Frage von Riddler78, 46

Ebay-Recht: Notebook Verkauf? Kunde sagt es sei defekt?

Hallo zusammen,

es gab zwar schon einige Fragen zum Recht als Verkäufer auf eBay aber ich habe leider keine passende Antwort gefunden bisher. Situation ist folgende dass ich einen PC mit Windows Lizenz auf eBay verkauft habe. Aus Datenschutz Gründen habe ich die Festplatte ausgebaut aber die Lizenz beigelegt. Käufer hat nun den Artikel erhalten jedoch gibt dieser an er sei defekt trotz neu eingebauter Festplatte. Die geschilderte Fehlermeldung beim Start des PCs weist jedoch auf einen "Kundenfehler" hin. Dieser hat auch auf Anfrage zugegeben dass er bisher eine solche PC Einrichtung noch nicht vorgenommen hat aber anscheinend jemand dabei war der geholfen hat. Ich kann jedoch sagen dass der PC vor dem Kauf ohne Probleme funktioniert hat. Ich habe das Geld mit Überweisung erhalten. Bin ich verpflichtet beim Privatverkauf das Gerät nun zurück zu nehmen? Habe im Angebot auch darauf hingewiesen dass Garantie, Rücknahme ,etc. ausgeschlossen ist. Freue mich über hilfreiche Ratschläge!:)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von haikoko, Community-Experte für Ebay, 42

Es gibt kein ebay Recht.

Auch dieser Kaufvertrag wurde gem. BGB geschlossen.

Hast Du in Deiner Artikelbeschreibung darauf hingewiesen, dass der Käufer die neue Festplatte selber "bespielen" muss? Wenn nicht, hat der Käufer einen berechtigten Sachmangel geltend gemacht.

Du hast das Recht 2 x nachzubessern, ehe Du dem Käufer anbieten kannst, das Geld zu erstatten:

http://www.rechtslupe.de/zivilrecht/das-nachbesserungsrecht-des-verkaeufers-3215...

Die Versandkosten gehen dann zu Deinen Lasten.

Kommentar von Riddler78 ,

Der "Kunde" hat sich in der Zwischenzeit nicht mehr gemeldet. Somit hat sich das Problem sozusagen von selbst erledigt. Ich danke  euch für die Antworten und hoffe mit dem Post anderen in der selben Situation geholfen zu haben ;-)

Kommentar von haikoko ,

Glück gehabt.

Danke für den Stern.

Antwort
von SoDoge, 34

Was soll "defekt trotz eingebauter Festplatte" heißen? Wenn deine verkaufte Windows-Lizenz und die Hardware in Ordnung/wie beschrieben ist, dann gibt es kein Problem. Ob und wie der Käufer das dann zum laufen bekommt, ist ganz allein seine Sache. Wenn seine Festplatte nicht funktioniert/erkannt wird, er das BS nicht oder nicht korrekt installiert hat oder mit dessen Einrichtung nicht zurecht kommt, dann betrifft das in keinster Weise eure Transaktion. 

Ich würde hier zunächst klären wollen, wo hier genau laut dem Käufer das (angebliche?) Problem liegen soll. Das geht für mich hier nicht wirklich hervor, hat man dir dazu nähere Infos gegeben? Erst wenn das klar ist und somit auch, wer dafür verantwortlich wäre, kann man weiteres Vorgehen im Bezug auf rechtliche Aspekte besprechen. 

Kommentar von Riddler78 ,

er hat die Fehlermeldung genannt mit Verweis dass er eine "neue" Festplatte verwendet und getestet hat auf Fehler. Ein defektes Gerät wollte er nicht kaufen. Ich sehe jedoch in dies Fall dass es ein Kampf gegen Windmühlen ist wenn er so etwas selbst noch nicht gemacht hat. Woher kann ich sicher sein dass er z.B. die richtige Bootreihenfolge hat, eine korrekte Installations CD erstellt hat für Windoof, etc.? Ich sehe aktuell eben auch dass wenn man so etwas machen möchte auch Ahnung davon hat

Kommentar von Riddler78 ,

aktuell weiss ich nur nicht ob ich die Sache rein rechtlich nun ruhen lassen kann. versuche ja auch schon Ratschläge zu geben oder ob man rechtlich gegen mich vorgehen kann

Antwort
von terrial, 21

Es ist ganz einfach: Trotz Garantie- und Rückgabeausschluss muss der Artikel wie beschrieben sein. In dem Fall also nicht defekt. Wenn der Käufer nun behauptet, der Artikel sei defekt, kann er auf Nachbesserung klagen. Das hat mit Ebay nichts zu tun. Am sinnvollsten ist in einem solchen Fall die Rückabwicklung über Ebay, damit du die Provision nicht zahlen musst. Alternativ könntest du dir das Gerät inkl. der neuen Festplatte zuschicken lassen und versuchen, es für den Käufer in Gang zu bekommen. 

Antwort
von anjasaar, 29

Nein, musst du nicht zurücküberweisen. Es ist ein Privatverkauf und du sagst es sei ein Kundenfehler (ist es nachweisbar im Falle?).

Kommentar von Riddler78 ,

der Fehler wird häufiger in Foren auf unsachgemäße einbauen, festplatte-fehler oder Konfigurationen zurückgeführt. Ich sehe mich in diesem Fall ausm Schneider weil es wie es scheint nicht am PC selbst liegen kann.

Antwort
von AIkohoIiker, 33

Da Privatverkauf musst du rein gar nichts. Hier handelt es sich um einen Software Fehler bzw. Um einen möglichen Festplattendefekt. Der soll sich mal von einem Profi helfen lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community