Frage von RudiPaschke, 36

Effektive Selbstverteidigungs-Art?

Hallo,

würde gerne wissen, welcher Kampfsport bzw. eher Selbstverteidigung als effektivsten gilt...

Habe mal gehört Krav Maga soll sehr gut sein? Gibt es weitere Arten?

Habe auch etwas von ATK (AntiTerrorKampf) mitbekommen aber denke nicht dass man das als Zivilist erlernen kann, oder? Oder ist das nichts anderes wie ein Gemisch aus Kampfsportarten? (also eig. wie MMA nur nicht auf Wettkampf ausgerichtet?)

Habt ihr gute Tipps was nach dem Weglaufen ;D die beste Selbstverteidigungsart ist :)

Karate, Jiu Jitsu, Krav Maga etc.

Danke euch ;)

Antwort
von OnkelSchorsch, 18

Nach dem Weglaufen ist weiter weglaufen die beste Selbstverteidigung.

Ansonsten ist es egal. Wie hier in den drölfzigtausend identischen Fragen bereits zahllos oft erläutert wurde, gibt es keine "beste Selbstverteidigungsart".

Ein guter Judoka kann sich besser selbstverteidigen als ein schlechter KravMagist. Ganz so wie ein guter KravMagist sich besser verteidigen kann als ein schlechter Judoka.

Du musst also lange genug und fleißig trainieren, dann kannst du das Gelernte auch irgendwann "einsetzen". Welche Kampfkunst oder welcher Kampfsport das ist, ist völlig egal.

Wenn du etwas lernen möchtest, dann schau, was es bei dir in der Nähe an Clubs gibt und gehe überall zu Probetrainings. Dort, wo es dir am besten gefällt, wo die Leute am nettesten sind, die Räume am gepflegtesten, was du am besten erreichen kannst und so weiter, dort melde dich dann an. Der tollste Superhyperduperstil bringt dir nix, wenn du für jede Trainingsstunde drei Stunden Bahnfahren musst. Aber das kleine Dojo um die Ecke, wo vielleicht nur ein Braungurt seit zwanzig Jahren Shotokan-Karate lehrt, das kann genau das sein, wo man richtig was lernt und wo man gerne zum Training geht.

Also - Clubs suchen und zum Probetraining gehen!

Antwort
von Rottx1512, 31

Hallo! :)

Als erstes sollte man gut wissen was man machen möchte und was zu welcher Kategorie zählt. Wie du schon richtig erwähnt hast unterscheidet man zwischen Kampfsport und Selbstverteidigung. Man muss sagen, dass Kampfsport ein sehr umfrangreiches Thema ist. Es gibt viele verschiedene Stile. Brazilian Jiu Jitsu spezialisiert sich auf Bodenkampf, Taekwondo auf Flugkicks und viel Fußarbeit, Boxen ist Faustkampf.

Wie du siehst: Kampfsport ist nicht gleich Kampfsport. Dies ist das selbe wie wenn du sagst "Ich kaufe mir ein Auto". Schön und gut, aber es gibt tausende Automarken und Klassen. Ein Sportwagen ist nicht das selbe wie ein Geländewagen und ein Ferrari nicht das selbe wie ein Mitsubishi ;) Ich denke du weißt was ich meine.

Das Thema Selbstverteidigung ist, meiner Meinung nach, nicht sehr umfangreich. Auch hier gibt es verschiedene Stile ("Selbstverteidigungs-Stile" nenne ich sie mal. Ich nenne dir mal ein paar Beispiele.

Die Russen (oder damals Sowjets) "erfanden" ein heute schon ziemlich altes Selbstverteidigungssystem. Es nennt sich Systema und wurde von der Speznaz, der Sowjetischen Spezialeinheit, im ernstfall angewendet.

Ein System das grade ziemlich gehypt wird ist Krav Maga. Es kommt aus Israel und wird ebenfalls von deren Armee angewendet.

Es ist aber meiner Meinung nach völlig egal ob du Systema oder Krav Maga lernst. Denn beides ist Selbstverteidigung, und das möchtest du doch lernen, oder? Im Kampfsport wäre dies etwas anderes. Ich zum Beispiel trainiere seit 3 Jahren Taekwondo weil ich schneller werden und vorallem hohe Kicks erlernen wollte. Wäre ich dafür in einen Boxverein gegangen wäre ich eindeutig falsch gewesen, weil im klassischen Boxen nicht gekickt wird.

Hoffe ich konnte helfen.

LG

Antwort
von rotesand, 18

Hallo :)

Eine gute Freundin von mir macht seit Jahren schon WingChun & ist damit total zufrieden. Sie bietet inzwischen auch Kurse an & meint, diese Form wäre gerade für Selbstverteidigung optimal. 

Aber es kommt auch drauf an, was dir persönlich wichtig ist. Mein Vorschlag ------> informiere dich mal, nimm' vllt. kostenlose Probestunden wenn dich was interesieren könnte und schaue was dich am meisten anspricht!

Antwort
von flavio871, 36

Empfehle dir Krav Maga, wird auch teilweise in der Armee genutzt (jedenfalls in der schweizer) 

Es ist eigentlich eine Mischung aus verschiedenen Kampfarten, jedoch wirst du eine andere Version erlernen als die in der Armee (Techniken die deinem gegenüber nicht gerade das leben nehmen :D)

Ist im vergleich auch recht schnell gelernt (1 Jahr und man kann schon einiges)

LG

Kommentar von RudiPaschke ,

Dank dir Flavio werd mich mal in meiner City umschauen

Kommentar von flavio871 ,

Immer gerne, viel Glück :)

Antwort
von Rupture, 26

Du kannst das so sehen, dass Krav Maga wirklich für den Ernstfall entwickelt wurde, da geht es ursprünglich um Leben und Tod und dementsprechend ist der Sport.... was effektiveres wirst du in Sachen Selbstverteidigung nicht finden und wenn es dir nur darum geht, ist Krav Maga sicher nicht verkehrt.

Geht es dir mehr um den sportlichen Aspekt in Verbindung mit SV, ist MMA, Kickboxen, Taekwondo etc. alles gut. Spaß solls ja auch machen.

Antwort
von xXVeTroxXx, 34

Krav Maga würde ich nicht nehmen da es eine sehr gefährliche Kampfart ist und das ziel von ihr ist es die person die man angreift zu töten,ich empfehle dir zur selbstverteidigung Tae Kwon Do,Jui Jitsu oder Kung Fu
LG

Antwort
von Slaytanic88, 4

Weisst Du effektiv ist immer das, was derjenige der es ausübt perfekt beherrscht. Die Frage ist sicherlich, wie viel Zeit man aufwenden kann/möchte um es zu erlernen bzw. wie gut der Trainer ist. Ausserdem kommts drauf an gegen wen man kämpfen muss. Aber hier mal ein paar Beispiele (wobei ich echtes Aikido als das beste System ansehen würde, allerdings erst nach ca. 10 Jahren täglichen Übens):




Antwort
von Succcer, 16

Kickboxen eher weniger, außer paar Kicks!

Antwort
von Ich00011, 7

Die Beste ist, wenn du Kung Fu + Karate + Judo + Taekwondo + Ninjutsu kannst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community