EGV unterschreiben oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, gleichmal zu Beginn. Solange Du ordnungsgemäß eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung im Amt vorlegst gilt die EGV nicht.Während Deiner Krankheit stehts Du dem Amt nicht zur Verfügung.Eine Sanktion von 10% ist somit unzulässig.Lege unbedingt dagegen Widerspruch ein, aber unbedingt innerhalb von 4 Wochen nach Eingang bei dir.Wenn Du mit Deinem Sachbearbeiter nicht einverstanden bist lege eine Beschwerde bei dessen Chef ein und beantrage die Zuweisung eines anderen Mitarbeiters. Das Recht hast Du.Wenn du so krank bist, dass Du  am Tag  keine 3 Stunden mehr arbeiten kannst, dann stell doch einen Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente.Solltest Du einen guten Hausarzthaben hilft der Dir bestimmt.Wenn du immer noch krank geschrieben bist brauchst Du keine neue EVG zuunterschreiben.Bekommst Du vom Amt keine Unterstützung oder Verständnis gehe zum Anwalt. Fehlt dir das Geld dafür kannst du für 10.-Euro beim Amtsgericht einen Beratungsschein bekommen.Lass dir nicht alles gefallen!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mimimausiii
14.12.2015, 10:59

Danke für die Antwort ~ Habe Widerspruch eingereicht dies wird nun geprüft ! bin echt gespannt... Damit eine EGV rechtswidrig ist wird da nur die AU benötigt? Bezüglich des NICHT unterschreiben der EGV habe ich noch nichts gehört, allerdings hatte mich nun eine andere Sachbearbeitern zum Termin eingeladen?! da ich aber nach wie vor krank bin habe ich den Termin abgesagt. Letztendlich war die Sachbearbeiterin dann auch krank und dann wurde der Termin sowieso abgesagt. Kann mir aber vorstellen das sie dann mit mir eine EGV aufstellen will......Bin schon über 1 Jahr arbeitsunfähig , aber dies soll sich ja auch irgendwann mal bessern. Nur wann und wie kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen, und dem JC auch nicht. Die denken generell das es von heute auf morgen gehen sollte.

Muss nun abwarten wie es weitergeht.

Danke nochmal

0

Als Ziel steht da: Gesundheitliche Stabilisierung? dazu § 62 Untersuchungen

Wer Sozialleistungen beantragt oder erhält, soll sich auf Verlangen des zuständigen Leistungsträgers ärztlichen und psychologischen Untersuchungsmaßnahmen unterziehen, soweit diese für die Entscheidung über die Leistung erforderlich sind.

eine EGV muß man nicht unterzeichnen, aber die erhält dann erstmal lt. Verwaltungsbeschluß? trotzdem Gültigkeit ,der kannst Du widersprechen.. 

Du kannst aber auch die EGV gemeinsam mit Deinem Sachbearbeiter ausarbeiten..mit nehmen und noch mal überdenken.. bevor Du unterschreibst..

wer Arbeitsunfähig  geschrieben ist , ist nicht immer zugleich so krank , das er keine Eigen- / & Bewerbungen , oder nicht zu Vorstellungsgesprächen gehen kann.. das sind nur wirklich bettlägerige Leute..oder doppelte Arm-/Beinbrüche .. wenn Du keine Bewerbungen nachweist darf  eine Sanktion ausgesprochen werden..

Es besteht kein Anspruch drauf bestimme Sachbearbeiter abzulehnen, Du kannst Dich aber bei den Vorgesetzten beschweren und etwas klären lassen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von guppyguppy
10.12.2015, 00:44

Hallo, doch, man kann Sachbearbeiter ablehnen.

0

Du wirst noch vor lauter Selbstmitleid sterben.

Wenn du zu Terminen nicht erscheinst, ohne bettlägig zu sein, gibts halt  Sanktionen. Mit 10% bist du noch gut bedient - andere müssen da den Gürtel schon deutlich enger schnallen. Ein Psychologe hilft nicht gegen Termine.

Wenn du dich selbst um deine Angelegenheiten kümmerst, brauchst du auch keinen Intensivbetreuer oder andere Bevormungungsmaßnahmen. Nur wenn du dich hängen lässt, ewig krank machst und nichts auf die Reihe kriegst, wird dir "zwangsgeholfen". Das kannst du letztlich nur dadurch vermeiden, dass du dich aus dem Leistungsbezug abmeldest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mimimausiii
14.12.2015, 11:22

Was hat das mit Selbstmitleid zutun wenn ich ein paar Antworten/Infos brauche? muss man nicht verstehen... Meine Ärztin hat mir schon mal ein Attest geschrieben , das ich wegen Angststörungen,Herzrasen etc. nicht zu einem Termin erscheinen kann, dieser wurde auch angenommen. Meine Ärztin meinte ja selbst das ich jetzt eigentlich erstmal Ruhe haben sollte mit dem Attest vom Psychologen.Wieso sollte sowas nicht zählen? Ich glaube kaum das Psychologen/Therapeuten aus Spass Atteste schreiben. Und wenn ich nun mal Ängste gegenüber Personen habe, dann ist das auch so. Ich verlange von keinem das man sowas verstehen muss. Wie denn auch wenn man das nicht kennt?! ~ Der Widerspruch wird ja jetzt auch geprüft. Maßnahmen etc. bekommt man so oder so aufgedrängt. Da kann man tun was man will. Letztendlich hilft dir das JC nicht wirklich, die machen alles noch schlimmer. Man wird behandelt wie der letzte Depp. Hab ich schon oft genug erfahren müssen. Dann wird sich gewundert wenn man deswegen zusätzlich Depressionen etc. bekommt. Irgendwann ist halt mal ne Grenze erreicht und fertig.

0

Du must keine Eingliedervereinbarung unterschreiben und erst recht nicht wen es um deine Persönliche Gesundheit geht Da es so schief ging würde ich lieber an deiner Stell einen Anwalt einschalten den oft passieren sachen die einfach nicht erlaubt sind Gehe in den wiederspruch da du jedesmal ein atest hatest um den termin abzusagen dafür darf dir dan auch keiner sanktionen androhen aber die Eingliederungsverinbarung ist ja eigentlich nur dazu da ungerechtfertiege sanktionen durchzuführen.LAs am besten direkt den Anwalt deinen Wiederspruch machen das hat mehr Wirkung als wen du es machst.und das amt darf den Anwalt dan auch noch bezahlen.(Du mußt blos den Beratungsschein vom Amtsgericht haben vor den anwaltsbesuch)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung