Frage von Taderius, 15

E-Gitarre: Richtiger Umgang mit Effekten?

Hallo, ich mache Musik überwiegend am PC, bzw. mit VST-Instrumenten. Dort habe ich auch eine E-Gitarre (AmpleGuitar). Die ist vom reinen Klang her sehr authentisch. Allerdings tu ich mich schwer damit die Gitarre Effektmässig in meine Stücke inzuarbeiten. Irgendwie klingt es zu aufdränglich oder zu unecht oder einfach nur schlecht. Das Instrument hat schon Effektgeräte implementiert, habe aber auch andere Virtuelle Effektgeräte und auch EZMix 2 mit einigen Presets, die mir aber auch alle nicht so zusagen.

Daher würde mich mal interessieren, wie Gitarrenmusiker so an die Sache herangehen. Mein Musikstil ist ziemlich offen und reicht von New Age bis zu normaler Pop-Musik.

Ich würde z.B. einem Stück gerne ein "Gitarrensolo" hinzufügen. Im Moment habe ich dafür einen Synthesizer-Klang und würde es halt gerne mit einer Gitarre kombinieren/ersetzen.

Die Frage ist sicherlich schwer zu beantworten, wenn man die Musik nicht kennt, aber vielleicht gibt es ja schon so ein paar Tips die man beachten sollte. Zum Beispiel keinen Hall verwenden, Stereo Flanger auf halbe Stufe, Verzerrer auf 1/4 und ggf. höher und so weiter. Oder dass es eine Vorangehensweise gibt, die man einhalten kann.

Alles Tips die mir vielleicht weiterhelfen, das Instrument etwas besser zu verstehen :)

Vielen Dank!

Antwort
von JimiGatton, 7

Moin Taderius,

hmmm, ich würde die AmpleGuitar über ein Gitarrenplugin/VST jagen (Amplitube/Guitar Rig 5...)

Von dort ein gefälliges Lead-Preset, oder halt selbst etwas basteln.

Amp-Modell nach Geschmack, 1-2 Verzerrer hinzufügen, und ein bisschen Delay/Echo.

Ich zocke halt mit richtigen Gitarren über den PC, aber der Sound der AmpleGuitar muss ja schon recht amtlich sein, denke ich.

Hoffe, ich konnte ein bisschen helfen/anregen ;-)

Grüße aussem Pott

Kommentar von Taderius ,

Ja, wie gesagt, das habe ich ja schon versucht. Ich habe da verschiedene Plugins, aber irgendwie klingt das nicht so wie ich es gerne hätte. Deswegen bin ich jetzt etwas "verwirrt", was da gerade falsch läuft. Eine Gitarre am Keyboard einspielen ist ja sowieso schon etwas schwieriger, aber die AmpleGuitar kommt einem da sehr entgegen und bietet viele Möglichkeiten. 

Hat auch viele Effekt-Geräte "onBoard", aber das nützt einem natürlich nichts, wenn man nicht damit umzugehen weiß :)

Ist Natürlich auch Übungssache, aber etwas Starthilfe kann ja nicht schaden :)

Wie bekommt man es  z.B. hin, dass der Ton der Gitarre lange nachklingt. Also kein Hall, sondern der Ton so lange gehalten wird. In Bezug auf ein Gitarrensolo, wie es oft in Stücken eingearbeitet wird, wo dann ein Ton gehalten wird und dann ggf. etwas an den Saiten "gezogen" wird, damit er "schwingt". 

Wenn man eine Saite anschlägt klingt sie ja eigentlich langsam aus (es sei denn, man berührt sie), also müsste das ja eigentlich ein Effekt sein, oder?

Kommentar von JimiGatton ,

Eine gute Gitarre schwingt von Haus aus sehr lange. Einen Ton stehen lassen kann man mit einem übersteuerten Amp (Sweet Spot).

Bei einer gewissen Lautstärke hält der Lautsprecher die Saite am schwingen, sodass der Ton praktisch endlos steht (Santana), bei einem guten Amp auch in die Obertöne kippt.

Gibt es auch als Effekt (http://www.thomann.de/de/ebow_ebow.htm). Bei dem wird die Saite durch ein oszillierendes Magnetfeld in Schwingung gebracht, klappt also auch bei cleanen Gitarren (U2-With or without you).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten