Frage von FloPinguin, 86

eBay ab wann muss man gewerblicher Verkäufer sein?

Ab wann, bzw. welchem monatlichem Umsatz oder verkaufte Artikel muss man ein Gewerbe anmelden, also als richtiger Verkäufer auf eBay registriert sein? Oder kann ich einfach hunderte Artikel als Privatkauf einstellen und niemand stört das?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dresanne, 86

Das ist nicht so einfach zu beantworten. Wenn Du Waren kaufst, um sie wieder zu verkaufen oder sie selbst herstellst, musst Du ein Gewerbe anmelden, auch wenn Du nur 10 Stück einstellst. Es hängt nicht von der Anzahl ab. Wenn Du aber Deinen Keller aufräumst oder wegen Umzug aus Deinem Haushalt Dein Eigentum verkaufst, darst Du auch mehr einstellen und brauchst kein Gewerbe anmelden.

Antwort
von Libelle11, 70

Hallo !

Bin auch bei Ebay und habe mal diese Information kopiert.

"

Wann liegt ein gewerbliches Handeln auf dem eBay-Marktplatz vor?

Als Verkäufer oder Käufer müssen Sie sich entscheiden, ob Sie ein gewerbliches oder privates Mitgliedskonto anmelden. Falls Sie schon bei eBay registriert sind, können Sie die Kennzeichnung Ihres Kontos auch nachträglich in Mein eBay vornehmen. Beachten Sie dabei, dass für gewerbliche Verkäufer besondere gesetzliche Rahmenbedingungen gelten.

Wann Sie auf dem eBay-Marktplatz gewerblich handeln, ist rechtlich umstritten und kann immer nur für den Einzelfall beurteilt werden. Der Gesetzgeber geht davon aus, dass ein Verkäufer gewerblich tätig wird, wenn er planmäßig und dauerhaft Waren und/oder Leistungen gegen Entgelt anbietet.

Bei der Einordnung Ihres Status ist unerheblich, ob Sie nur "nebenberuflich" bei eBay handeln oder ausschließlich mit eBay Ihr Geld verdienen.

Die Feststellung, ob Sie privat oder gewerblich handeln, kann nur anhand der Umstände Ihres konkreten Einzelfalls getroffen werden. Wenn Sie sich über Ihren Status nicht sicher sind, wenden Sie sich bitte an einen Anwalt oder eine andere Rechtsberatungsstelle.

Die folgenden Anhaltspunkte helfen Ihnen bei der Einschätzung Ihres Status. Bitte beachten Sie, dass diese Aufzählung nicht abschließend ist und Ihnen lediglich Anhaltspunkte zur Verfügung stellen soll.

Sie handeln typischerweise als Privatperson, wenn Sie:

gelegentlich unterschiedliche Artikel aus Ihrem Privatbesitz verkaufen, die Sie nicht mehr benötigenArtikel für Ihren privaten Gebrauch kaufen

Sie handeln typischerweise gewerblich, wenn Sie:

Artikel kaufen, um sie wieder zu verkaufenArtikel verkaufen, die Sie für den Weiterverkauf hergestellt habenregelmäßig große Artikelmengen verkaufen über einen längeren Zeitraum gleichartige Waren, vor allem Neuwaren verkaufenhäufig neue Artikel verkaufen, die Sie nicht für den eigenen Gebrauch erworben habeneBay-Verkaufsagent sind für Ihr Unternehmen einkaufen

Als Indiz für gewerbliches Handeln gilt nach der Rechtsprechung:

Eigenschaft als PowerSeller Unterhaltung eines eBay Shops Zahl der aktuellen Verkäufe: Werden über einen längeren Zeitraum ständig viele Artikel verkauft, handelt es sich in der Regel um einen gewerblichen VerkäuferÜber Jahre dauernder gestreckter Verkauf einer privaten SammlungArt der verkauften Artikel (Neu- oder Gebrauchtware, Wert): Der Verkauf von mehreren gleichartigen Navigationsgeräten wurde als Nachweis einer gewerblichen Tätigkeit eingestuft – ebenso das Angebot von 250 Akkus in verschiedenen Größen unter Verweis auf Verfügbarkeit größerer Mengen.ein Internetauftritt oder die Verwendung von Werbebeschreibungen, die einen professionellen Eindruck machen

Hinweis: Sie dürfen Ihr Mitgliedskonto nicht als privat kennzeichnen, obwohl Sie gewerblich handeln. Sonst müssen Sie damit rechnen, dass Sie von Mitbewerbern oder Verbraucherschutzverbänden kostenpflichtig abgemahnt und gerichtlich auf Unterlassung in Anspruch genommen werden. "

Hoffe das ist etwas Hilfreich

Kommentar von FloPinguin ,

Danke, hat geholfen :)

Kommentar von Libelle11 ,

Bitte, gern geschehen :-)

Expertenantwort
von haikoko, Community-Experte für Ebay, 65

Beschäftige Dich bitte mal mit der Seite Internet Recht, Rosotck:

http://www.internetrecht-rostock.de/0-cent-angebotsgebuehr-ebay.htm

Es sind nicht ebay oder Du, die die Gewerblichkeit bestimmen. Es sind die Finanzämter (und eventuell die Abmahnhaie).

Kommentar von Libelle11 ,

Guten Morgen :-)

Stimmt, das habe ich auch gelesen. Im Internet wird vermehrt vor Ebay gewarnt.

Klingt abschreckend und deswegen bin ich schon mal zu Hood.de gewechselt. Auch weil bei Ebay mittlerweile die Verkaufsgebühren so teuer sind. Aber bei Hood.de verkauft man auch definitiv schlechter.

Also Ich z.B. verkaufe schon seit Jahren ständig irgendwas und hatte bis jetzt "zum Glück" noch keine Probleme.

Außer ein mal, da hatte ich ein Karnevalsschwert aus meiner Kindheit eingestellt und wurde wegen illegalem Waffenverkauf angezeigt !? grins.

Ansonsten habe ich immer irgendwas zu verkaufen, weil ich auch viel zum verkaufen geschenkt bekomme. Ich Verkaufe für den guten Zweck und spende den Erlös der Auktionen.

Trotzdem bin ich Privat und habe kein Gewerbe.

Aber das Finanzamt könnte das anders sehen. Die wollen ja sogar schon, das man angibt, wenn man privat seinen PKW verkauft.

Das finde ich persönlich schon eine Frechheit.

In meinen Augen sind Gewerbe treibende, Leute die Sachen einkaufen um mit Gewinn wieder zu verkaufen.

Oder die, die davon Leben.

Kommentar von haikoko ,

Du scheinst das Problem nicht verstanden zu haben:

Stimmt, das habe ich auch gelesen. Im Internet wird vermehrt vor Ebay gewarnt.

Das hat mit ebay nichts zu tun. Die Suchtools der Finanzämter bearbeiten alle Verkaufsplattformen.

Aber das Finanzamt könnte das anders sehen. Die wollen ja sogar schon, das man angibt, wenn man privat seinen PKW verkauft.

Den hast Du dann auch wohl vorher in Deiner Steuereerklärung erfasst.

Das finde ich persönlich schon eine Frechheit.

In meinen Augen sind Gewerbe treibende, Leute die Sachen einkaufen um mit Gewinn wieder zu verkaufen.

Das nennt sich Steuergerechtigkeit - gegenüber allen Menschen, die arbeiten und klaglos (vielleicht auch zähneknirschend) die entsprechenden Abgaben zahlen. Und ich meine alle Abgaben, nicht nur die unterschlagenenen Steuern.

Antwort
von Griesuh, 39

Nicht ab welchem Umsatz, sondern wenn der Verkauf und die Herstellung, Produktion - von Gütern zum gewerblichen Zweck angeboten werden und damit die Absicht des Gewinn erzielens angestrebt wird,   ist ein Gewerbe anzumelden.

http://www.gewerbe-anmelden.net/


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community