Frage von Birgit66,

Dysplasie

Ich war diese Woche zum MRT wer kennt sich aus ?

Retropatellare Chondropathie Grad 3-4 Patelladysplasie Typ Wiberg 3 sowie Trochleadysplasie Grad 3 Einriß der Pars intermedia des Innenmeniskus, Bakerzyste 3 cm und 4 cm ( linkes + rechtes Knie )

Freue mich auf Antwort. Lg Birgit

Antwort
von Pestopappa,

Pschyrembel ( Buch oder DVD / ) oder den Arzt, von dem du diesen Befund hast, befragen... Es sieht nach ner OP aus...

Kommentar von Pestopappa ,

Retropatellare Chondropathie Grad 3-4 Patelladysplasie Typ Wiberg 3 sowie Trochleadysplasie Grad 3 Einriß der Pars intermedia des Innenmeniskus, Bakerzyste 3 cm und 4 cm ( linkes + rechtes Knie ) - Kniemittig

Folgender Text unterliegt dem © 1997 Walter de Gruyter Pschyrembel 258. Auflage

  • Chondropathia patellae (; -pathie*) f: Kniescheibenchondropathie; degen. Knorpelveränderungen an der Kniescheibe, meist in Form der Erweichung (Chondromalazie), die mit einer Reizsynovitis einhergeht; Urs.: Trauma od. angeb. Fehlbildung der Patella od. des Gleitlagers mit ungleicher Druckverteilung im Patellofemoralgelenk; Sympt.: Schmerzen beim Aufrichten aus der Hocke, Patellaverschiebeschmerz; Diagn.: (röntg.) axiale Patellaaufnahme, Defilé-Aufnahmen; Arthroskopie; Ther.: konservativ durch Antiphlogistika u. Physiotherapie, op. mittels Ventralisierung der Tuberositas tibiae.

  • © 1997 Walter de Gruyter Pschyrembel 258. Auflage Dysplasie (; ) f: (engl.) dysplasia; 1. Fehlbildung od. Fehlentwicklung eines Gewebes od. Organs mit unzureichender Differenzierung, z.B. Hüftdysplasie; 2. unterschiedlich schwere, präneoplastische Zellatypien in Verbindung mit einem gestörten Epithelaufbau; a) leichte D.: verzögerte Zellreifung bei erhaltener Schichtung u. Polarität der Epithelzellen; b) mittelschwere D.: vermehrt Mitosen im basalen Epitheldrittel, polymorphe u. hyperchromatische Zellkerne; c) schwere D.: nur in den oberen Epithelschichten ausdifferenzierte, sonst atypische Zellen mit deutlicher Kernpolymorphie; fließender Übergang zum Carcinoma in situ.

  • © 1997 Walter de Gruyter Pschyrembel 258. Auflage Trochlea (gr.-lat. trochileia Winde, Seilzug) f: Rolle; (anat.) rollenförmiges Gebilde; z.B. T. humeri: Gelenkwalze am distalen Humerusende für die Ulna; T. musculi obliqui superioris: rinnenförmiges Knorpelstückchen an der medialen Augenhöhlenwand zur Umlenkung der Sehne des Muskels; T. tali: Talusrolle, für die Artikulation mit dem Unterschenkel.

  • © 1997 Walter de Gruyter Pschyrembel 258. Auflage Pars intermedia () f: Zwischenlappen der Hypophyse zw. HVL u. HHL.

Text unterliegt dem © 1997 Walter de Gruyter Pschyrembel 258. Auflage !!!!

Antwort
von bengi912,

ab ab unters messer, aber frag den arzt vorher, was er macht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community