Frage von Pau2700, 110

Eau de toilette auch als Parfüm nutzbar?

1.: Ist ein "eau de toilette" auch als normales Parfüm Nutzbar?
2.: Was ist der Unterschied zwischen einem Eau de toilette und eau de parfume?

Antwort
von FlorianBln96, 57

Ich habe mal bei Yves Rocher gearbeitet 

Der einzige Unterscheid ist, das ein parfüm vom Duft der viel länger hält. Ein Eau de toilette hält eher nicht so lang, ist aber Preiswerten was nicht heißt das es schlecht ist.

Kommentar von parfum ,

wenn man bei Yves Rocher gearbeitet hat, dann sollte man schon eine bessere Antwort abgeben (können).

Antwort
von Shoshin, 45

Hallo, ich bin jetzt kein Profi und kann deine Frage deshalb professionell nicht beantworten, sondern nur laienhaft! Toilette ist nur verdünnt, sehr angenehm und nicht so hart. Parfüm ist echt, teuer und konzentriert stark. Das ist jetzt laienhaft erklärt! Von dem Parfüm ist sicher nur ein kleiner Tropfen zu verwenden, von dem Toilette eine Sprühdosis reicht auch aus!

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig sehr unwissenschaftlich helfen!

LG Shoshin

Antwort
von PrincessGaGaLis, 39

Ein EdP ist stärker dosiert, hält somit länger & ist natürlich auch teuerer. 

Ein EdT ist schwächer dosiert, hält somit weniger & ist natürlich auch billiger. 

Natürlich ist ein EdT als normales Parfüm nutzbar. 

Antwort
von Mikafan111, 28

Eu de toilette ist verdünnter und man muss nicht soooo sehr darauf achten dass man nicht zuviel nimmt

Antwort
von Lavendelelf, 35

Eau de Toilette ist eine Verdünnunsklasse von Parfüm. Parfüm ist somit hochwertiger. Nutzbar ist Eau de Toilette somit genau wie Parfüm.

Antwort
von Mikromenzer, 47

Parfume ist intensiver und im Preis teurer. EdT ist meist schwächer, verdünnt und billiger.

Antwort
von Egozoom, 41

Eau de toilette ist ja gemeinhin einfaches Toilettenwasser also nicht nur von Hygiene sondern auch vom Geruch sehr bedenklich ich würds ja eher lassen.

Kommentar von Lavendelelf ,

Eau de Toilette ist eine Verdünnunsklasse von Parfüm. Da ist nichts bedenklich dran. Und bedenklich für die Hygiene? Da bin ich glatt sprachlos. - https://de.wikipedia.org/wiki/Parf%C3%BCm#Verd.C3.BCnnungsklassen


Kommentar von parfum ,

Im wiki-link ist es richtig und vernünftig beschrieben.

Parfüm ist alles :-) also ein sogenannter Oberbegriff. Die einzelnen "Duftwässerle" unterscheiden sich somit vom Ölanteil bzw. Duftstoffanteil. Duftstoff, weil hier alle Typen vereint sind (rein natürliche, ätherische, synthetische Öle Essenzen etc.)

Wie gesagt, die %-Anteile - siehe wiki-link. Je höher, desto größer ist die Verflüchtigungszeit. Alkohol und Wasser werden mit den Ölen (nenne ich jetzt mal so) zu einem "Parfüm" vermischt. Man sprüht etwas z.B. auf die Haut und somit verflüchtigt sich als erstes der Alkohol, Danach das Wasser und zum Schluß die Öle (weil ja bekanntlich sehr viele verschiedene "Öle" bzw. Essenzen enthalten sind. Diese geben so lange ihren Duft ab, bis sie auch vollständig verflüchtigt sind. Rein natürliche ätherische Öle hinterlassen nicht einmal einen Fleck. Also je mehr Ölanteil da ist, umso länger riecht es.

Da meist Männer es nicht so gerne haben, lang nach einem "Wässerle" zu riechen, gibt es sehr viel EDTs. Bei Frauen sind es meist EDPs. Zum kurz "frisch" machen oder frisch zu riechen, dafür sind eben die EDCs da. Rasierwasser hat mehr Alkohol als EDT. Deswegen hält es auch nicht so lang. Verflüchtigt sich eben schneller.

Natürlich sind diese Infos sehr einfach beschrieben. Also nicht so ernst nehmen, mit den Bezeichnungen, wie z.B. Öle. Denn da steckt viel mehr dahinter. Es kann rein natürlich sein, aber auch synthetisch. Und synthetisch heißt nicht gleich billig, schlecht , bääh - sondern heißt vielmehr, dem Hersteller bleibt nichts anderes übrig (eigentlich der Parfümeur) syntetische Öle anzuwenden - weil eben viele Düfte es rein natürlich nicht gibt. Lilie, Maiglöckchen, Lindenblüte etc. - und wenn eine Dame unbedingt nach Maiglöckchen riechen möchte, dann ist es eben syntetisch. Zudem wird es auch von der Kosmetikverordnung vorgeschrieben, daß manche "Öle" nicht mehr in bestimmten Mengen vorhanden sein dürfen und somit synthetischer Ersatz gibt, damit z.B. keine Allergien auftreten etc.

Und EDTs sind halt auch preislich günstiger. Vergleichen kann man es sowieso nie. Jedes Parfüm hat immer andere Inhaltsstoffe und somit auch andere Preise. Rosenöle sind sehr teuer, Citrusöle nicht. Den Löwenanteil macht aber meist das Marketing aus und die Stückzahl. Günstig ist Massenware. EDT heißt aber nicht günstig, billig. Es gibt EDTs, die halten länger den Duft als EDPs. Es kommt eben auf die Duftstoffe/öle an, welche drinnen sind.

Man muß eben jedes einzelne Parfüm für sich bewerten. Der Duft muß einem selber gefallen. Er muß zum ICH passen. Sozusagen ein EGOduft. Leider schade, daß man sich nach ca. 15 Minuten nicht mehr riecht. Ist normal und so gewollt (Gruß von der eigenen Nase).

Anderes Thema :-)

Oje, wieder einmal so viel geschrieben - wer bis dahin gelesen hat - danke, Hochachtung! - ist halt normal bei mir - wenn ich mal in Fahrt bin :-) ...........

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community