Frage von Freja,

eBay Sofort-Kauf - Kann der Verkäufer vom zurücktreten, wennk der Käufer einen Schaden nimmt?

Hallo.

Eine Freundlin von mit hat ein kleines eBay Problem, das leider weder im zugehörigen Rechtsportal noch in Google beantwortet wurde, aber bevor wir uns an einen Anwalt o.ä. wenden, wollten wir erst hier Fragen. Vielleicht hat hier jemand eine Idee? Auf jedem Fall hat sie vor ein paar Tagen einen Artikel auf eBay verkauft. Alles schön und gut. Allerdings ist ihr der Artikel wärend der Zahlphase abhanden gekommen, sprich war der Artikel irrtümlicherweise schon verkauft. Der eBay Käufer hat bis dahin noch keinen einzigen Cent bezahlt und sie hat auch noch nichts geschickt. Da der Artikel noch vor Ort war, sagte sie zu, einen Teil trotzdem zu senden. Der eBay Käufer stimmte zu, der andere Käufer allerdings nicht und da hatte sie dem eBay Käufer schon zugesagt. Der Artikel wurde vom normalen Käufer persönlich abgeholt und nun ist sie nicht mehr im Besitz davon. Trotdem wirft ihr der eBay-Verkäufer Betrug vor und will wegen einem Betrag von nicht einmal 10€ gegen sie vorgehen, denn sie habe ja einmal zugesagt und hätte in der Zeit den Artikel liefern können. Allerdings ist ja noch kein Geld eingegangen und sonst hat der Käufer außer der Wartezeit keinen Schaden genommen.

Wer ist hier jetzt eigentlich im recht?

MfG

Antwort von user1545,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Verstehe ich das richtig?

Sie hatte EINEN Artikel und diesen ZWEImal verkauft??

Einmal als Sofortkauf über Ebay??

Und das zweite Mal, wem hat sie den zweiten Artikel verkauft??

Kommentar von Freja,

Ja, sie hat den Artikel schon vor dem eBay-Angebot verkauft, allerdings vergessen ihn rauszunehmen.

Zweimal Verkauf kann man das so nicht nennen, da ja noch kein Geld bei ihr eingegangen war und es ja auch nicht ihre Absicht war, zu Betrügen.

Einmal hat sie über den eBay-Sofortkauf verkauft, das ist richtig und den zweiten Artikel hat sie über die Lokalzeitung in den Kleinanzeigen verkauft, weshalb der Verkäufer aus dem Ort ihr natürlich ziemlichen Druck gemacht hat, als er bei ihr geklingelt hat.

Kommentar von user1545,

Tja dann hat sie jetzt ein Problem, denn der Ebay-Käufer hat einen rechtsverbindlichen Kaufvertrag mit deiner Freundin - aus der Nummer kommt sie nur raus, wenn der Käufer freiwillig verzichtet.

Er könnte theoretisch die Einhaltung des Vertrages zivilrechtlich einklagen.

So kann Unachtsamkeit teuer werden..

Kommentar von Pennylane11,

natürlich kann man das 2mal verkauft nennen. der kaufvertrag ist schließlich zweimal zustandegekommen und nicht erst dann, wenn einer bezahlt. der kaufvertrag begründet die pflicht für den käufer zu zahlen.

Antwort von RonnyGG,

Antwort auf die Frage: Der eBay Käufer ist im Recht. Er hat einen Kaufvertrag.

Tipp für Deine Freundin: Sie soll auf eBay einen Transaktionsabbruch öffnen und damit die Auflösung des Kaufvertrages anbieten. Der Käufer muss dem mit einem Klick zustimmen. Macht er dies, ist der Kaufvertrag aufgehoben. Positiver Nebeneffekt: Die Verkaufsprovision wird von eBay erstattet.

Antwort von sambagirl,

Klagen . und zwar sofort

Antwort von Pennylane11,

wenn man einen kaufvertrag schließt (was in diesem fall 2mal über den gleichen gegenstand geschehen ist), muss man diesen auch erfüllen. der vertrag kommt schon dann zustande, wenn käufer und verkäufer sich geeinigt haben. die zahlung und die übergabe des gegenstandes stellen die erfüllung des vertrags ( der schon besteht) dar. ansonsten könnte der käufer ggf. auch schadensersatz klagen, denn du weißt doch gar nicht, ob ihm ein schaden entstanden ist oder nicht. der käufer könnte zb aufwendungen betreiben, weil er darauf vertraut, dass er eine bestimmte sache erhält.

Antwort von dollartbluete,

Abwarten was passiert, meistens nichts.

Antwort von FreeEagle,

Die Fragestellung ist verwirrend. Ich lese daraus, dass ein Artikel zwei Mal verkauft wurde.

Das ist einzig und allein das Problem deiner Freundin (warum um alles in der Welt schreiben hier eigentlich zu 95 % "Freunde" über Probleme?). Sie hat zwei wirksame Kaufverträge abgeschlossen, es liegt nun an ihr, dem zweiten Käufer die Ware zu liefern.

Kommentar von Freja,

Ja, sozusagen, obwohl bei ihr ja nur einmal das Geld angekommen ist.

Ich weiß zwar nicht wie es bei anderen ist, aber meine Freundin fand es beschämend hier über ihre eigenen Fehler zu schreiben, da tu ich ihr gerne mal den Gefallen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community