Frage von Mascha12345, 82

Ebay Kleinanzeigen vor Ort gekauft jetzt Rückgabe?

Hallo, ich habe am Samstag meine Gitarre bei ebay Kleinanzeigen verkauft. Der Mann fragte vorher, in welchem Zustand die Oberfläche der Gitarre sei, ich sagte ihm, dass es keinerlei Kratzer gäbe, davon war ich überzeugt. Wir einigten uns, dass er die Gitarre am Abend von meinem Freund abholen würde. Er sah sich die Gitarre vor Ort an, drehte sie und nahm sie mit, ließ also das Geld da und schloss den Kauf ab. Eine Stunde später meldete er sich bei mir, dass er ausser sich sei, da ich ihm verschwiegen hätte, dass die Gitarre Macken auf der Rückseite habe und einen riesigen Riss am Hals. Er schickte Bilder und ich war schockiert, willigte ein das Geld zurück zu überweisen. Dann sah ich mir die Bilder jedoch genauer an und es erklärt sich mir absolut nicht, wie ein so enormer Riss unentdeckt hätte bleiben können. Also schrieb ich ihm, dass mir das alles etwas suspekt sei und fragte ihn, wie er die Gitarre transportiert habe und warum ihm die Macken bei Kauf nicht auffielen. Daraufhin sagte er, er habe die Kratzer schon vorher gesehen und nichts gesagt, den Riss aber erst zuhause bemerkt, als er neue Saiten aufspannen wollte. Er sagte, der Riss sei insbesondere unter Belastung sichtbar. Ich habe die Befürchtung, dass er den Riss verursachte, da die Gitarre vorher in guten Lichtverhältnissen bei mir zuhause stand und ich sowas nicht hätte übersehen können. Auch mein Freund ist der Meinung, dass die Gitarre bei Übergabe in gutem Zustand war. Jetzt wurde mir allerdings mit einer Anzeige wegen Betrugs gedroht und ich habe ein wenig Angst vor dem ganzen Stress.

Nachdem der Mann Ewigkeiten auf mich eingeredet hat, habe ich sogar vorgeschlagen, dass wir uns das Geld teilen und er die Gitarre behalten darf, obwohl ich meiner Meinung nach absolut nicht dazu verpflichtet wäre. Außerdem habe ich ihn darauf hingewiesen, dass es sich um einen Privatkauf nach dem Motto "gekauft wie gesehen" handelt und ich keinerlei Garantieversprechen geleistet habe. Er antwortet nun nicht mehr, ich denke er holt sich juristischen Rat ein.

Gibt es hier jemanden, der mir eine Info geben kann, was ich zu befürchten habe?

Antwort
von franneck1989, 24

Der Käufer muss nachweisen, dass ein Mangel vorliegt und dass er schon bei Übergabe vorhanden war. Solange dieser Beweis nicht erbacht ist würde ich an deiner Stelle überhaupt nichts machen. Das Geld behältst du auch - lass dich nicht so schnell von solchen Worten einschüchtern.

Antwort
von kiara36, 32

Du wirst überhaupt nichts weiter mit diesem Mann verhandeln.
Lass Dich nicht einschüchtern. Dein Freund ist Augenzeuge und kann widerlegen, das die Gitarre beschädigt war.

Er hat die Gitarre wie gesehen gekauft und somit ist das erledigt.
Das sind offensichtliche Fehler/Schäden, die man sofort beim Kauf sehen konnte/sehen musste.

Das vielerorts bekanntlich eine Masche, die Ware im nachhinein runterzuhandeln oder das geht sogar soweit, das eingeschüchterte Verkäufer, das Geld zurück geben und die Ware verschenken (meist sogar ohne den Schaden gesehen zu haben).

Sollte er erneut anrufen, würde ich ihn sagen, das er gerne juristischen Beistand holen darf, Du auch von Deinem Gebrauch nimmst und fertig.

Ich denke das hat sich aber bereits erledigt und Du machst Dir unnötig Sorgen.

KEIN GELD ÜBERWEISEN!!!

Kommentar von Mascha12345 ,

Danke, hoffe du hast Recht!

Kommentar von kiara36 ,

Hast Du noch Fotos  von der inserierten Gitarre?
Also aktuelle? Mit Uhrzeit und Datum?

Kommentar von Mascha12345 ,

Also ich habe dieselbe Anzeige bei shpock eingestellt, nur mit einem anderen Preis. 
Die Rückseite, wo ja die Macken waren, kann man da ziemlich gut sehen und man sieht auch dass sie intakt ist. Den Hals mit der Stellt des Riss leider nicht.. 


Kommentar von kiara36 ,

dass die Gitarre Macken auf der Rückseite habe

hat er ja angeblich nicht gesehen, das kannst Du glaubwürdig mit dem Foto widerlegen.

Den Riss am Hals kannst Du mit den Augenzeugen (Dein Freund) widersprechen - zumal er die Ware ja sicherlich nicht blind gekauft hat.

Ich denke er wird sich nicht mehr melden.

Antwort
von Reisekoffer3a, 44

....ich denke du hast nichts zu befürchten.

Der Käufer ist ein Gauner und wollte/will sich das bezahlte Geld auf

krumme Touren zurückholen.

Nimm die Gitarre nicht zurück !

Es ist natürlich von Vorteil wenn ein Zeuge die Gitarre vor Abgabe auch

angesehen hat, dann bist du aus dem Schneider !

Antwort
von Mojoi, 47

Wenn der Riss so offensichtlich ist, dann läge hier ein offener Mangel vor. Diesen hat der Käufer unverzüglich nach Entdeckung zu reklamieren.

Da der Käufer ihn bei Kauf inspiziert hat, hätte er ihn da bemerken und auch reklamieren müssen.

seine Angabe, dass es erst beim Bespannen, als er den Hals unter Zug setzte, bemerkte, hat was für sich. Da frage ich als Laie: Du hast sie doch auch bespannt verkauft? Da muss sie doch auch schon unter Zug gewesen sein?

Kommentar von Mascha12345 ,

Ja, es waren 5 Saiten fest bespannt und sie stand definitiv unter Spannung. Die 6. Saite war gerissen, darüber habe ich ihn vorher informiert und er sagte es sei kein Problem.

Antwort
von ErsterSchnee, 42

Da hast du gar nichts zu befürchten. Rück bloß das Geld nicht wieder raus! 

Antwort
von troublemaker200, 8

Nix machen!! Garnix!! Der will nur nachträglich den Preis drücken.

Wenn er sich das Teil bei Dir angesehen und den vereinbarten Preis bezahlt hat dann ist alles sauber.

Lass Dich nicht weiter bequatschen und hab keine Angst vor ner Anzeige. Da kommt nix.

Ich rate zu zu folgendem: stell Dich tot, geh nicht ran wenn er anruft, blockiere besser die Nr. Ignoriere alle Kontakaufnahmeversuche!! MACH GARNIX.

erst FALLS im unwahrscheinlichen Falle ein Schreiben vom Anwalt kommen SOLLTE, dann reagiere.

AUF KEINEM FALL IRGENDWAS ÜBERWEISEN!!!

Du wirst sehen, wenn der merkt Du reagierst nicht mehr, gibt er schnell auf.
 

Antwort
von Fivel123, 46

Erstmal ja ist Privat verkauf.

Er hat sich die Gitarre angesehen!

Du Wusstest nichts von dem Schaden, glaubst sogar er war nicht vorhanden!

-Trotzdem hat er die Gitarre bezahlt und mitgenommen!!!-

Auch wenn er sich juristische Hilfe holt muss er jetzt beweisen das du ihn getäuscht hast da du ihm den Defekten Hals verschwiegen hast! Da es eben ein Privatverkauf war besteht keine Beweislastumkehr oder ein Zweiwöchiges Widerrufsrecht.

Ein Jurist wird eher eine Einigung zwischen beiden versuchen.

Für die Zukunft: Kleiner Vertrag mit Mängel zusammen mit dem Käufer aufsetzen und alles dokumentieren das kann einiges an ärger ersparen.

Kommentar von Mascha12345 ,

Ja, egal was passiert, draus gelernt habe ich definitiv.. 

Antwort
von VisionDativ, 38

Teil ihm mit, daß Du Deine Zusagen betr. Rücknahme usw. unter seinem Einschüchterungsdruck unfreiwillig gegeben hast und diese hiermit vollständig zurücknimmst.

Es gilt die Vereinbarung "gekauft wie besehen" und die Übergabe des Gegenstandes erfolgte im übrigen im einwandfreiem Zustand.

Antwort
von Aktzeptieren, 44

Sag einfach das er es schon besichtigt hatte

Antwort
von anti45, 34

der will dich über den Tisch ziehen, du hast nichts zu Befürchten .

Antwort
von Saisonarbeiter2, 33

lehn dich entspannt zurück, wenn du dir nix vorzuwerfen hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten