Frage von sukuum, 42

Durchschreitet Raum Materie oder umgiebt er sie nur?

wie soll man das feststellen? ich weiss wohl von gravitationswellen und von der zuckenden materie innerhalb einer solchen welle.

Antwort
von JTKirk2000, 19

Raum und Zeit sind Grundlagen der Existenz von Materie und Energie. Obwohl Raum sich ausdehnt, bedeutet das nicht direkt, dass Raum an sich mit Materie interagiert (oder mit Energie). Materie und Energie können nur im Raum existieren und sich durch diesen bewegen, aber sie interagieren allenfalls insofern mit Raum und Zeit, wie vom Augenscheinlichen Masse eine Gravitation bewirkt. Nimmt man es genau genug, ist Raum wahrscheinlich überall, selbst in subatomaren Teilchen bis hinunter zur Plancklänge und wohl auch noch darunter. Folglich ist der Raum selbst in Quarks und vielleicht noch kleineren Objekten enthalten, sofern man sie noch als Objekte bezeichnen kann und diese Objekte können nur deshalb da sein, weil sie sich in einem Raum befinden.

Um das verwirrende Bild vielleicht etwas zu vereinfachen sitze ich vor meinem Computer in einem Zimmer meiner Wohnung. Ich nehme ein Volumen im Raum ein, also ist Raum in mir, aber während ich dieses Volumen im Zimmer einnehme, bin ich auch wieder in einem Raum, der diesem Volumen entspricht. Ich weiß nicht, ob dies bei der eventuell entstandenen Verwirrung hilft, aber vermutlich ist es etwas leichter vorstellbar, als wenn man sich bei einem solchen Thema über die Raumbeanspruchung von subatomaren Teilchen unterhält, die man nicht einmal sehen kann.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Da schurbelst du doch auch nur ;-)

Glaubst du nicht? Was ist den bitteschön "Existenz"?

Auch dein "können nur" ist nicht bewiesen.

Damit will ich dich nicht herabwürdigen, sondern nur erden. Man sollte halt nicht zu viel denken, sondern immer auf dem Teppich bleiben.

Nach einer mittelheftigen Korrektur bezüglich Raum und Zeit vor 100 Jahren gibt es dazu keine neueren Erkenntnisse, meines Wissens.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Da schurbelst du doch auch nur ;-)

Wie Du meinst. "Wenn ein angesehener, aber älterer Wissenschaftler behauptet, dass etwas möglich ist, hat er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit recht. Wenn er behauptet, dass etwas unmöglich ist, hat er höchstwahrscheinlich unrecht." 1. Clarkesches Gesetz (Siehe auch Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Clarkesche\_Gesetze )

Glaubst du nicht?

Bezogen auf Deine erste Aussage Deines Kommentars denke ich das eher nicht. Allein auf die Frage bezogen und daher auf ein anderes Themengebiet würde ich die Frage mit einem "Doch" beantworten.

Was ist den bitteschön "Existenz"?

Existenz bedeutet, in einem Raum für zumindest eine gewisse Zeitspanne vorhanden zu sein.

Auch dein "können nur" ist nicht bewiesen.

Es ist eine Schlussfolgerung. Wie war noch mal eine Aussage von Spock in Star Trek 6? "[...] Man muss erst einmal das Unmögliche abgrenzen. In dem, was dann noch da ist und [sei es auch noch so] unwahrscheinlich, muss die Wahrheit stecken." (50:53-51:01 - Die Worte in den eckigen Klammern sind dazu da, das zu kompensieren, was der Synchronsprecher etwas unverständlich gesprochen hat.)

Damit will ich dich nicht herabwürdigen, sondern nur erden.

Das ist manchmal schwer zu unterscheiden. Nicht nur für den, der es liest, sondern auch für den, der es schreibt.

Man sollte halt nicht zu viel denken, sondern immer auf dem Teppich bleiben.

Dann gilt dies wohl für die meisten Berufe, in denen es wichtig ist, zu denken und zu planen. Denn genau das macht die entsprechenden Berufe aus, dass man nämlich denkt und plant - aber eben realistisch denkt und plant.

Nach einer mittelheftigen Korrektur bezüglich Raum und Zeit vor 100 Jahren gibt es dazu keine neueren Erkenntnisse, meines Wissens.

Es gibt immer neue Ideen, Thesen, und bei entsprechenden Bestätigungen Theorien und Erkenntnisse. Manchmal dauert es länger, bis man neue Erkenntnisse gewinnt und manchmal geht es schneller. Soweit ich mich recht entsinne, ist die Quantenphysik zum Teil etwas jünger als die Relativitätstheorien (beispielsweise gilt dies für die Quantenmechanik). Allerdings kommt es wieder auf den Punkt, der schon in meiner Antwort steht: "Nimmt man es genau genug, ist Raum wahrscheinlich überall".

Antwort
von slutangel22, 24

Ziemlich tiefgreifende Frage. Was Raum (und Zeit) eigentlich ist, das ist ja schon fast eher philosophisch. Konsens war eigentlich immer, dass Raum und Zeit zwei verschiedene Dinge sind, die alles "durchdringen". Und dann kam Einstein mit der wahnsinnigen Erkenntnis, dass Raum und Zeit nicht unabhängig sind; man spricht seitdem von der Raumzeit in vier Dimensionen (x, y, z, t). Das ist schonmal ziemlich krass, weil es ja eigentlich ganz schön unintuitiv ist, dass Zeit und Raum sich beeinflussen. Die Effekte sind aber tatsächlich messbar (allerdings nur bei sehr hohen Geschwindigkeiten).

Vor Einstein hat man auch immer gedacht: Wenn man alle Gegenstände, alle Atome und Quarks entfernt, dann bleibt nur noch der Raum und die Zeit. Seit Einstein ist dei Auffassung (krass, zweiter Teil): Die Masse macht die Raumzeit aus, aka eine sinnvolle Definition von Raumzeit ist ohne anwesende Masse nicht möglich. Ohne Masse kein Raum, keine Zeit.

Antwort
von ThomasJNewton, 8

Du kannst jede Menge hochwichtige und tiefphilosophische Fragen stellen.

Du kannst dich mit den grundlegenden Erkenntnissen vertraut machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten