Ehe für "Alle" ~ Ja oder Nein?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 16 Abstimmungen

Ja, bin ich dafür 81%
Nein, ich bin dagegen 18%

19 Antworten

Ja, bin ich dafür

Hallo,

ich habe da überhaupt nichts gegen.

Wenn zwei Menschen sich lieben und den Lebensweg gemeinsam gehen wollen, dann ist es doch recht egal, über welches Geschlecht sie verfügen.

Und dann sollen sie eben die Möglichkeit haben, sowohl die Vorteile als auch die Nachteile der gesetzlichen Regelungen zu Ehe zu genießen.

Und ja, das schließt auch die Adoption von Kindern ein! Menschen, die gleichgeschlechtlich lieben, entstammen ja mit Sicherheit zum größten Teil aus heterosexuellen Familien - somit ist das Sexualverhalten weder vererbbar noch erlernt.

Es ist auch nicht schlüssig, warum eine heterosexuelle Partnerschaft eine für Kinder "bessere" oder "kindgerechtere" Umgebung darstellen soll - als es eine gleichgeschlechtliche Partnerschaft könnte. Wie viele Kinder müssen heute nur mit Mutter oder Vater leben und dabei häufigere Partnerwechsel miterleben? Und wie vielen Kindern geht es in heterosexuellen Familien echt schlecht? Eine gute und behütete Kindheit kann man also nicht an den sexuellen Vorlieben der Eltern festmachen.

Auch steuerrechtlich ist es doch völlig in Ordnung, ebenso rententechnisch und was alles noch so dazugehört.

Mir würde kein einziges Argument einfallen, das eine gleichgeschlechtliche Ehe ad absurdum führen könnte (vom katholischen Glauben jetzt mal abgesehen).

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall, da ja eine Ehe eine Verbindung zweier Seelen sein soll. Ob sie dabei nun männlich und weiblich oder gleichgeschlechtlich sind sollte eigentlich keine Rolle spielen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja, bin ich dafür

Auf jeden Fall dafür und ich verstehe auch nicht wieso man dagegen sein kann, schließlich ändert sich für "Unbetroffene" nichts.

PS: Bin selbst schwul und mit "betroffen" meine ich nicht, dass es eine Krankheit oder sowas ist. Mir fehlte nur das passende Wort.

Allerdings hättest du ein paar mehr Stichworte zu deiner Frage hinzufügen sollen, denn so erhalten diese Frage nur wenige Leute. Vermutlich erreichst du sogar mehr homosexuelle Menschen durch den Tagg homosexuell als andere. Eine solche Meinungsumfrage sollte aber nicht nur unter Homosexuellen beantwortet werden sondern auch von anderen, sonst erhält man kein stichhaltiges Ergebnis.

Grüße :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja, bin ich dafür

Ich bin dafür, da ich selbst homosexuell bin und außerdem schadet es ja niemandem wenn ich heirate. Man übernimmt ja die gleichen Pflichten und Rechte, wie bei einer heterosexuellen Ehe, also sollte man es auch gleich benennen bzw. gleichstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja, bin ich dafür

Weil kein Mensch das Recht hat, über die Liebe von Menschen zueinander zu richten und diese zu verurteilen !

Ich bin absolut und uneingeschränkt dafür, dass erwachsene, d. h. volljährige Menschen sowohl heiraten als auch Kinder adoptieren dürfen - unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, Religionszugehörigkeit usw...

Ihr freier Wille natürlich vorausgesetzt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja was heißt für alle.. Homosexuelle Ehen sollten auf jeden Fall erlaubt sein, aber wenn man sagt "für alle", dann gehören da z.b. auch Ehen zwischen nahen verwandten dazu, was ich nicht so gut finde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey

Ich bin für eine Heirat für alle. Allerdings bin ich dagegen, dass homosexuelle Paare Kinder adoptieren sollen dürfen.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
31.08.2016, 12:17

Dafür kannst du aber dann sicher auch Gründe nennen? Warum sollen homosexuelle Paare keine Kinder adoptieren?

0
Kommentar von Yamato1001
31.08.2016, 18:28

Natürlich kann ich das begründen. Es geht darum: Ich bin sehr wohl der Meinung, dass homosexuelle Paare mindestens so liebevolle Eltern sein können wie Heteros. Deshalb bin ich auch dafür, dass eine gleichgeschlechtliche Person ein leibliches Kind seines Partners / seiner Partnerin adoptieren können sollte. Meine Meinung zu keiner Adoption bezieht sich also grundsätzlich auf die Adoption "fremder" Kinder. Ich bin dort aus einem Gründen dagegen: Ich bin dafür, dass jedes Kind ein Recht auf Vater und Mutter (bzw. Adoptivvater und Adoptivmutter) hat. Es geht mir darum, dass ich finde, die Kinder provitieren viel vom Vorbild beider Geschlechter. (Deswegen finde ich auch alleine erziehende Mütter / Väter nicht sonderlich toll - aber wenn es nicht anders geht ist es halt so) Du wirst nun argumentieren, dass es auch andere Vorbilder des anderen Geschlechts haben kann. (Onkel, Tante, LehrerInnen) Doch für mich ist das nicht das selbe. Ich meine ein Vorbild beider Geschlechter, welches von Anfang an eine tiefe Beziehung zum Kind anbauen kann, ein Vorbild, das von Anfang an um sich hat, ein Vorbild mit dem man sich freut, das man liebt und mit dem man während der Kindheit und der Pubertät auch streiten kann. Denn Männer und Frauen sind anders. Ich will auf keinen Fall die Liebe eines homosexuellen Paares in Frage stellen, doch ich bin der Meinung, dass oben genanntes Zentral für das Aufwachsen und Erwachsenwerden eines Kindes ist. lg

0
Ja, bin ich dafür

Natürlich dafür, denn gleiches Recht für alle. Keiner sollte aufgrund seiner Sexualität diskriminiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja, bin ich dafür

Warum sollte die eine sexuelle Orientierung anders behandelt werden als die andere? Warum kriegen die einen Privilegien, die den anderen vorenthalten werden?

Vor dem Gesetz sind alle gleich. Die Ehe ist eine zivilrechtliche Institution. Und somit sollte sie für zwei Menschen offen sein, die erwachsen, mündig und nicht näher miteinander verwandt sind, egal ob die nun Frau und Mann, Mann und Mann oder Frau und Frau sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für alle, weil  sonst regen sich die Homossexuellen auf und mir ist es echt egal...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von latricolore
30.08.2016, 18:16

Die regen sich in der Tat auf - und zu recht!

1
Nein, ich bin dagegen

Weil die Gleichstellung das Recht zur Adoption von Kindern zur Folge hätte. Das zwei gleichgeschlechtliche Partner ein Kind aufziehen ist in der Natur eigentlich nicht vorgesehen, welche Folgen das hat, ist unbekannt. Die Studien widersprechen sich noch. Lediglich krasse Nachteile konnten bisher ausgeschlossen werden. Das sagt aber nichts über den Einfluss auf die charakterliche Entwicklung aus. 

Sobald die Wissenschaft einhellig ihr "Go" gibt, nur zu. Bis dahin überwiegt mMn das Kindeswohl. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von latricolore
31.08.2016, 11:43

Das zwei gleichgeschlechtliche Partner ein Kind aufziehen ist in der Natur eigentlich nicht vorgesehen, welche Folgen das hat, ist unbekannt.

Jepp.

Aber hinlänglich bekannt ist, dass die Schwulen und Lesben aus hetereosexuellen Ehen/Partnerschaften stammen.

Das beweist, dass das häusliche Umfeld nicht den geringsten Einfluss darauf hat, wen das Kind einmal lieben wird. Viele Homosexuelle haben zudem heterosexuelle Geschwister.

Was also soll/könnte denn "Schlimmes" passieren, wenn ein Kind bei gleichgeschlechtlichen Eltern/Erwachsenen aufwächst?

Es gibt jede Menge Kinder, die nur mit einem Elternteil aufwachsen konnten und trotzdem glücklich waren/sind, aber natürlich ist es schöner, wenn man 2 liebevolle Erwachsene hat, die sich um einen kümmern.
Aus meiner Sicht aber wegen der zwei unterschiedlichen Charaktere, und nicht, weil einer von ihnen einen Busen hat.

2
Ja, bin ich dafür

Also meiner Meinung nach hat die Ehe den Sinn, dass man sich gegenseitig verspricht, dass man füreinander da ist und dass man füreinander sorgt.

Und das ist bei Homosexuellen Paaren genau so möglich wie bei Heterosexuellen auch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Ehe für alle. Niemand kann sich seine Sexualität aussuchen. Deshalb sollte jeder die gleichen Rechte haben, unabhängig von Sexualität oder sonst irgendwas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja, bin ich dafür

Natürlich dafür - was sonst?

Wie kommt man nur immer auf solche Fragen??

Sollte ich mich vertun - leben wir hier nicht in Europa, im 21. Jahrhundert?
Kann es nicht mal langsam allen schxxxegal sein, wer wen liebt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja, bin ich dafür

Natürlich dafür, das nennt man "gesunder Menschenverstand"!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es sollte etwas auf dieser welt den normalen menschen überlassen bleiben und das ist in meinen augen das heiraten und kinder bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von latricolore
30.08.2016, 18:14

Es sollte etwas auf dieser welt den normalen menschen überlassen bleiben

Definiere normal, bitte.

ist in meinen augen das heiraten und kinder bekommen.

Nun ja...
Das Kinder bekonmen wird in absehbarer Zukunft - jedenfalls soweit ich informiert bin - weiterhin den Frauen überlassen bleiben.

Sind die also noch normaler als Männer?

Und was ist mit den Lesben?
Die sind dann unnormal normal?

4
Kommentar von randomhuman
30.08.2016, 18:30

Heiraten steht nicht im Zusammenhang mit Kinder kriegen. Viele Verheiratete wollen keine Kinder und viele nicht Verheiratete haben Kinder. Also sollte jeder selbst frei entscheiden können, was man möchte ohne andere dabei auszugrenzen. Das ist im Moment leider nicht möglich.

2

Von mir aus kann man auch seinen Toaster heiraten. Die Vorzüge für verheiratete Paare sind längst aus der Zeit gefallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja, bin ich dafür

Ja ich bin dafür 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja, bin ich dafür

Natürlich dafür. Es gibt kein einziges Argument, das dagegen spricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung