Frage von Angela1410, 62

Ecstasy-MPU-PKW?

Hallo, wir haben hier gerade eine Diskusion. Vielleicht kann uns jemand helfen:

Frau X ist vor einer Diskothek eine Ecstasy-Tablette aus der Tasche gefallen, was der Türsteher sah. Die Polizei wurde eingeschaltet. Die Staatsanwaltschaft hat die Anklage fallen gelassen. Aber die Info, dass sie zur MPU ist da.

Unsere Frage ist, darf sie trotzdem Auto fahren? Wird der Führerschein entzogen bzw. muss sie ihn durch Aufforderung abgeben? Und.....zuerst den Abstinenzbeleg erbringen und dann zur MPU?

Vielen Dank für eure Hilfe

Expertenantwort
von nancycotten, Community-Experte für MPU, 35

Hallo Angela,

was ist denn bei eurer Diskussion herausgekommen? ;-)

Hierzu:

Aber die Info, dass sie zur MPU ist da.

Woher kommt denn diese Info? Sicherlich nicht von der FSSt.... ;-)

Eine "herausgefallene" Extasytablette allein, wird die FSSt. sicher nicht zu einer MPU-Aufforderung bringen. Zunächst muss der Konsum feststehen.

Wurden von Frau X Aussagen bei der Polizei getätigt das sie diese konsumiert? Wenn ja - was genau wurde ausgesagt?

Denkbar wäre zunächst ein fachärztliches Gutachten. In diesem FäG wird bestimmt ob und wieviel konsumiert wird (meist durch Haaranalysen).

Erst wenn hierdurch der Konsum festgestellt wird, kommt es zum Entzug der Fahrerlaubnis bzw. zur MPU.

Abstinenznachweise sind immer im voraus für die MPU zu erbringen. Bei "harten" Drogen sollten es idR ein Jahr über Urin oder Haare sein. Sollte es sich um einen relativ kurzen Zeitraum der Drogeneinnahme gehandelt haben, bzw. war die Problematik noch nicht sehr tief, reichen mitunter auch 6 Monate.

Gruß Nancy

Kommentar von Angela1410 ,

Guten Morgen Nancy,

Vielen Dank für deine Antwort. Was Frau X gegenüber der Polizei geäußert, wissen wir nicht. 

Daher ja auch die Verwirrung und die Diskusion.Fakt ist jedoch, dass das Ding aus der Jackentasche gefallen ist.

Wäre es denkbar, dass bei der Polizei ein Drgentest gemacht wurde?

Dir einen schönen Tag

Viele Grüße

Angela

Kommentar von nancycotten ,

Hallo Angela,

nein ich denke nicht das von der Polizei ein Drogentest gemacht wurde. Dies geschieht idR wenn ein Konsument fahrend hinter dem Steuer "erwischt" wird.

Für den Fall das keinerlei Aussagen der Polizei gegenüber gemacht wurden und auch, bis auf die eine Tablette, nichts weiteres gefunden wurde, ist es durchaus denkbar das von der FSSt. überhaupt nichts kommt. Im Moment ist also noch alles möglich....

Dir auch einen schönen Tag :-)

Gruß Nancy

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten