Frage von ReinigerGlas, 18

E-Mail wegen ausbildung, will er bloß ne billige Arbeitskraft?

Hallo liebe Community,

ich habe mich zuM brieftrager (Fkep) beworben und habe eine Email bekommen, das ich dazu sehr geeignet bin, er fragte mich, ob ich zum Prakitkum vorab bereit wäre, doch ich habe ihm gesagt das ich ein persönliches Gespräch lieber habe um, dass alles zu bereden nun kam von ihm folgende EMail.

Sehr geehrter Herr X,

es könnte Sie zunächst für 1 Woche Praktikum unser Herr Schäferkunz in Gummersbach-Derschlag

einsetzen. Sie können doch bis 9.00 Uhr in Gummersbach, Bürger Ling sein? Herr Schäferkunz

würde Sie aber dann anrufen und mit Ihnen genau den Treffpunkt ausmachen. Das können Sie

sicher mit dem Roller schaffen, oder ? Nach einer Woche könnten wir das weitermachen und zwar,

Herr Schäferkunz fährt mit seinem PKW , nimmt Sie mit und Sie springen immer da aus dem PKW,

wo ein Brief einzuwerfen ist .Derschlag kennt Herr Schäferkunz gut und dann geht das schnell.

Nach der Praktikumswoche werden wir Ihnen Ihre Arbeit anteilig vergüten. Gibt es noch etwas Weihnachtsgeld.

Ist das so OK?

Mit freundlichem Gruß

wie soll ich darüber denken ? Meine Frage auf ein persönliches Gespräch wurde nicht einmal wahr genommen. Das scheint mir alles was kurios ...

Antwort
von herzilein35, 13

Ja das klingt nach Billig Arbeitskraft. Ich würde da nicht drauf eingehen oder reagieren.

Kommentar von herzilein35 ,

Außerdem klingt das ein wenig nach Google Übersetzer

Antwort
von kinkf, 8

Hi! Ich schließe mich Herzilein an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten