. Wenn Aisha in vor-islamische Zeit geboren worden ist, kann sie, 1 Jahr nach dem Exil, nicht jünger als gewesen sein.

Das Geburtsdatum der Kinder von Abu Bakr waren nicht wichtig, so dass Muslime sich daran erinnern würden. Die Einzelheiten des Lebens Mohammeds und seine Ehschliessungen, die ja, waren wichtig. Warum sollen also Aishas Aussagen diesbezüglich weniger Gewicht haben?

06. Aisha soll den Glaube im 1. Jahr des Islams angenommen haben.

Sagen wir, sie nahm es mit 12 an. Es erfordert eine gewisse mentale Entwicklung, um etwas bewusst anzunehmen. Dann wäre sie bei der Eheschliessung, 26. Und spielte noch mit Puppen?

Aber, die Eltern waren bereits Muslime. Demnach musste Aisha gar nichts annehmen.

07. Die Sache mit Mut'am.

Es war in der Tat Tradition, die Kinder in das "Eheversprechen" zu geben. Ein Menschen wurde geboren und schon beschlossen die Eltern, wem er mal heiraten würde. Die Erzählung bezüglich Mut'am ist daher kein Beleg über das Alter Aishas.

08. Das Wort "bikr" in Ahmad ibn Hanbal's Überlieferung.

Es wird gesagt, der Begriff werde verwendet, um ledige junge Frauen zu bezeichnen. Das ist falsch. Das Wort steht für Jungfrauen und sagt nichts über das Alter aus. Und warum bat der Vater, Mohammed möge mit dem Vollzug der Ehe warten? Weil Aisha zu jung war.

09. Fatima soll 5 J älter als Aisha gewesen sein.

Nun, Fatima wurde geboren als Mohammed 35 war. Aisha musste demnach 24 sein, als sie mit Mohammed heiratete. Jetzt ist das Chaos perfekt, oder?

Weitere Hinweise:

Sahih Bukhari, Band 8, Buch 73, Nr. 151:
Mit Puppen spielen usw. war schon verboten worden. Aisha wurde es erlaubt, weil sie die Pubertät noch nicht erreicht hatte.

Sahih Muslim, Buch 008, Nr. 3311:
Als Mohammed starb, war sie 18.

Sahih Bukhari, Band 8, Buch 73, Nr. 33:
Khadija starb zwei Jahre vor dem Exil (Auswanderung).

Oder, Sahih Bukhari 5.236.

Sahih Bukhari, Band 5, Buch 58, Nr. 245:
Wäre sie älter, würde sie sich sicherlich an die Religion der Eltern erinnern.

Antwort
von Andrastor, 159

Einfache Antwort: Weil es keinen Allah gibt. Es hat noch nie einen Gott gegeben, alles nichts weiter als Erfindungen von Menschen.

Und ja, es stimmt tatsächlich, dass er Aischa bint Abi Bakr (seine 3. Frau) geheiratet hat als sie 6 Jahre alt war und als sie 9 war hat er die "Ehe mit ihr vollzogen".

Das gilt als historische Tatsache.

Da zu jener Zeit in dem dortigen Kulturkreis Frauen ohnehin im Eheleben nicht viel mitzureden hatten und sich auf Schmerzen und respektlose Behandlung einstellen mussten, wusste sie wohl schon was auf sie zukommen würde, als sie verheiratet wurde.

Schade dass man dort damals die Normannen noch nicht kannte, diese hätten den Frauen Emanzipation beibringen können.

Antwort
von AaronMose3, 147

Ā'ischa bint Abī Bakr (geb. 613 oder 614; gest. 678 in Medina) war die dritte und jüngste der zehn Frauen des islamischen Propheten Mohammed.

Der Historiker Muhammad ibn Saʿd († 845 in Bagdad) überliefert in seinem Klassenbuch die eigene Aussage von Aischa, die gesagt haben soll:

„Der Gesandte Gottes heiratete mich im Monat Schawwal im zehnten Jahr der Prophetie, drei Jahre vor der Auswanderung, als ich sechs Jahre alt war. Der Gesandte Gottes wanderte aus und kam in Medina am Montag, den 12. Rabīʿ al-awwal, an und veranstaltete mit mir die Hochzeit im Monat Schawwal, acht Monate nach seinem Auszug. Die Ehe vollzog er mit mir, als ich neun Jahre alt war.

Er heiratete sie mit 6 Jahren und vollzog die Ehe mit 9. 

Ich will mir gar nicht ausmalen was alles unter dem Wort "vollzog" stecken mag.. 

Kommentar von MarkusGenervt ,

Schei55e!!! Das ist mal richtig abartig.

Das stellt Einiges in ein ganz anderes Licht.
Aber im Großen und Ganzen tut's dem Islam auch keinen Abbruch.

Der Islam hat durchaus sehr positive Seiten. Das kann man alleine daran sehen, dass der Großteil der Moslems keine blutgierigen Monster-Mörder sind und dass die großen Weltreligionen vieles gemeinsam haben. Sonst hätte es keine Menschen mehr gegeben.

Na, ja, wie auch immer. Irgend ein Furz geht immer voll fett in die Hose.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Der Historiker Muhammad ibn Saʿd († 845 in Bagdad) überliefert in seinem Klassenbuch die eigene Aussage von Aischa, die gesagt haben soll


Auf welche Überlieferung/Quelle stützt sich denn der Historiker Muhammad Ibn Saʿd? Und wie glaubwürdig kann diese Überlieferung/Quelle überhaupt sein?



Kommentar von Zischelmann ,

Vollziehen bedeutet in dem Fall: Ein 9-jähriges Kind sexuell zu missbrauchen....Mehr schreibe ich nicht denn ich will wegen Beleidigung dieses lieben Mannes(sarkastisch) kein Bußgeld zahlen...

Antwort
von YellowCrescent, 120

Hallo Soelller: wir Deutschen/Mitteleuropäer haben uns daran gewöhnt, dass etwas stimmt, was wir hören oder lesen. Oder dass es eigentlich stimmen sollte. Die Mehrheit der aus dem Orient oder aus dem Maghreb eingewanderten Menschen lebt jedoch mit dem Wissen, dass ihr amtlich eingetragenes Geburtsdatum nicht stimmt. Und das in großen Massen, heute noch, im Jahre 2016. Wenn du entsprechende Kontakte pflegst, kannst du dich selbst davon überzeugen.

Hinsichtlich Ayscha könnte der Kommentar von furkansel, der gut mit Quellen belegt ist, hier zur Entwirrung beitragen. LG, yc

Antwort
von Wuestenamazone, 94

Das ist eine Überlieferung. Zwar wurden Kinder mit 12 schon Zwangsverheiratet aber nicht mit 9. Man darf das nicht alles so wörtlich nehmen

Kommentar von najadann ,

Nun ja mit 12 ist das auch nicht viel besser :-)

Kommentar von Wuestenamazone ,

Nein ist es nicht da hast du recht

Antwort
von MarkusKapunkt, 159

Über das Leben Mohammeda gibt es kaum historisch verbürgte Schriftquellen. Alles, was über seine Frau Aisha bekannt ist, wurde lange nach ihrem und Mohammeds Tod niedergeschrieben. Es kann also durchaus sein, dass nicht Mohammed der Pädophile war, sondern irgendein Scheich nach ihm, der durch den Altersbezug auf Aisha als Kindfrau Mohammeda seine eigenen krankhaften Neigungen legitimieren wollte. 

Antwort
von Karl37, 81

Ja, das stimmt.

Hier eine Antwort auf eine diesbezügliche Frage an den Scheikh Mahmoud al-Masra, Leiter des Institut für Islamfragen der Universität Kairo

".. nun, wie alt war unsere Mutter, Aischa, als unser Herr, Muhammad - Allahs Segen und Heil seien auf ihm - sie heiratete? Hören Sie nun von mir, was in Sahih al-Bukhari [eine vor allem für sunnitische Muslime sehr glaubwürdige Überlieferungssammlung] diesbezüglich überliefert wurde. Der Prophet - Allahs Segen und Heil seien auf ihm - hat sich mit Aischa verlobt, als sie 6 Jahre alt war. Er hat die Ehe mit ihr vollzogen, als sie 9 Jahre alt war. Dies ist eine authentische Tatsache, obwohl einige dies bestreiten. Vielleicht möchten Sie mich fragen: „Das kann nicht wahr sein, denn wie könnte der Prophet, Allahs Segen und Heil seien auf ihm, jemand heiraten, der 9 Jahre alt war?“ Nun, hören Sie mir zu, mein Bruder, um zu sehen, dass diese Tatsache tausend Prozent authentisch ist."

Die weiteren Ausführungen und Begründungen habe ich mir erspart

Antwort
von Halbkornbrot, 219

Ja, sie soll auch laut Islamischem Konsens etwa in diesem Alter gewesen sein, Mohammed selber war um die 50 Jahre alt.Ich möchte hier anmerken das solche Kinder Ehen im frühen Mittelalter kein Einzelfall waren.

Aus heutiger Sicht ist ein solches verhalten natürlich, moralisch und ethisch nicht zu rechtfertigen. Und nach heutigem Recht, jedenfalls in Deutschland würde Mohammed als Sexualstraftäter verurteilt.

Was Allah angeht, es ist im Islam auffällig das Allah und Mohammed sehr häufig die selbe Meinung vertreten haben, als wären Mohammed und Allah ein und die selbe Person, bzw als wäre Allah nur eine Erfindung Mohammeds.


Kommentar von MarkusGenervt ,

Interessant.

Ich wundere mich nur gerade über das Ausbleiben des fundamentalistischen und liberalen Shitstorms.

Kommentar von Konstamoc ,

Für mich macht der Fakt , dass diese Ehe im Mittelalter vollzoge wurde den angeblichen "Propheten" Mohammed nicht mehr und nicht weniger zu einem Pädophilen.

Kp wie die Menschen immer darauf kommen das es ja ok ist weil es im Mittelalter geschehen ist.

Durch dieses Denken wird die Tradition der Kinder und Zwangsehen nie austerben!

Und das sollte sie aufjedenfall weil Kinder noch nicht Heiraten oder mit Männern/Frauen weit über ihrem alter Sex haben sollten.

Kommentar von Halbkornbrot ,

Ich wollte mit meinem Text keineswegs die Zwangsehe legitimeren. Nur aufzeigen das Mohammed kein Einzelfall war.

Die Zwangs- und Kindesehe gilt es natürlich mit allen Mitteln zu bekämpfen.

Kommentar von Konstamoc ,

Klar war er kein Einzelfall.

Aber irgendwie verstehe ich das Denken mancher Menschen nicht, die sich diesen "Propheten" als Vorbild nehmen und sobald man anfängt die Person Mohammed zu beleuchten und die wirklich schweren Straftaten die dieser Mensch begangen hat anspricht jeder gleich sagt :" Das war im Mittelalter normal das war halt so ok damals."

Für mich gehört dieser "Prophete" einfach nicht mehr in diese Zeit genau so wie der gesamte Islam der derzeitig gelebt wird.

Der Islam und seine Propheten sind so dermaßen primitiv und nicht mehr zeitgemäß , dass ich mich frage warum man so einem Verein die Treuer schwört.

Es ist mir einfach nur absolut unverständlich !

Antwort
von najadann, 43

Wie jünger die Frau, umso einfacher sie gefügig zu machen.

Ja leider und es ist heute immer noch nicht viel besser. 
Ob 9, 12 oder 14, mit dem Wissenstand von damals war ein junges Mädchen noch kindlicher wie heute im gleichen Alter.

Heute gibt es jedoch eine Bezeichnung dafür; pädophilie

Antwort
von WALDFROSCH1, 103

Ja das stimmt ,Er nahm sie zu sich als sie 6 Jahre alt war und mit 9 Nahm e sie zur Ehefrau . 

Es wird als Grund angegeben dass eine Mädchen wenn sie die Menstruation bekommt als erwachsen gilt .

In der Türkei ist dies  übrigens auch gerade sehr modern ..aber immerhin sind sie dort schon 12 oder 13 Jahre alt ...

Nicht alles was Allah zugeschrieben ist ,kommt  tatsächlich auch von Allah.

http://www.vaybee.de/d53fc871dc4b9aaa5547b859d007367c/forum/showthread.php?t=116...

Antwort
von ArnoldBentheim, 124

Hallo, stimmt es, dass der Prophet Mohammed mit einem neunjährigem Kind die Ehe vollzogen hat?

Das weiß man nicht genau. Allerdings gibt es ja auch heute Menschen, die sich zu kleinen Kindern hingezogen fühlen. Solche Menschen hat es immer schon gegeben, und ein solcher war vielleicht auch Mohammed.

Wieso hat Allah das nicht als schlecht empfunden?

Hat er das nicht? Woher willst du das denn wissen?

Nach der heutigen Wissenschaft ist doch sowas für ein 9 jähriges Mädchen schmerzhaft?!

Im Normalfall sicherlich. Aber vielleicht hatte Mohammed einen sehr kleinen ... ach, lassen wir diese Spekulation über das, was wir nicht wissen können.   :-)

MfG

Arnold

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Doch das weiss man ..sehr wohl ...

Kommentar von earnest ,

Wie bitte - du bist über die ...größe des Propheten informiert?

Antwort
von MoseGoldstein, 79

Zu Mohammad es gab ja auch schon früher Menschen mit Schizophrenie oder ?

Kommentar von MarkusGenervt ,

Was hat das jetzt bitte mit Schizophrenie zu tun?!?

Hier, mach dich mal schlau:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schizophrenie

Wenn dir das zu viel Text ist, dann verwende dieses Wort einfach nicht, wenn Du nicht weißt, was es bedeutet.

Kommentar von MoseGoldstein ,

Ja stimmt passt nicht rein

Antwort
von 666Phoenix, 67

Wenn es so im Koran steht, muss es ja stimmen! :-)

Damit wäre er eben (neben vielen anderen Dingen) auch noch ein lausiger Kinderschänder!

Antwort
von MaxBaron, 77

Ja sie war etwa in dem alter aber wird auch mal erwähnt das Mohammed auch mit einer viel älteren Frau zusammen war ?

Kommentar von SibTiger ,

Haben sie dann einen "flotten Dreier" gemacht?

Kommentar von MaxBaron ,

Nein wenn man als Muslim mehrere Frauen hat darf man nicht gleichzeitig mit ihnen verkehren.

Kommentar von SibTiger ,

Schade, das wäre doch einmal etwas spannendes in der Religion.

Kommentar von earnest ,

Also nacheinander? Wer passt denn da auf, dass da keine zina passiert?

Kommentar von MaxBaron ,

@SibTiger ja was spannendes in deiner Fantasie vielleicht.

@earnest vielleicht weißt du nicht was Zina bedeutet also erklär ich es dir mal weil dein IQ dafür wohl nicht ausreicht.

Zina ist der UNEHELICHE Geschlechtsverkehr.

Kommentar von SibTiger ,

Ja, ich habe nun mal eine "schmutzige"  Phantasie.

Kommentar von MaxBaron ,

Ja dann geh doch in den Swingerclub.

Kommentar von Jessy74 ,

aber wird auch mal erwähnt das Mohammed auch mit einer viel älteren Frau zusammen war ?

Hebt das die Perversion auf oder wieso möchtest Du es erwähnen?

Kommentar von vanillakusss ,

Aha. Und jetzt? Macht es den Missbrauch besser weil er auch eine ältere Frau hatte? Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Antwort
von schnah, 148

Zu der damaligen Zeit war es ganz normal. Selbst in Europa war ein solch junge Eheschließung ganz normal. Es waren einfach andere Umstände, mit der Zeit verändern sich nun mal auch gewisse Sitten. Abgesehen davon, waren die Mädchen damals in jenem alter um einiges reifer als wie man es aus der heutigen Zeit kennt. 

Kommentar von MarkusGenervt ,

Nicht ganz.

Solche Kinder-Ehen wurden nur im Adel und nur aus politischen Gründen geschlossen. Aber nur selten auch vollzogen. Dies kam erst, wenn die Mädchen reif für eine Geburt waren. Denn es hätte teilweise schlimme Folgen gehabt, wenn die Mädchen im Kindbett gestorben wären.

Der Großteil der einfachen Bevölkerung hatte dafür keine Ambitionen.
Es sei denn, Leibeigene mussten ihre Kinder/Töchter an den Lehnsherrn verkaufen.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Dass ein neunjähriges Mädchen bereits reif genug für den Geschlechtsakt war wäre zu jeder Zeit eine Anomalie gewesen. Zu behaupten, es wäre normal gewesen, ist sachlich falsch - Verlobungen waren in diesem Alter zwar normal, vollzogen wurden die Ehen dann aber erst FRÜHESTENS nach der ersten Monatsblutung.

Kommentar von earnest ,

Nein, der Missbrauch von 9-jährigen Kindern war auch "damals" nicht normal.

Der letzte Satz ist reine Schutzbehauptung, die den damals ca. 50-jährigen Propheten reinwaschen soll.

Aber: Missbrauch bleibt Missbrauch.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Gaanz ruhig. Das ist kein Religions-Krieg ;-)

Andere Zeiten, andere Sitten.

Heute gibt es dafür katholische Priester, die 9-jährige Jungen missbrauchen.

So hat jeder vor seiner Türe was zu kehren ...

... irgendwie haben immer nur die Kinder die Ar5chkarte gezogen ...

Kommentar von earnest ,

Meinst du mich?

Ich bin gaanz ruhig. 

Und im Gegensatz zu dir kommentiere ich die Frage. Hier ging es um Mohammed, nicht um katholische Priester, die sich an Kindern vergangen haben.

Diese Herren dienen niemandem als leuchtendes Vorbild.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Sorry, für die späte Antwort.

Ja, ich meinte Dich. – Hallo :)

Ich wollte nur ein bisschen Wut/Zank/Stress/Gereiztheit aus dieser sehr subjektiven Diskussion nehmen.

Leider sind wirklich die wenigsten Menschen dazu bereit, mal über den eigenen Tellerrand hinaus zu blicken und sich auch mal an die eigene Nase zu fassen – und dies ganz besonders beim Thema Religion.

Da wird gestritten und geprügelt und gemordet, wer hier mehr Recht hat, aber die Opfer sieht man nicht.

Hier mal was für die Christen unter den Streitern:
"Warum kümmerst du dich um den Splitter im Auge deines Bruders oder deiner Schwester und bemerkst nicht den Balken in deinem eigenen?" (GNB, Mt 7,3)

Ich bin eigentlich kein Freund von Bibelzitaten, aber es passt gerade so schön.

Also nicht, dass mich jetzt jemand falsch versteht:

Ich könnte k0tzen, wenn ich so etwas höre/lese/erfahre!
Aber wir haben in diesem Europa gerade einen Ar5ch voll solcher Probleme und es wäre doch nicht sehr klug, immer weiter drauf rein zu prügeln.

Ich bin kein Tolerist und auch kein Liberaler und schon gar kein Fundamentalist, auch Religion ist mir ein Dorn im Auge, aber vielleicht bin ich heute mal ein wenig leichter als sonst.   ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community