Frage von Feisar90, 38

E-Plus Mahnbescheid Ware nie erhalten, was tun?

Hallo,

schon mal danke, falls ihr das lest.

ich habe letztes Jahr einen Handyvertrag bei Base online abgeschlossen. Nach 10 Tagen nach Versand ist immer noch nichts eingetroffen, Status war "zugestellt" Als ich bei DHL angerufen habe, war ich schockiert: Ware zugestellt, Empfänger u. Unterschrift "Mein Name". Bitte was? Ich war gar nicht zu Hause und als ich die Unterschrift bei DHL erhalten angefordert habe, sah ich lediglich ein verschmiertes " X" als Unterschrift. D.h. der Postbote muss das Paket woanders abgegeben haben oder sonst was, aber mein Ausweis hätte als Abgleich gefordert werden müssen. Dem war dann wohl nicht so. Ich habe eine Stornierung des Vertrages gefordert und alles geschildert inkl. polizeiliche Anzeige. Dann war eine Zeitlang Ruhe und jetzt habe ich einen Mahnbescheid erhalten. Was muss ich jetzt tun, dass nicht bald der Gerichtsvollzieher klingelt???

Vielen Dank!

Antwort
von Nightlover70, 26

Du must den beiliegenden Widerspruch ausfüllen und an das Mahngericht schicken.

Ich würde dann auch direkt den ehemaligen Vertragspartner anschreiben und um Klärung bitten. Lass Dir bestätigen, dass man keine Forderungen mehr geltend machen wird.

Kommentar von Feisar90 ,

Ich habe die Frist des Mahnbescheids versäumt...

Kommentar von mepeisen ,

Solange es noch keinen VB gab, kannst du immer noch widersprechen. Tu es. Ein verspäteter Widerspruch wird wie ein Einspruch gegen den VB gewertet und das kommt für dich auf dasselbe raus.

Ich persönlich würde sogar noch weiter gehen:

1. Beim Gericht die Weiterleitung an das Prozessgericht beantragen, sowie eine Fristsetzung für die Klagebegründung.

2. Gegen die Mitarbeiter des Inkassos (sofern involviert) und die Mitarbeiter von Base eine zweite Strafanzeige wegen Nötigung. Die wissen von der Anzeige, die haben ganz sicher mittlerweile ebenso das von dir geschilderte verschmierte X gesehen und wissen, dass das ganze also nie ankam. Wenn die trotzdem nun sogar via Mahnbescheid Geld fordern, ist das ein empfindliches Übel, dich wegen dem betrug eines anderen vor Gericht zu zerren und zu versuchen, von dir Geld zu fordern.

Aber wie gesagt kannst du es auch beim Widerspruch belassen.

Wenn es den VB schon gab und auch diese 2 Wochenfrist vorbei ist, ist der Zug noch nicht abgefahren. Dann informiere dich über den Stand der Anzeige. Es genügt die Feststellung, dass jemand Unbekanntes die Ware gestohlen hat. Mit dieser Erkenntnis kann man (ab hier Anwalt hinzuziehen) auch nachträglich gegen den VB vorgehen. Das nennt sich dann Restitutionsklage. Die ist mit der Begründung, dass eine Straftat passiert ist und festgestellt wurde, noch möglich.

Und nächstes Mal: Gleich dem Mahnbescheid widersprechen, wenn man weiß, dass die Forderung unrecht ist.

Kommentar von Nightlover70 ,

Oh das ist schlecht - wie lange bist Du drüber ??

Antwort
von libmar, 13

Umbedingt Widerspruch einlegen, ansonsten erkennst du die Summe an, dann hasst du die 30 Jahre an der Backe.  
Wiederspruch per Einschreiben abschicken!!!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten