Frage von Cypripedium, 43

EGV ungültig?

Bin seit Juli 2016 arbeitslos. Bereits im Juni hatte ich meinen ersten Termin bei der Arbeitsagentur, weil ich mich direkt nach der Kündigung arbeitssuchend gemeldet hatte. Habe bei diesem Termin auch eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben.

Bis heute habe ich keinen einzigen Vermittlungsvorschlag von der Arbeitsagentur erhalten. Auch mein Bewerberprofil bei der Jobbörse wurde nicht veröffentlicht. Also seit vielen Wochen keine Aktivität seitens der Arbeitsagentur.

Wenn ein Arbeitsloser die Vereinbarung nicht einhält, drohen Sperrzeiten. Was passiert aber, wenn die Arbeitsagentur sich nicht an die Vereinbarung hält? Ist die Vereinbarung -die ja eigenlich ein Vertrag ist- damit hinfällig? Oder kann ich sie wegen nicht erbrachter Leistung kündigen? Bin ich an diese Vereinbarung trotzdem noch gebunden? Welche Möglichkeiten habe ich?

Antwort
von akkurat01, 33

Die Vereinbarung hat Gültigkeit. Kündigen kannst du nicht.

Dein Bewerberprofil kannst du jederzeit selbst einstellen.

Wenn Du auf Leistungen des Amtes wartest bist du in 100 Jahren noch arbeitslos.

Du must dich selbst kümmern. Es gibt genug Arbeit wenn du nur willst und kannst.

Kommentar von Cypripedium ,

Danke für Deine Antwort.

Die Veröffentlichung des Bewerberprofils wurde vertraglich zugesagt und nicht geleistet. Daher vermutlich auch die ausbleibenden Vermittlungsvorschläge.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass die Arbeitsagentur auch ihre vertraglichen Zusagen einhalten sollte. Wenn ich das alles selber machen kann/soll, wozu dann die schriftliche Vereinbarung?

Außerdem ist es doch wohl ein Unding, dass bei Verfehlungen nur die eine Seite mit Konsequenzen belegt wird.

Es muss doch eine Möglichkeit geben, noch vor Ablauf der aktuellen Vereinbarung da raus zu kommen (wegen "Nichterfüllung").

Kommentar von akkurat01 ,

Nochmals, Nein.

Im Gegenteil, in dem du weist, dass es kein Profil gibt und nichts tust, bist du der falsch handelt.

Du musst nachweisen, dass du alles getan hast um deine Arbeitslosigkeit zu beenden.

Du hast es unterlassen bis jetzt ein Profil anzulegen. Und das nur aus Bequemlichkeit. Ich würde dir dein ALG streichen.

Und du könntest gar nichts machen. Außer dich über andere aufregen, ...

Kommentar von Cypripedium ,

Zur Klarstellung:

Erstens habe ich schon vor Monaten ein Profil angelegt und auch bei diversen anderen Jobbörsen Suchaufträge laufen.
Von Bequemlichkeit kann also keine Rede sein. Dass mein Profil nicht veröffentlicht wurde, habe ich erst vor Kurzem erfahren. Es kam eine Nachricht, dass mein Profil demnächst gelöscht würde.

Zweitens habe ich reichlich Nachweise meiner Eigenbemühungen, die ich beim nächsten Termin vorlegen kann. Auch hier von Bequemlichkeit keine Spur.
Dass die Leistungen der Arbeitsagentur (bis auf die Zahlungen aus meiner sehr langen Versicherungszeit) quasi non-existent sind, wusste ich bereits.

Drittens habe ich sehr viel Glück, dass mich bei der Agentur statt Dir jemand anderes berät. Damit wäre das Thema dann auch durch.

Ideen und Vorschläge von weiteren Usern nehme ich natürliche weiterhin gerne entgegen. Meine Frage wurde noch nicht vollständig beantwortet.

Kommentar von akkurat01 ,

Da du eh alles besser weist frage ich mich warum du dich nicht beim AA bewirbst. Die brauchen solche Leute wie dich.

Versuch doch die EGV mal zu kündigen. Passieren kann dir nicht viel.

Aber interessant wäre es schon wenn man den Amt mal seine Unfähigkeit nachweisen könnte.

Übrigens sind Verfahren vor den zuständigen Gerichten zunächst kostenlos. Wenn du dich traust.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten