Frage von Adrian121, 46

E Gitarre günstig und wie besser lernen?

Guten Abend, ich bin ein großer Fan von Bands wie Rammstein oder Metallica und möchte auch solche Songs auf der Gitarre spielen können. Ich habe mir überlegt mir so eine ESP LTD Gitarre zu holen aber ich kenne mich da überhaupt nicht mit aus und weiß auch nicht, was ein guter Preis ist oder welche wiklich in Ordnung ist. Könntet ihr mir etwas empfehlen? Ich bin nicht der reichste und würde nicht zu viel Geld zahlen wollen. Und wie ist das mit dem E-Gitarre lernen? Kann ich mir das selber beibringen oder empfehlt ihr mir einen bestimmten Kurs in Berlin? Freue mich auf eine Antwort ^^

Mit Freundlichen Grüßen

Adrian

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Vando, 35

Erstmal hast du ein sehr schönes Budget. 500€ damit lässt sich was anfangen. Brauchbare Gitarren fangen bei ca. 200€ an. 500€ ist damit schon untere Mittelklasse bei Gitarren.

Sei erstmal nicht markenfixiert. Markenfixiertheit bringt für den Anfang nix und du lässt dir damit womöglich eine bessere Gitarre entgehen. Schau also auch mal bei Ibanez, Schecter, Jackson, und eventuell Epiphone. Das sind die ganzen Standartmarken in diesem Bereich.

Für den Anfang solltest du eine Gitarre in der klassischen Stratocaster oder Les Paul Form wählen. V Formen solltest du meiden, die lassen sich im sitzen schlecht spielen. Die Explorerform ist zuweilen ganz gut.

Ferner solltest du unbedingt drauf achten, dass die Gitarre bloß kein Tremolo hat! Mit Tremolo wird dir das Saubere spielen sehr erschwert, da sich die Seitenschwingung durch die Federn auf andere Seiten übertragen. Da musst du extrem gut das Abdämpfen beherrschen. Für den Anfang ist das deswegen nix.

Für diese Musikrichtung brauchst du Humbucker Tonabnehmer. Die sind bei LTD, Ibanez etc. aber weitgehend Standart.

Über aktive oder passive Tonabnehmer, brauchst du dir noch keine Gedanken zu machen.

Konkret empfehlen kann ich dir nix. Aber schau mal bei bonedo.de rein. Die machen ganz gute Tests, und dann testest du Gitarren im Laden an.

E-Gitarre kann man sich prinzipiell selbst beibringen. Aber man braucht ein gutes Buch, viel Disziplin und Geduld. Das Problem mancher ist, dass sie meinen ein Kapitel (bzw. eine Spieltechnik) zu beherrschen, es ihn Wahrheit aber nur zur Hälfte können. Dann blättern sie weiter, obwohl ihre Technik noch lange nicht gut ist. Außerdem vermittelt ein Buch keine Rückmeldung, was ein Gitarrenlehrer kann. Mir mir ist aufgefallen, dass man selbst mit Lehrer Spielfehler unglaublich schwer rausbekommt. Ohne Lehrer würde man wahrscheinlich nicht mal merken das man welche hat, und wundert sich, dass man nicht besser wird. Ich würde mich also jederzeit für nen Lehrer aussprechen.

Kommentar von Adrian121 ,

Wenn ich so nach diesen Stratocastern gucke, dann finde ich nur welche mit solchen Tremolos drauf :O

Kommentar von Vando ,

Ja, das stimmt. In der u-200€ Region sind die Stratocaster Kopien sehr stark vertreten. Und weil die Strat eben ein Vintage Tremolo hat, haben auch die Kopien welche. Und das ist ein echtes Problem, wo ich mich auch frage, warum man sowas macht.

Denn wie gesagt, Tremolos sind für Anfänger nicht gut. Und 200€ ist eben die Region wo viele Einsteiger anfangen. Zudem sind bei u200€ Gitarren die Trems auch relativ minderwertig. sodass das gleich ein doppeltes Problem ist. 

Aber du hast Glück, dass die meisten davon irgendwelche No-Name Marken sind, die man eh links liegen lassen kann (bzw. sollte). LTD und Konsorten bieten erfreulicherweise auch viele Gitarren ohne Tremolo an.


Kommentar von Vando ,

Ah, na okay. Wenn der Verstärker da drinn sein soll schränkt das die Auswahl natürlich etwas ein, aber ich denke auch mit 300€ findet man passable Gitarren. Und für 200€ lässt sich auch ein schmucker, preisgünstiger Verstärkern finden.

Kommentar von Adrian121 ,

Wie sieht es eigentlich mit einem Verzerrer aus? Was brauche ich für einen oder brauche ich überhaupt einen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten