Frage von DSaahne, 73

Ehe und Zugewinngemeinschaft - kann mir jemand helfen?

Hallo ihr Lieben,

hier mal ein etwas komplizierterer Sachverhalt:

Vorgeschichte: Person A hat einen festen Job und viel angepsartes Vermögen (ca. 60.000€) Person B hat weder Job noch Vermögen.

Person A und B kaufen jeweils zu einem 1/2-Anteil ein gemeinsames Haus und nehmen einen gemeinsamen Kredit über 320.000€ auf, der zu gleichen Teilen abgezahlt wird.

Person A leiht Person zusätzlich im Rahmen eines zinsfreien Darlehensvertrages 25.000€ mit Rückzahlung in 10 Jahren.

Person A und B heiraten und belassen die geseztliche Zugewinngemeinschaft.

Frage 1: Was passiert wenn Person A in 10 Jahren das Geld aus dem Darlehensvertrag zurückgezahlt bekommt? Es stand ihr ja schließlich schon vor der Ehe zu und dürfte demnach auch nach einer Scheidung behalten werden?

Frage 2: Was passiert, wenn im Rahmen der Ehe weitere Darlehensvertäge zwischen Person A und B geschloßen werden? Fallen diese nach Rückzahlung unter den gemeinschaftlichen Zugewinn?

Frage 3: Wie würde der Zugewinnsausgleich bei einer Scheidugn aussehen, wenn Person A das gleiche Vermögen wie zu Beginn der Ehe hätte, aber Person B stark verschuldet verschuldet ist?

Es wäre super wenn jemand helfen könnte ;)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dampfschiff, 36

Antwort unter dem Vorbehalt, dass ich kein Jurist bin, sondern mich nur ein bisschen in das Thema eingelesen habe!

Zugewinngemeinschaft bedeutet, jeder behält Vermögen + Schulden (!), die er in die Ehe mit eingebracht hat. Im Fall einer Scheidung wird das geteilt, was während der Ehezeit zusätzlich an Vermögen dazugekommen ist.

Beginn der Ehe:

A hat 50 % eines Hauses (Vermögen) und 50 % der Kreditverpflichtung aus dem Kauf (Schulden).

A hat außerdem Vermögen.

A hat außerdem einen Anspruch auf 25.000,- Euro, die er jemandem geliehen hat (auch das ist Vermögen). (Antwort auf Frage 1.)

B hat 50 % eines Hauses (Vermögen) und 50 % der Kreditverpflichtung aus dem Kauf (Schulden).

B hat sonst praktisch nichts.

Ende der Ehe:

Was von dem Hauskredit während der Ehe abbezahlt wurde, erhöht das gemeinsame Vermögen (= Zugewinn). Diese Vermögenserhöhung (!) geht in den Zugewinnausgleich ein, genauso wie sonstiges während der Ehe aufgebautes Vermögen.

Darlehen zwischen A und B während der Ehe sind für die Betrachtung des Zugewinns ein Nullsummenspiel. Der Darlehensnehmer muss seine Darlehensschuld an den Darlehensgeber zum vereinbarten Zeitpunkt begleichen und fertig. Egal, ob da zwischendrin noch eine Scheidung stattgefunden hat oder nicht (Antwort auf Frage 2.)

Beim Zugewinnausgleich kommt es auf das zusammengezählte Vermögen + Schulden an. Löse Dich von der Vorstellung, dass im Fall einer Scheidung alles zur Hälfte geteilt werden müsste! Das ist nicht so! Sondern:

Für jeden Ex-Partner betrachtet man, was er vor der Ehe hatte.

Vom gemeinsamen Vermögen (oder Schulden) zum Zeitpunkt der Scheidung bekommt jeder das wieder, was er vorher an Vermögen bzw. Schulden hatte.

Wenn es dann noch etwas zu verteilen gibt (Vermögenszuwachs oder Schuldenzuwachs während der Ehe), dann wird das übrige zwischen den Expartnern hälftig geteilt. Und zwar vom Wert her! Es findet keine sogenannte Realteilung jedes einzelnen Vermögensgegenstandes statt!

In Deinem Beispiel, zur Beantwortung der Frage 3:

Wenn die Schulden von Partner B allein aus dem Hauskauf stammen, dann geht er genauso aus der Ehe raus wie rein: Ihm gehört ein halbes Haus (Vermögen) und die Hälfte der Kreditschuld (Schulden). Da er mit dem halben Haus nichts anfangen kann, und nicht das Geld hat, dem Ex-Partner die andere Hälfte abzukaufen, kann er eigentlich nur darauf hoffen, dass der Ex-Partner ihm seine Haushälfte abkauft, so dass er von dem Geld seine persönlichen Schulden aus dem gemeinsamen Kredit zurückzahlen kann. Können sich die Ex-Partner nicht einigen, und zahlt B seinen Kreditanteil nicht weiter zurück, steht irgendwann die Zwangsversteigerung des Hauses an, damit die Bank an ihr Geld kommt. Das ist die schlimmste aller denkbaren Lösungen, aber bei Scheidungen leider recht häufig.

Kommentar von DSaahne ,

Vielen Dank, das hilft mir fürs Erste wirklich sehr weiter! =)

Antwort
von Gerneso, 73

Person A und B kaufen jeweils zu einem 1/2-Anteil ein gemeinsames Haus und nehmen einen gemeinsamen Kredit über 320.000€ auf, der zu gleichen Teilen abgezahlt wird.

Die Rechnung kann ja nicht aufgehen. Wenn Person B weder Job noch Vermögen hat - wovon möchte er denn seinen Teil am Kredit abzahlen????

Kommentar von DSaahne ,

Das war dadurch möglich, dass bei Person B absehbar ist, dass auch sie bald einen erfolgreichen Job hat und dann auch anfängt Vermögen aufzubauen ;)

Kommentar von Gerneso ,

Zum aktuellen Zeitpunkt ist die Situation aber doch eher so, dass Person A Person B komplett finanzieren muss und Person B sich nicht mal an den alltäglichen Ausgaben beteiligen kann.

Person A kann bei dieser Konstellation nur verlieren und ich würde dringend davon abraten Person B mit ins Grundbuch zu nehmen bzw. würde den Hauskauf auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

Kommentar von DSaahne ,

Da das Haus bereits gekauft ist und auch jedem die Hälfte gehört ist das keine Option mehr.

Ich hätte daher wie gesagt nur gerne Antworten auf die 3 o.g. Fragen zur Situation, wenn Person A und B kurz nach dem Hauskauf als Zugewinngemeinschaft mit unterschiedlichen Vermögenshöhen zu Beginn der Ehe geheiratet haben ;)

Kommentar von Gerneso ,

Dann war Person A offenbar aufgrund der Verliebtheit und Hoffnung dass Person B auch mal für Geld in der Ehe sorgt so geblendet, dass sie sich auf diesen Deal eingelassen hat.

Im Scheidungsfall ist immer derjenige in einer Ehe der Gef*ckte, der besser verdient hat. Und das ist heutzutage nicht mehr unbedingt der männliche Part.

Möglicherweise muss das Haus verkauft werden, wenn keiner den anderen auszahlen kann. Das Haus gehört ja beiden - bzw. der Bank.

Antwort
von DerGeodaet, 42

Hallo,

bei dieser komplizierten Frage sollte man besser einen Fachanwalt für Familienrecht fragen.

Kommentar von DSaahne ,

Das werden wir sicherlich machen, wollte nur zunächst einmal ein bisschen zu dem Thema recherchieren ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community