Frage von Apfel45, 109

Ebay: Käufer will Rücknahme, vermutlich selbstverschulden?

Hi,

ich habe bei Ebay ein externes Laufwerk verkauft. Es gibt davon eine bestimmte Art von Laufwerken, wie zum Beispiel, wie ich es angeboten habe, dass "Mac Book Air - SuperDrive" Laufwerk. Anfangs habe ich es vergessen in der Auktion zu erwähnen, habe es aber sofort nachgetrage, dass es sich um das Mac Book Air - SuperDrive handeln würde.

Das Foto zeigte auch die genaue Bezeichnung des Geräts ab.

Ein Käufer bot recht viel auf den Artikel, wo es schon sicher war, dass er es bekommt. Ich fragte ihm dann, ob er sich sicher sei, ob es um das Mac Book Air - SuperDrive Laufwerk handeln würde, weil man das Laufwerk für den Mac Book Air nur verwenden kann.

Es folgte nach 1 Tag keine Reaktion - außer die Zahlung per PayPal. Ich dachte mir, ok, dann sei er sich sicher gewesen.

Ich machte vor dem Versand ein Video von dem Laufwerk noch, dass es funktionsfähig sei und filmte die Funktionen des Laufwerks ab und wie ich das Laufwerk versandssicher verpackte.

Nun behaupte Käufer, dass Laufwerk würde nicht funktionieren und bittet um Rücknahme.

Meine Vermutung liegt hierbei, es hat einfach die Beschreibung / Bild nicht richtig beachtet und somit das falsche Laufwerk für sein Endgerät erworben. Denn funktionsfähig war es...

Frage: Was machen wir jetzt? Muss ich die Rücknahme akzeptieren?

Liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Margita1881, 51
Muss ich die Rücknahme akzeptieren? 

PayPal wird einen eröffneten Fall Deines Käufers sofort akzeptieren; d.h. Du brauchst gar nichts mehr machen, die Entscheidung nimmt Dir PP ab.

Dein Käufer wird mit Sicherheit den Käuferschutz in Anspruch nehmen.

Deiner Vermutung, dass der Käufer die Artikelbeschreibung nicht sorgfältig genug gelesen hast, stimme ich voll zu; es ist ein altes Übel vieler Käufer.

Kommentar von Apfel45 ,

Genau das habe ich mir auch gedacht. Demnach stehen meine Chancen ziemlich schlecht richtig?

Ich habe dem Käufer jetzt angeboten, dass er mir die Ware wieder zurückschicken soll und ich ihm dann den Betrag zurückerstatte.

Dann muss ich die Auktion wohl wieder nochmal reinsetzen...

Ist das die Regel? Kann man gegen solche Käufer denn nichts machen?

Lg

Kommentar von Margita1881 ,

Deine Chancen sind sehr schlecht; der Käufer wird einen Fall aufmachen - er will ja schnell sein Geld wieder.

Aber er muss nach der Falleröffnung, das Laufwerk mit versichertem Versand an Dich zurücksenden. Wenn es bei Dir eingetroffen ist, musst dies bestätigen und der Fall wird geschlossen.

Was schreibt denn das Käuferlein zu Deinem Angebot?

Wenn Du das Laufwerk wieder einstellst; biete keine PayPal Zahlmöglichkeit mehr an; Du bist immer der Verlierer, egal ob Du Recht hast oder nicht; es ist ein reiner Käuferschutz.

Naja, ob es die Regel ist? Ich stelle es immer wieder fest, dass der Text oft nicht genau gelesen wird. Gegen solche Käufer kannst leider nichts machen.

Die ebay-Gebühren werden Dir nach Fallschliessung erstattet; die PP-Gebühren dagegen nicht.

Kommentar von Apfel45 ,

Also wie ich das von Dir entnehme ich der Verkäufer immer wieder im Nachteil, auch wenn der Fehler ursprünglich beim Käufer lag. Das echt unfair. Ich finde es gut, dass es einen Käuferschutz gibt über PayPal, aber wo bleibt der Verkäuferschutz? Das finde ich echt seltsam und erst jetzt wird mir klar, dass ich als Verkäufer wirklich nur mit Nachteilen behaftet bin.


Zu meinem Angebot hat das Käuferlein bisher noch nicht geantwortet. Ich denke aber auch, dass das in ihrem Interesse ist, die Ware zurückzuschicken und dann erstatte ich ihr den Betrag per PayPal zurück.

Demnächst betreibe ich KEINE Auktion mehr mit PayPal. PayPal ist zwar super, weil der Vorgang recht schnell abgeschlossen wird, aber für den Verkäufer ist es einfach mit zuvielen Nachteilen behaftet.

Traurige Geschichte.....Da wird man leicht Böse und zeitgleich auch enttäuscht.


Liebe Grüße

Kommentar von Margita1881 ,
aber wo bleibt der Verkäuferschutz?

gibt es nicht.

Wir hatten diesbezüglich hier schon so viele Anfragen; selbst bei Neuware kam der Käufer zu seinem (Un)Recht.

Ich bot früher nur PayPal an - zumal ich weltweit verkaufe - sonst werden die Auktionen in USA und Frankreich nicht gezeigt (also auch ein Druckmittel seitens PP).

Hatte zwar nie Probleme und immer korrekte Käufer, aber was ich hier so alles gelesen hab, lasse ich es nun lieber bleiben.

Auch stellte ich in letzter Zeit vermehrt fest, dass selbst viele gewerbliche Verkäufer nicht mehr PayPal anbieten; die werden einfach zu oft über den Tisch gezogen.

Einige Schlaue haben sich auch darauf spezialisiert, diesen Käuferschutz auszunutzen; z.B. wenn der Verkäufer mit Päckchen oder Warensendung verschickt, hat er keinen Nachweis und der Käufer behauptet "Ware nicht erhalten".

Fazit: Ware und Geld weg.

die Gewährleistung nicht explizit ausgeschlossen. 

brauchst bei PP auch nicht, da kannst schreiben was Du willst

Auch einen lieben Gruß an Dich:)

Kommentar von Apfel45 ,

Ohje...Das ist wirklich schon ein Teufelskreis. Man denkt als Verkäufer immer: "Wenn ich jetzt PayPal als Zahlungsmethode akzeptiere, dann wird die Auktion attraktiver, weil der Endkäufer somit mehr Möglichkeiten hat und der Vorgang schneller abgewickelt wird". Wobei das am Ende ein riesen Nachteil für den Verkäufer ist, wenn es mal darauf ankommt.

PayPal werde ich sicherlich auch nicht mehr in Zukunft anbieten.

Einfach nur schade, dass man da keine besseren Wege findet, um es allen recht zu machen und somit die Abwicklung besser gestalten kann. Normalerweise hätte ich meinen Artikel auch als Päckchen verschicken können, habe aber dann die 1-2 zusätzlichen Kosten für ein Paket aus eigener Tasche bezahlt, damit ich einen Nachweis habe, dass ich das Paket verschickt habe. Also man versucht es schon als Verkäufer dem Käufer recht zu machen und wird man Ende so hingestellt, als ob alle Fehler beim Verkäufer liegen, obwohl die eher beim Käufer liegen.

Verkehrrte Welt.

Liebe Grüße

Kommentar von Margita1881 ,

Herzlichen Dank für Deinen Stern und Kompliment, LG Margita

Antwort
von RobertLiebling, 62

Muss ich die Rücknahme akzeptieren?

Nein. Es gibt kein Widerrufsrecht bei Privatverkäufen. Nachdem Du Dir nichts vorzuwerfen hast, würde ich da gar nicht verhandeln. Das Laufwerk war bei Gefahrübergang einwandfrei. Punkt.

Nicht, dass das in diesem Fall einen großen Unterschied machen würde, aber: Du hast nicht zufällig im Angebot Gewährleistung explizit ausgeschlossen?

Kommentar von Apfel45 ,

Hallo,

naja, ich denke, dass PayPal mir den Betrag blocken wird, weil Käufer sagt "nicht funktionsfähig" , obwohl es funktionsfähig ist, aber nicht für sein Endgerät. Demnach sehen die Chancen dann schon schlecht aus. Ich habe den Käufer aufgefordert mir die Ware zuzurückzuschicken und dann prüfe ich die Ware nochmals.

Explizit habe ich im Angebot, in der Artikelbeschreibung, die Gewährleistung nicht explizit ausgeschlossen.

Liebe Grüße

Antwort
von martinzuhause, 60

dann teile ihm über ebay mit das er dir die ware zur prüfung zuschicken möchte. die kosten dafür muss er erst mal tragen. dann prüfst du was defekt ist und ob es vorher schon defekt war. beim abholen und öffnen des paketes solltest du dann zeugen dabei haben und das auspacken evtl. filmen.

vllt weiss er schon was er da gekauft hat und versucht jetzt dir seine defektes teil anzudrehen da er das alte ja nicht mehr brauchen kann wenn du ihm ein funktionierendes geschickt hast

Kommentar von Apfel45 ,

Ja,

ich habe dem Käufer gerade dazu aufgefordert mir den Artikel zurückzuschicken, damit ich das Prüfen kann. Wobei das schon ein Ding ist...Gestern, beim Versand, habe ich noch das alles kontrolliert und ein Video gemacht.

Lg

Kommentar von martinzuhause ,

dann filme das auspacken auch und du kannst dann sicher nachweisen das es zwei verschiedene artikel sind

Antwort
von railan, 16

Meine Vermutung liegt hierbei, es hat einfach die Beschreibung / Bild
nicht richtig beachtet und somit das falsche Laufwerk für sein Endgerät
erworben. Denn funktionsfähig war es...

Ich vermute, dass er sein defektes Laufwerk gegen ein funktionsfähiges tauschen will. Ich hoffe, du hast die Seriennummer...

Wenn er über Paypal gezahlt hat gibts auf jeden Fall Probleme.

Antwort
von ShishaGut, 68

Hast du in der Beschreibung stehen, das du diesen Artikel nicht zurück nehmen wirst?

Kommentar von Apfel45 ,

Hallo,

ja :
"

Widerrufsbelehrung

Rücknahmebedingungen: Weitere Angaben

Der Verkäufer nimmt diesen Artikel nicht zurück."

Kommentar von RobertLiebling ,

Bei Privatverkäufen ist dieser Hinweis überflüssig, da es dort kein Widerrufs- oder Rückgaberecht gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten