Gibt es Komplikationen, wenn ein Ebay Käufer aus Irland ist?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Tröste Dich, ebay erhebt für Artikel, die nach dem 19.03.2016 eingestellt wurden, keine Verkaufsprovision mehr auf Versandkosten:

http://news.ebay.de/showitem&id=2063

Allerdings: Vermeide Paypal-Zahlung, da Du nur als Päckchen versendest und dies dann nicht unter den Paypal-Verkäuferschutz fällt.

Nach Ende der Auktion sendest Du dem Käufer eine geänderte Rechnung über die  Kaufabwicklung und gibst die Portokosten für Irland an.

Deine email mit den Versandkosten für Irland im Vorfeld ist Bestandteil des Kaufvertrags.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versende nicht als Päckchen, denn er will bestimmt per PayPal zahlen! Den guten Rat gebe ich Dir. Wenn er einen nicht erhalten Artikel meldet, bist Du Dein Geld wieder los, Du musst den Versand nachweisen, also Paket.

Aber was anderes. Im Angebotstext Länder ausschließen nützt gar nichts, weil Ausländer deutsch oft nicht lesen können. Die schauen nur Bildchen. Du musst in den Ebay-Einstellungen die Länder ausschließen, in die Du nicht versendest, dann bekommst Du auch keine Gebote:
http://cgi5.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ExcludeShippingList

Hier kannst Du hier noch weitere Einstellungen vornehmen:
http://offer.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?BuyerBlockPreferences

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bblexeo
10.04.2016, 23:59

Ja die Leier mit dem Käuferschutz und dem Päckchen auf Paypal hat ich auch schon oft..das ist manchmal echt ein Witz. Aber cool, vielen Dank für die Links,das war mir bislang noch nicht klar

0

Nun warte doch erstmal ab. In der Zwischenzeit kannst du dich darüber informieren, wie das mit den Geboten bei ebay abläuft und welche Preise während der Auktion angezeigt werden.

Das Vorgebot war nicht 1€, sondern 5,50€. Dein Startpreis war 1€.

Und der Bieter aus Irland kann durchaus mehr als 6€ geboten haben.

Dass zum Verkaufspreis die Versandkosten, die du genannt hast, hinzukommen, sollte jedem Käufer klar sein. Ich verstehe nicht, warum du denkst, der Käufer würde 3,89€ für den Versand nach Irland zahlen, wenn du ihm 7,89€ genannt hast?

Zu der Frage aus der Überschrift: 'Komplikationen' kann es immer geben, schliesslich agieren auch auf ebay Menschen. Mit Irland hat das nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bblexeo
10.04.2016, 23:31

Danke für die Antwort aber leider muss ich bei etwas widersprechen. Man kann unter den Geboten durchaus schon nachschauen, wer was geboten hat und der erste Gebotsbetrag von einem Käufer war 1€, danach kam das Gebot von 6€. Was mir ziemlich überstürzt vorkam, da in der Regel Käufer nicht so große Sprünge machen und es demnach meine Annahme noch weiter unterstützt.

Und sry, meine Überschrift war ursprünglich "Ebay Käufer aus Irland,Komplikationen". Das GuteFrage-Team muss das wohl zu einer Frage umformuliert haben, die ein wenig rassistisch klingt.

0

6.00 + 8.79 = 14.79

Das schreibst du in deine Mail mit deiner Bankverbindung und wenn das Geld auf deinem Konto ist, schickst du die Ware ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warte bis die Aktion vorbei ist, vielleicht ist er ja gar nicht der höchste Bieter. Habe mal was bei ebay reingestellt und es wurde von einem Briten ersteigert, keinerlei Probleme, keine Diskussionen, netter Kontakt (auch telefonisch), also warte ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung