eBay: PayPal-Zahlung für deutsche Käufer ausschließen --> rechtens?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

 ...PayPal zurückerstatte und den Artikel einfach noch mal bei eBay reinsetze?

nachdem Dein PP-Hinweis abmahnungswürdig ist, würde ich Dir das nicht empfehlen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Falkenpost
08.06.2016, 09:20

Inwiefern ist der Hinweis "abmahnwürdig"?

0

Wenn jemand aus dem Ausland das gekauft hätte, hättest du doch auch die Gebühren zahlen müssen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 123Anonymous321
08.06.2016, 02:03

Wenn man Artikel weltweit anbietet (was bei bestimmten Sammlerstücken schon Sinn macht), zwingt eBay den VK, PayPal anzubieten.

0

Bei solchen Auktionen schreibe ich aber immer ausdrücklich (und sehr
auffällig, also unübersehbar) in die Beschreibung, dass ich PayPal nur
für ausländische Käufer anbiete und deutsche Käufer per Überweisung
zahlen oder den Artikel abholen können, und dass niemand bieten soll,
der damit nicht einverstanden ist.

Das ist nach den Ebay-Grundsätzen nicht erlaubt. Wenn jemand deine Angebote meldet, werden sie gelöscht und du mußt mit Sanktionen rechnen.

http://pages.ebay.de/help/policies/accepted-payments-policy.html#info

http://pages.ebay.de/help/policies/listing-surcharges.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 123Anonymous321
08.06.2016, 02:20

Interessant, danke für den Link! Ich händele das schon seit einer ganzen Weile so und wurde noch nie gemeldet. Na ja, vermutlich, weil die Leute normalerweise Artikel anklicken, an denen sie interessiert sind und es so gesehen kontraproduktiv wäre, sie entfernen zu lassen ^^ Wohl aus diesem Grund haben sich bisher auch alle an meine PayPal-Regel gehalten. Jetzt ist für mich die Frage: Wenn ein Angebot gegen die eBay-Richtlinien verstößt (wie es hier wohl der Fall war), ist der zustande gekommene Vertrag zwischen K und VK dann nichtig? Falls nein: Der Käufer hat trotz der PayPal-Klausel geboten und diese nun nicht eingehalten. Regelwidrig oder nicht; was kann mir passieren, wenn ich ihm das Geld mit entsprechender Begründung via PayPal zurückerstatte und den Artikel einfach noch mal bei eBay reinsetze?

0
Kommentar von 123Anonymous321
08.06.2016, 09:15

So hatte ich es vermutet ("wird Vertragsbestandteil") bzw. darauf hatte ich aufgebaut. Mein Hinweis stand in einem extra Absatz mit dem Hinweis "ACHTUNG" in roten Großbuchstaben und den wichtigsten Worten (PayPal, ausschließlich, Ausland) in Fettschrift. Von Verschleierung kann hier keine Rede sein. Natürlich gebe ich dem Käufer zunächst die Möglichkeit, den Artikel anderweitig zu bezahlen! Da die PayPal-Zahlung nach der Auktion aber wirklich wie aus der Pistole geschossen kam, glaube ich nicht, dass er sich darauf einlassen wird. Mal schauen. Danke!

0