Frage von Luluuu2999, 181

EBaykleinanzeigen Ware angeblich nicht angekommen Käufer droht mit Anzeige, was kann ich jetzt machen?

Habe über eBaykleinanzeigen etwas verkauft für 40 Euro inkl Versand. Käufer sagt ist nicht angekommen (seit 4 Wochen Ca.) Problem ist hatte in der Beschreibung nur geschrieben Versandkosten 2,50 Euro. Käufer hatte auch net gefragt nach Versand Art . Habe es als Warensendung geschickt mit vielen anderen Sendungen . alle angekommen außer das wohl !hatte angeboten , da es mir ja auch leid tut das es nicht angekommen ist , das sich der Käufer noch etwa aussuchen kann von meinen Verkaufsachen . Möchte er nicht möchte Geld zurück . Droht jetzt mit Anzeige mit diesem Grund ; nach § 263 StGB "Betrug".

Ich bin ein ehrlicher Mensch , gehe arbeiten verdiene mein Geld , und habe es nicht nötig Menschen wegen 40 Euro zu betrügen !

Aber was soll / kann ich jetzt machen ? Wäre dankbar über Ratschläge 

- Original Text von Käufer ;

die Rechtslage ist folgende. Sie sind als Verkäufer dafür verantwortlich das das Paket bzw. in diesem Fall Grossbrief beim Käufer ankommt. Wenn sie die Ware unversichert bzw. ohne die Möglichkeit anhand einer Trackingnummer die Sendung zu verfolgen verschicken, ist das ihr Risiko. Dies ist meine letzte Nachricht über diesen Weg. Sollte es keine Einsicht von ihrer Seite geben und der gezahlte Betrag nicht erstattet wird folgt eine Anzeige nach § 263 StGB "Betrug".

Antwort
von franneck1989, 80

Eine Betrugsanzeige kannst du gelassen hinnehmen, das wird man dir nicht nachweisen können.

Zivilrechtlich sieht das aber ganz anders aus: Du hast aus dem Kaufvertrag resultierend eine Pflicht zur Übergabe der Sache. Gemäß §447 BGB wäre dies mit Abgabe an den Postdienstleister geschehen. Allerdings musst du diesen Umstand auch beweisen können, damit die Gefahr auf den Käufer übergeht! Wirklich sicher bist du dabei erst, wenn du die Ware verfolgbar und versichert verschickst. Das solltest du dir für die Zukunft merken...

Was heißt das jetzt für den Fall? Schwierig... Es gibt einige Leute, die auf so etwas spekulieren und dich damit betrügen wollen. Andererseits kann es tatsächlich sein, dass eine Sendung verloren geht. Vielleicht hast du auch die Adresse falsch geschrieben? Das ist alles nicht mehr nachzuvollziehen. Auf der sicheren Seite bist du nur, wenn du dem Käufer das Geld zurück erstattest und in Zukunft nur noch versichert versendest.

Antwort
von ninamann1, 82

Ware schickt man immer per Sicherheit per versicherter Versand. Es gibt leider viele ,die auf die Tour reisen und bei unversichertem Versand behaupten ,die Ware sei nicht angekommen.

Aber
Bitte bei eBay-Kleinanzeigen nur Waren gegen Geld = kein Versand. 

eBay-Kleinanzeigen schreibt in den Sicherheitshinweisen:

eBay Kleinanzeigen ist ein Online-Marktplatz und funktioniert wie der Anzeigenteil in Ihrer Tageszeitung. Käufer und Verkäufer kommen zusammen, verhandeln, kaufen und verkaufen.

eBay Kleinanzeigen nimmt nicht an der Transaktion teil. In den meisten Fällen wird die Ware persönlich abgeholt bzw. die Dienstleitung erbracht und vor Ort bar bezahlt.

Dies ist auch die sicherste Art der Abwicklung.




Kommentar von ninamann1 ,

Gut wäre, wenn Du einen Zeugen hättest , das Du verschickt hast

Antwort
von peterobm, 103

Paket versichert; bei Privatverkauf ist der Käufer für den Versand verantwortlich. 

Wäre nicht der erste Betrugsversuch, Behaupten kann man viel, er hat die Ware und will das Geld zurück. 

Kommentar von Luluuu2999 ,

Danke für deine Antwort . Ich bin neu hier , siehst du meinen ganzen Text den ich geschrieben habe die Schilderung ? Weil ich sehe es leider nicht 

Kommentar von peterobm ,

da steht nix weiter, man beachte

------------- mehr Details hinzufügen -----------

unter dem Eingabefeld des Fragetitels

Antwort
von wolf7755, 85

Erst einmal wie hast Du die Ware verschickt mit DHL wenn ja hast Du eine Sendungsnummer ? die Du denn Käufer mitgeteilt hast ? Wenn Du keine Sendungsnummer hast, dann wird es schwierig für denn Käufer Dir nach zuweisen ob Du die Ware verschickt hast oder nicht. Aber der Käufer könnte Dir beweisen das er das Geld auf dein Konto Überwiesen hat. Mfg.Wolf.

Kommentar von Luluuu2999 ,

Hallo und danke für deine Antwort ! Ich habe den restlichen Text mit Schilderung vergessen abzusenden und es im Nachhinein jetzt eingefügt aber dauert wohl eh es veröffentlicht wird ! Ich hatte in der Artikelbeschreibung nur angegeben Versandkosten 2,50 Euro . Leider nicht geschrieben das es dann unversichert ist und es als Warensendung verschickt . Der Käufer hatte aber auch nicht gefragt wie ich versende . Ich hatte es mit vielen zusammen versendet und alles kam an bei meinen Käufern . Nur Seins nicht . 

Kommentar von wolf7755 ,

Das ist schon sehr merkwürdig, wie der Käufer sich verhält. Weil es kommt ja auch darauf an wie hoch der Waren wert ist, weil ich denke nicht das der Käufer für 5€ gleich zum Anwalt rennt.

Antwort
von meini77, 45

Nein, Betrug ist das nicht. Allerdings kann der Käufer auf die Lieferung oder Rückerstattung des Kaufpreises bestehen.

Da hast im vorliegenden Fall "frei Haus" zu liefern, da Du den Versand angeboten hast. Das bedeutet, Du bist auch für den Versand bis zum Empfänger verantwortlich bzw. diesem gegenüber haftbar.

Versemmelt der von Dir gewählte Versanddienstleister die Ware, kannst Du diesen ggf. haftbar halten. Dazu musst Du ihm natürlich beweisen, daß Du ihm die Sendung übergeben hast.

Der Käufer hat also mit seiner Aussage

> die Rechtslage ist folgende. Sie sind als Verkäufer dafür verantwortlich
das das Paket bzw. in diesem Fall Grossbrief beim Käufer ankommt. Wenn
sie die Ware unversichert bzw. ohne die Möglichkeit anhand einer
Trackingnummer die Sendung zu verfolgen verschicken, ist das ihr Risiko.

recht, allerdings nicht mit dem Stichwort "Betrug". Dennoch solltest Du ihm den Kaufpreis zurückerstatten.

Antwort
von danitom, 73

Warensendungen, Päckchen usw. - also unversicherter Versand geht auf Kosten und Gefahr des Käufer. Er hat hier keine Chance mit einer Anzeige, da musst du keine Angst haben.

Solltest du jedoch ein versichertes Paket, oder Päckchen usw. versendet haben, dann kannst du ja unter der Sendenummer nachsehen, wann, wie und wo die Ware zugestellt wurde. Wenn du es hier nicht finden solltest, dann kannst du die Unterschrift bei der Post anfordern.

Wenn es noch nicht zugestellt wurde, dann kannst du einen Nachforschungsantrag stellen. Wenn es nicht mehr auftauchen sollte, muss die Post dir den Warenbetrag ersetzen und zwar in der Höhe, wie du es verschickt hast.

Kommentar von Luluuu2999 ,

Hallo und danke für die Antwort ! Ich hatte es per Warensendung verschickt . In der Artikelbeschreibung hatte ich leider nur geschrieben Versandkosten 2,50 Euro , aber nicht das es unversichert ist . 

Kommentar von danitom ,

Das ist auch so o.k., denn auch der Käufer muss sich vergewissern, ob die Sendung in der Höhe der Versandkosten versichert ist oder nicht.

Manche machen sich auch einen Scherz daraus und behaupten einfach, dass die Ware nicht angekommen ist.

Gewöhne dir einfach an, dass wenn du die Versandkosten eingibst, entweder dort, oder in den Text "unversichert" dazu schreibst.

Und jetzt schreibst du dem Verkäufer, dass Warensendung unversichert sind und er dich in Ruhe lassen soll.

Kommentar von Luluuu2999 ,

Das werde ich so machen das ich es immer dazu schreibe . Jetzt bin ich schlauer . 

aber kann es denn sein das wenn es zur Anzeige kommt das ich schuld bekomme und so mehr kosten auf mich zu kommen ( Gerichtskosten usw)

Kommentar von Luluuu2999 ,

Das der original Text vom Käufer ;die Rechtslage ist folgende. Sie sind als Verkäufer dafür verantwortlich das das Paket bzw. in diesem Fall Grossbrief beim Käufer ankommt. Wenn sie die Ware unversichert bzw. ohne die Möglichkeit anhand einer Trackingnummer die Sendung zu verfolgen verschicken, ist das ihr Risiko. Dies ist meine letzte Nachricht über diesen Weg. Sollte es keine Einsicht von ihrer Seite geben und der gezahlte Betrag nicht erstattet wird folgt eine Anzeige nach § 263 StGB "Betrug".

Kommentar von danitom ,

Kann ich mir jetzt nicht ganz vorstellen, dass er damit so einfach durch kommt. Ich würde jetzt an deiner Stelle mal Ebay kontaktieren. Am besten anrufen und wenn das Recht auf deiner Seite ist, sollen sie dir das schriftlich bestätigen, damit du es dem Käufer weiter leiten kannst.

Viel Glück.

Antwort
von MoralRechtRat, 64

Bei Ebay Kleinanzeigen bitte immer persönlich Geschäfte gegen bares und Quittung abwickeln. Alles andere öffnet Betrügern Tür und Tor.

Antwort
von Anniwelsch, 73

Ohne Beweis kann er dich nicht anzeigen 

Kommentar von Luluuu2999 ,

Und wie beweise ich es ? Ich meine ich kann sagen meine Mutter war dabei ja und kann auch ein Nachforschungsantrag stellen bei der Post , aber reicht das ? 

Kommentar von peterobm ,

Nachforschung nur mit versichertem Paket möglich

Kommentar von Anniwelsch ,

Wenn es geht würde ich das machen Hauptsache du hast was 

Kommentar von MoralRechtRat ,

Sicher reicht das. Deine Mutter ist eine gute Zeugin.

Der Typ wird die Ware schon erhalten haben. Davon ist zumindest auszugehen. Er will sich jetzt rechtswidrig bereichern, indem er dich anlügt, eine falsche Behauptung aufstellt und sein Geld zurück haben möchte. Ist eine typische Masche.

Wenn eine schriftliche Polizei Vorladung kommen sollte - bitte nicht dahin gehen. Das ist keine Pflicht und für dich vorteilhafter, nicht als Beschuldigter bei der Polizei auszusagen.

Kommentar von Luluuu2999 ,

Danke für die Antwort . Aber ich hab Angst das dann durch Gericht und den ganzen Umständen dann mehr kosten auf mich zu kommen ? Weiß nicht wie ich mich verhalten soll hatte sowas noch nie 

Kommentar von Anniwelsch ,

Wenn du garnicht weiter weiss nehme dir ein Anwalt 

Kommentar von Luluuu2999 ,

Das der original Text vom Käufer ;die Rechtslage ist folgende. Sie sind als Verkäufer dafür verantwortlich das das Paket bzw. in diesem Fall Grossbrief beim Käufer ankommt. Wenn sie die Ware unversichert bzw. ohne die Möglichkeit anhand einer Trackingnummer die Sendung zu verfolgen verschicken, ist das ihr Risiko. Dies ist meine letzte Nachricht über diesen Weg. Sollte es keine Einsicht von ihrer Seite geben und der gezahlte Betrag nicht erstattet wird folgt eine Anzeige nach § 263 StGB "Betrug".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten