Frage von Marv73, 95

eBay Käufer will widerrufen?

Hallo, ein Käufer bei Ebay hat meinen Artikel gekauft (letzten Donnerstag) und schreibt nun er hätte es falsch verstanden mit dem Preisvorschlag und würde gerne zurücktreten?

Das ärgerliche für mich, ich habe mehrere Tage verloren und es gab noch andere Interessenten die den Artikel evtl. (genau weiß man es ja nie) kaufen wollten.

Muss ich darauf wirklich eingehen. Es ist schließlich nicht meine Verantwortung.

Antwort
von Xipolis, 55

Du kannst auf Erfüllung des Kaufvertrages bestehen.

Ich würde Dir aber empfehlen, daß abzuwägen, weil Du vermutlich und obwohl Du im Recht bist Deinem Geld hinterlaufen wirst, daher ist der Weg meistens besser.

Wenn Du über eBay den Kaufabruch durchführst und der Käufer dies bestätigt bekommst Du Deine Gebühren erstattet und kannst anschließend dem Käufer den Rücktritt bestätigen durch eine Antwort.

Du kannst ferner nach durchgeführtem Abbruch den Artikel auch direkt über eBay dem zweiten Bieter anbieten.

Antwort
von Achim19651, 38

Der Preisvorschlag wird bei ebay für den Käufer gut genug beschrieben. Mit der Annahme des Preisvorschlages durch Dich ist ein Kaufvertrag zustandegekommen.

Ich würde hier allerdings nicht lange herummachen - das gibt nur unnötigen Ärger - und einen nicht bezahlten Artikel melden. Den Fall nach 4 Tagen schließen und den Käufer auf die Sperrliste setzen.

Antwort
von ninamann1, 57

Nein, musst Du nicht . Machst Du es , kannst Du es einem unterlegenen Bieter anbieten

Antwort
von Halloweenmonster, 45

Ein Irrtum macht einen Kauf zumindest anfechtbar.

Kommentar von Halloweenmonster ,

ich würde abbrechen. du rennst sonst nur deinem Geld hinterher, und verlierst noch mehr Zeit.

Kommentar von Marv73 ,

Das würde ich gern genauer wissen. Ist eine Anfechtung dann möglich, wenn derjenige einen Preisvorschlag bei Ebay eingibt, belehrt wird und dann ok klickt?

Kommentar von Halloweenmonster ,

nein, dann natürlich nicht. Es steht doch, soweit ich weiß, sogar da dass ein solcher Preisvorschlag verbindlich ist, wenn er angenommen wird. Dann liegt kein Irrtum vor, sondern der Käufer will sich wahrscheinlich nur raus reden. In dem Fall kannst du auf den geschlossenen Kaufvertrag bestehen. Allerdings ist dieser Vorgang im schlimmsten Fall so langahtmig, dass man überlegen muss, ob es sich lohnt. immerhin muss der Vertragspartner Kooperien oder von einem dritten (Anwalt, etc) zum einhalten gezwungen werden. und die Ansetzung eines Anwalts birgt ja auch Kosten.

Antwort
von MonkeyKing, 53

Wenn du gute Bewertungen haben willst, ja. Bei Privatkäufen gibt es aber kein Rückgaberecht.

Kommentar von Marv73 ,

Das heißt, obwohl er nach § 433 II verpflichtet ist, darf er mich weiterhin schlecht bewerten?

Kommentar von ninamann1 ,

Wenn er das macht , kannst Du die Bewertung kommentieren

Kommentar von Xipolis ,

Ja, er könnte Dich schlecht bewerten, wobei er das nicht aus Rache machen darf, weil Du auf den Kaufvertrag bestehst.

Verpasst er Dir dennoch aus dem Grund eine negative Bewertung hast Du erstmal ein Problem diese entfernen zu lassen (kommentieren geht natürlich).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community