Frage von DiosmioS89, 78

DVBT Fernseher, welche Antenne muss ich haben?

Hallo, Ich habe mir einen Fernseher vor einigen Tagen gekauft. Ich habe den ganz normalen Kabelanschluss damit ich Sender wie RTL und Pro7 usw schauen kann. Die Qualität ist nicht so prickelnd. Da mein Fernseher über DVBT verfügt wollte ich wissen ob ich mit so einer Antenne Empfang bekomme um mehr Sender zu finden oder was brauche ich genau? Evtl könnt ihr mir einen Link schicken. Danke.

Diesen Fernseher habe ich: https://www.amazon.de/dp/B01BITLI7U/ref=cm_sw_r_cp_api_9MEbybHV7290G

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JoGerman, 30

Du kannst JEDE Fernsehantenne nehmen.  
Spezielle "DVB-T-Antennen" sind nur eine Handelsbezeichnung für unwissende Kunden.   
Alte Dachantennen (siehe Bild) gehen auch. 

Die Auswahl entscheidet sich eher in deinem Standort und welche Entfernung zum nächsten Sendeturm bei dir gegeben ist   
Große Dachantennen haben mehr Empfangsspielraum, während kleine Zimmerantennen eher für Großstädte und Ballungsgebiete gedacht sind, wo der Turm max. 5 km entfernt steht.  
Die Programmauswahl ist ebenfalls vom Wohnort abhängig. 

Gruß DER ELEKTRIKER

Expertenantwort
von andie61, Community-Experte für Fernseher, 39

Wenn die Qualität über Kabel nicht prickelnd ist dann wird sie über DVB-T noch schlechter sein da dort die Auflösung noch geringer ist.Über DVB-T2 könntest Du wenn es bei Dir verfügbar ist die öffentlich rechtlichen Sender in HD sehen,die privaten Sender sind da auch verschlüsselt und Du bräuchtest ein Freenet CI+ Modul,der Fernseher ist für den DVB-T2 Empfang ausgerüstet.

Allerdings solltest Du ersteinmal klären warum der Empfang über Kabel bei Dir so schlecht ist,da wäre die Frage ob Du überhaupt die digitalen Kabelsender mit dem Fernseher empfängst,oder nur analoge gefunden hast,da ist die Bildqualität sehr schlecht.Digital müsstest Du die öffentlich rechtlichen Sender auchbunverschlüsselt in HD empfangen,die privaten HD Sender allerdings ohne CI+ Modul und Smartcard vom Anbieter nur verschlüsselt.Wie viele Sender hast Du in der Senderliste?

Antwort
von Parhalia, 41

Wenn Du aktuell vor allem mit schlechter Signalqualität / schwachem Signal zu kämpfen hast, dann solltest Du hier :

http://www.ueberallfernsehen.de/empfangsprognose/

mal nachsehen, ob in Deinem Wohnort / Stadteil noch eine Zimmerantenne ausreicht, oder bereits eine Aussen- / oder Dachantenne nötig ist.

Die aktuelle DVB-T Sendertabelle Eures regionalen Sendeturmes kannst Du ganz einfach online recharchieren.

Antwort
von AnReRa, 26

Das eine hat nur bedingt was mit dem anderen zu tun.

Es gibt verschiedene Empfangsarten und Qualitäten.
TV kannst Du über Antenne digital (DVBT bzw. DVBT2), Kabel (Analog oder Digital) oder eben Satellit empfangen.
Über jede dieser Empfangsarten kannst Du wieder verschiedene Bildqualitäten realisieren. Teilweise wird das Deine Fernseher beherrschen, teilweise wirst Du externe Technik verwenden müssen.

Leider ist es so, dass die qualitativ hochwertigen Sender/Sendungen meist separat bezahlt werden müssen.

DVB-T ist das 'allgemeine' Fernsehen. Hier hat man  i.d.R. schon ein besseres Bild wie auf dem analogen Kabel. In der nächsten Stufe gibt es dann - im Testbetrieb - DVB-T2. Dafür muss der Fernseher aber vorbereitet sein. Da ist es nur mit der Antenne NICHT getan.
Die öffentlich-rechtlichen Programme werden dabei auch unverschlüsselt bleiben, bei den privaten Sendern steht ein Abo-Modell im Raum.

Voraussetzung ist, dass Du im Empfangsgebiet von DVB-T bist. die Karte dazu gibt es im I-Net.

www.ueberallfernsehen.de/empfangsprognose/

Womit wir dann beim Kabel wären.

Hast Du wirklich Kabel oder hängt an der Dose nur eine Außenantenne ?
Bist Du direkter Kabelkunde oder wird das über die Nebenkosten durch den Vermieter abgerechnet ?

Je nach Betreiber werden heute eigentlich in allen Kabelnetzen analoge und digitale Programme angeboten. (In Ausnahmefällen ist das aber erst nach einer Modernisierung möglich).
Dafür musst Du explizit die digitale Kanäle (DVB-C) vom Fernseher durchsuchen lassen. Deren Qualität wird i.d.R. höher sein als.
Eine liste der empfangbaren Programme (HD oder nicht HD) findest du auf der Webseite Deines Kabelproviders.

Aber auch hier sind die qualitativ hochwertigen Programme i.d.R. verschlüsselt, d.h. nur mit Decoder und Abo empfangbar.






Antwort
von MrMacElroy, 34

die privaten sender werden nächstes jahr über dvbt2 nicht kostenlos empfangbar sein. außerdem sollte man sich vorher informieren, ob man in einem dvbt2 empfangsgebiet wohnt.

für dvbt2 benötigst du noch eine dvbt oder dvbt2 antenne, die du in deinen Fernseher reinsteckst

Kommentar von Parhalia ,

Die Antennenwahl an sich ist nicht davon beeinflusst, ob aktuell DVB-T oder später mal DVB-T2 empfangen werden soll. Die reinen Transponderfrequenzen ändern sich dabei nicht.

Eventuell ist für T2 dann später nur ein neuer Receiver fällig, wenn der TV-interne RC nicht T2-fähig ist in FHD, bzw. auch kein C+ Modul für die Decoderkarte der Privaten enthält.

Antwort
von Herb3472, 33

Bist Du in Deutschland, Österreich oder Schweiz? In Österreich wird jetzt DVBT2 eingeführt, für den Empfang benötigst Du dafür eine SimpliTv-Box.

Kommentar von DiosmioS89 ,

Deutschland 

Kommentar von Herb3472 ,

Wenn ein digitaler Kabelanschluss vorhanden ist (und davon gehe ich eigentlich aus), dann wäre es grober Unfug, auf terrestrisches Fernsehen umzusteigen. Die von Dir bemängelte schlechte Bildqualität kann bei digitaler Übertragung nicht durch das Kabelnetz verursacht sein, das war nur bei analoger Übertragung möglich. Welchen Kabelbetreiber hast Du?

Kommentar von JoGerman ,

Wenn monatliche Kabelgebühren sparen wollen "grober Unfug" ist, dann hast du sogar recht.  

Kommentar von Herb3472 ,

@JoGerman: es war nicht von den Kosten, sondern von schlechtem Empfang die Rede.

Auch bei DVB-T2 wirst Du über kurz oder lang zur Kasse gebeten werden, also ist das weder technologisch-qualitativ noch kostenmäßig eine echte Alternative zu Kabel. Wenn's um die Kosten geht, ist Satelliten-TV noch immer die preiswerteste Lösung.

Kommentar von JoGerman ,

@Herb:
Wenn der Fragesteller von schlechter Qualität bei Kabel-TV schreibt, kann er nur im analogen Bereich gelandet sein.  
Bei DVB-C dürfte das nicht so sein.

Was DVB-T2 betrifft, werden nur die privaten Programme kostenpflichtig, also ist jedem selbst überlassen, ob er für schlechtes Programm plus viel Werbung auch noch Geld zahlen will.  
Allerdings sind 5,75 Euro im Monat auch nicht wirklich viel. 
http://www.heise.de/newsticker/meldung/DVB-T2-HD-Privatfernseh-Empfang-soll-69-E...

Mein Nachbar zahlt für seinen Kabelanschluss das Doppelte und hat nicht mal private HD-Programme.

Qualitativ und auch technologisch ist DVB-T2 aber auf dem letzten Stand. Immerhin wird hier schon 1080p (also Vollbild-HD) möglich, während über DVB-C und DVB-S nur 720p (öffentlich-rechtliche) oder 1080i (private) gesendet wird.  
Über HEVC bzw. H.265-Kompression wird derzeit auch schon UHD getestet. Zumindest im Sat-Bereich auf 10.994, 11.553 und 12.344 Mhz.
DVB-T2 soll testweise Ende 2017 bis Mitte 2018 folgen, also noch vor Kabel-TV.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community