Frage von PGamesLP, 98

E-Piano-Aufnahme rauscht trotz Audio Interface?

Hallöchen liebe Community ;) Ich habe schon seit längerem vor, mein Können am Klavier (E-Piano) mal aufzunehmen um es in erster Linie in digitaler Form zu besitzen. Problem: Ich habe es trotz gefühlten unendlich Versuchen nicht hinbekommen, eine Aufnahme in "normaler" Lautstärke ohne unangenehmes Rauschen im Hintergrund auf die Beine zu bekommen.

Mein E-Piano ist das Technics SX-PX334, welches ich per "Line-Out"-Buchse auf der Rückseite mit einem der 2 Mic/Inst-Eingänge meines Audio Interface M-Audio Fast Track Pro verbunden habe. Dieses ist dann wiederum per USB an den Computer angesteckt.

Nun habe ich sowohl mit Audacity als auch (testweise) mit MAGIX Video Pro X6 versucht, den Sound aufzunehmen. Dies klappt auch ohne Probleme, nur ist es recht leise. Wenn ich es nun versuche höher zu regeln fängt es an zu rauschen!

Geht das Rauschen überhaupt irgendwie weg zu machen und wenn ja, dann wie? ;)

Danke im Vorraus :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von atoemlein, 47

Rauschen ist wohl keine Brummschleife...

Also der MIC-Eingang ist nicht geeignet (zu empfindlich) für ein solch vorverstärktes Signal, wie es vermutlich vom Line-Out des Pianos kommt.
Diese Pegel und Impedanzen sollten einigermassen übereinstimmen.
Hast du keine andern Eingänge?

EP 50% ist eigentlich viel zu viel. Und wenn du leiser gehst ist der MIC-Eingang zu empfindlich und verstärkt dir das Grundrauschen des Line-Ausgangs zu fest.

Wenn du keine andern Eingänge hast, musst du eine Impedanz-/Pegelanpassung ranbasteln.

Kommentar von PGamesLP ,

Danke erstmal ;) 

wenn du bei Google-Bilder "m-audio fast track pro" eingibst, kannst du unter den ersten Bildern die Anschlüsse sehen (ist wohl besser, als wenn ich versuche, sie zu erklären ;))

mit 'ranbasteln' meinst du ein zweites Gerät welches ich an das AI anschließe, oder? 

Kommentar von atoemlein ,

Ich sehe, dass das ein High-Tech-Gerät ist. Die Eingänge sind multifunktional und können offenbar in der Empfindlichkeit umgeschaltet werden, also an das angeschlossene Gerät angepasst werden.

Hast du schon versucht, das umzuschalten?
Aus der Anleitung:

2 wahlweise symmetrisch/unsymmetrische Mic/
Instrument/Line-Eingänge für XLR-Stecker oder
Stereoklinken, kanalgetrennte Instrument/Line-
Wahltaster sowie kanalgetrennte Dämpfungstaster
(–20dB)

Damit sollte man den Pegel des Pianos finden können (vermutlich LINE).

4. Instrument/Line-Wahltaster – Über diese Taster wählen Sie den Eingangspegel für den jeweiligen Eingangskanal der
Gerätevorderseite aus. Für den Anschluss von Line-Geräten wie Keyboards oder Drum-Machines müssen Sie den Taster
einrasten. Für den Anschluss von Instrumenten wie Gitarren oder Bässen darf der Taster nicht gedrückt werden; d.h. er muss in
voller Länge aus dem Gehäuse herausragen. Diese Einstellungen haben keinen Einfluss auf die XLR-Eingänge.

Weiter in der Beschreibung:

Mic/Instrumenten-Eingänge – Diese Neutrik-Hybrid-Anschlüsse sind für Mikrofon-Signale niedriger Impedanz (symmetrischer
3-Pin-Standardstecker: XLR oder Stereoklinke) oder für Instrumenten-Signale hoher Impedanz (unsymmetrische 6,3mm-
Monoklinke) ausgelegt.

Du musst also auch noch das richtige Kabel haben.
Was hast du am Ausgang des Pianos?
- 6,3mm oder 3,5mm Klinkenstecker?
- vermutlich stereo, nicht mono

Und was hast du auf Seite Fast Track?
Mono oder stereo?
Wenn du beim Monoeingang einen Stereostecker montiert hast, wird ein Kanal des Pianos ev. kurzgeschlossen. Das könnte ebenfalls den "Sender" drausbringen und Rauschen verursachen.

Kommentar von PGamesLP ,

Hey, etwas spät für ne Antwort... Ich hab vom Piano zum FTP 2 Kabel verwendet, jeweils 6,3mm. Jep, Stereo (deshalb die 2 Kabel ;)) Da ich die beiden Kabel in die beiden Mic/instr. Eingänge des FTP gesteckt habe gehe ich mal davon aus, dass dort auch Stereo anliegt o.o Ich habe inzwischen auch eine neue interne Soundkarte, die Creative SoundBlaster ZxR (vorrangig für Musik und Gaming), mit welcher ich auch schon probiert habe aufzunehmen. Allerdings hat der Ton des Pianos über diesen Weg nicht nur getauscht, sondern war auch generell qualitativ mehr als schlecht... Ich glaube zwar, dass ich etwas falsch gemacht habe, wüsste aber nicht was :l

Kommentar von atoemlein ,

bin nicht mehr ganz in der Materie drin. Das Problem ist also noch immer nicht gelöst?

Verstehe nich ganz: Warum zwei Kabel? Ist jedes für sich mono und zusammen willst du stereo bekommen? Sind denn die Kanäle so getrennt?

Wie sehen die Stecker beidseits der Kabel aus?

So (3):

https://cdn-reichelt.de/bilder/web/artikel\_ws/C160/NP3C.jpg

oder so (2):

https://cdn-reichelt.de/bilder/web/artikel\_ws/C160/NEUTRIK\_NP-2C.jpg

oder anders ?

Antwort
von Prrrrrt, 60

Google mal nach Brummschleife. Hab das bei mir auch. Laptop mit zusätzlichen bildschirm. Daran mischpult mit zwei anlagen. Bei ausgabe und aufnahme immer brummen und manchmal eon ticken. Sobald ich den monitor vom laptop oder vom strom trenne, ist es weg. Schau mal was noch so alles an den Steckdosen hängt

Kommentar von PGamesLP ,

Das wäre irgendwie lustig ;) Danke, ich guck mal 

Kommentar von PGamesLP ,

Nein, es liegt leider nicht daran... habe jetzt sämtliche Kabel in der Nähe der Geräte entfernt (sofern möglich) und auch den Stromsteckern eigene Steckdosen zugewiesen ;) leider besteht das Problem aber dennoch.

Antwort
von Monster1965, 52

Lautstärke am E-Piano und am Interface auf gedreht?

Kommentar von PGamesLP ,

das E-Piano ist auf 50% und das Interface ca bei 20%. Habe allerdings auch schon versucht jeweils die Regler höher, tiefer zu stellen mit dem Ergebnis, dass der Ton übersteuert wurde...

Antwort
von AlderMoo, 53

Hat Dein PC eine interne Soundkarte?

Kommentar von PGamesLP ,

Nein, leider noch nicht. Ich werde mir wahrscheinlich im nächsten halben Jahr das/die Creative SoundBlaster ZxR (eigentlich für mein Headset) besorgen. 

In wie weit macht das einen Unterschied zum Audio Interface? (ich dachte, dass ich durch dieses keine Soundkarte mehr für die Aufnahmen brauchen würde?)

Danke :)

Kommentar von AlderMoo ,

Wenn alles sauber angeschlosssen und eingestellt ist, sollte es keinen Unterschied machen. Es kann aber tricky sein (Brummschleifen, billige Anschlußstecker oder -kabel, ungünstiger Aufstellort des externen Moduls usw.). Man sollte ich solchen Fällen schon Kontakt zu jemandem suchen, der da mit dem Thema Audio-HArdware gut drauf ist.


Bei einer internen Soundkarte hast Du diese Probleme, ausgenommen evtl. Stecker und Kabel, nicht. Voraussetzung ist keine Billigheimer-Soundkarte, aber Du hast Dir ja eine Vernünftige rausgesucht.


Du kannst Dir ja mal mit VirtualAnalyzer anschauen, wo das Rauschen herkommt.


Kommentar von PGamesLP ,

Also, wenn ich das richtig verstanden habe, kann das Audio Interface ein Problempunkt sein.

Meinst du das Programm Visual Analyser (2011)? Ich muss nur noch lernen, damit umzugehen, dann wird das schon irgendwie klappen ... ansonsten warte ich noch, bis ich die Soundkarte besitze. Dann sollte alles super funktionieren, soweit die Kabel gut sind, oder gibt es da noch andere Dinge, wegen denen dieses geringe aber hörbare Rauschen zustande kommen könnte?

Kommentar von AlderMoo ,

Ja, das Programm meine ich. Phänomenal und zur Fehlersuche optimal geeignet. Damit siehst Du auch den Rauschpegel der Klangkarte, des Kabels usw. Es ist sicher etwas zeitraubend, damit zu arbeiten, aber es lohnt sich.

Wenn Du die Möglichkeit hast, Dein Equipment mal an einen anderen Rechner/Laptop oder so anzuschließen, also ohne Dein Modul, wäre schon eine Aussage möglich, ob das USB-Audio-Modul der Übeltäter ist. Ansonsten gibt es wirklich viele Fehlermöglichkeiten...

Kommentar von PGamesLP ,

Gut, dann werde ich mich mal an Visual Analyser 2011 rantasten ... Vielen Dank für die ausführliche Auskunft um die Uhrzeit :)

Antwort
von soiza1000, 22

Suche mal im internet nach DI BOX.

Dieses hat einen input und einen galvanisch getrennten output. Dies sollte brummen und rauschen (-3dB/ -10dB schalter) beseitigen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community